Der Wald und die vielen Bäume

Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht, sagt ein altes Sprichwort.

Da habe ich mich gestern hier abgemüht, den komplizierten Sachverhalt der Konfiguration eines benutzerdefinierten Fehlerdokumentes darzulegen und extra noch darauf hingewiesen, das mein Plugin des Schreiben der für Strato tödlichen mod_rewrite-Regeln unterbindet, nämlich einfach dadurch, daß ich eine Leerzeile schreiben lasse. Und heute fällt es mir wie Schuppen aus den Haaren, daß ich natürlich genau an der Stelle nur einfach mein „ErrorDocument 404“ einbauen muß. Also vergeßt den ganzen Zauber mit rumgefummle in der .htaccess oder dem Website-Configurator. Es geht viel einfacher so wie hier beschrieben:
WordPress Permalinks

Praktisch eine Plug&Play-Lösung, Plugin runterladen, aufspielen, aktivieren und fertig.

Man sollt aber tunlichst darauf achten, daß das Plugin immer aktive ist, besonders dann, wenn etwas an den Permalinkeinstellungen verändert wird. Das schreiben der WP-Rewrite-Rules passiert aber auch an anderen Stellen, so z.B einfach schon, wenn die Optionenseite ‚Permalinks‘ aufgerufen wird, oder auch wenn neue statische Seiten hinzugefügt oder diese verändert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.