Update auf WordPress 2.8.1

Seit gestern kurz vor Mitternacht gibt es das Update für WordPress 2.8.1 (DE-Edition) und ich habe todesmutig diesmal ein automatisches Update gefahren. Falls was schief gegangen wäre, kein Drama, es ist ja nur mein WordPress bei Strato Testblog (siehe oben :-).

Es hat aber alles gut funktioniert und so bin ich hier wieder auf dem aktuellen Stand. Zumindest ein Versprechen wurde schon mal offensichlich eingelöst. Der Speicherverbrauch im Dashboard (Admin-Startseite) ist nicht unerheblich zurückgegangen. Bei mir sind es nun 17,4 statt noch 20,9 mit Version 2.8. Das ist fast genau der Wert, den ich auch mit meinem 123 Tools-Plugin und der Option

[x] Die Anzeige von WordPress-Blog und -News sowie der eingehenden Links abschalten

schon vorher erzielt habe. Da wurde wohl beim Laden der Feeds für diese News angesetzt.

Nun überlege ich, ob ich auch meine anderen Blogs auf Version 2.8.1 nachziehe. Ich werde mal noch ein paar Tage warten, ob vielleicht kurfristig neue Probleme auftauchen. Wenn nicht, werde ich wohl auch mit den anderen Blogs auch auf 2.8.1 umsteigen, da läuft derzeit noch WordPress 2.7.1.

Einen Vorteil gibt es hier übrigens bei Strato bezüglich des automatischen Updates. Da PHP hier als CGI läuft, wird es im Kontext des jeweiligen Users gestartet und so gibt es keine Probleme mit den Schreibrechten oder irgendwelchen Updatekonfigurationen per FTP.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:

Stichwörter: ,

Reaktionen zu “Update auf WordPress 2.8.1” (11)

  1. ich würde vorsichtig sein. trotzdem ich alle plugins ausschaltete, hat’s mir den blog zerschreddert. die einzige mögl. ist, dass es am theme lag (pixkittheme). auf jeden fall ist es mal wieder sch…, weil man nun wieder stunden mit der wiederherstellung eines alten zustandes beschäftigt ist. ;(((

  2. Kann es sein, daß Du von einer alten Version vor 2.3 geupdated hast. Bei Dir kommt da nämlich die berüchtigte Endlosweiterleitung. Das liegt bei Strato daran:
    WordPress 2.3 – Problem ohne www bei Strato

  3. Hi Schnurpsel,
    hast du eine Idee wie ich diese Fehlermeldung beheben kann?
    Nach dem ich auf automatisch aktulisieren gegangen bin von 2.8 auf 2.8.1. Kommt dieser Hinweis:
    Das WordPress-Wurzelverzeichnis konnte nicht ermittelt werden.
    Installation fehlgeschlagen

    Kurze Info wie es instaliert ist: Webhoster all-Inkl.
    Verzeichnis wo wordpresse drin liegt heißt: wordpress
    ich hatte ursprünglich die Domain: http://www.kluudi.de/wordpress
    1 erfolgreiches Update (das automatisch) war erfolgreich.

    Nun habe ich eine Subdomain angelegt die ins Wurzelverzeichnis : wordpress umleitet. die neue Domaine lautet: blog.kluudi.de

    Ich habe das Gefühl, ich kann deshlab dass autoupdate nicht mehr machen?
    Liege ich richtig? Ich weiß nicht, wie ich das Problem am Besten angehe??
    Kannst du mir helfen?

    Viele Grüße Kluudi

  4. Da ein Update nicht allzuhäufig vorkommen wird, empfehle ich für All-Inkl folgenden “Trick”.

    Erstelle eine Datei .htaccess und schreibe folgendes hinein:

    AddHandler php5-cgi .php

    Kopiere diese Datei per FTP in das wp-admin-Verzeichnis der WordPressinstallation auf den Server. Nicht in das WP-Wurzelverzeichnis!

    Nun kann man das automatische Update starten, man muß auch keine FTP-Zugangsdaten eingeben, es funktioniert einfach so.

    Wenn das Update fertig ist, einfach die .htaccess in z.B. _htaccess auf dem Server umbennnen. Dann kann man sie einfach beim nächsten Autoupdate durch zurückbennenen in .htaccess wiederverwenden.

    Viel Erfolg :-)

  5. [...] es diverse Probleme mit der Core-Update Funktion von WordPress zu geben. Bei mir (und auch bei Anderen) bricht der Aktualisierungsvorgang nach der Eingabe der FTP-Zugangsdaten mit folgender [...]

  6. Vielen Dank!

  7. [...] viaSchnurpsel » Update auf WordPress 2.8.1. [...]

  8. Danke!

  9. Super, der Trick hat bei mir beim Update auf 2.8.4 einwandfrei geklappt.

  10. [...] Blogs von Hand updaten musste. Nach diversen nutzlosen Hilfen aus dem Netz habe ich nun einen Trick von “Schnurpselchen” gefunden, der tatsächlich half. Da ich in Twitter bereits [...]

  11. DANKE!!!

Einen Kommentar schreiben




 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.