Das Putzlowitsch Test- und SEO-Blog

Google „Easter Egg“ zu Weihnachten 2018

Ein „Osterei“ zu Weihnachten? Ist Google jetzt völlig durchgedreht?

Mitnichten, denn ein Easter Egg ist lt. Wikipedia die Bezeichnung für eine versteckte Besonderheit in Medien und Computerprogrammen.

Auch dieses Jahr gibt es also von Google ein „Easter Egg“ zu Weihnachten. Bei Google sind bestimmte Suchanfragen der Auslöser dafür, daß die Ergebnisseite anders dargestellt wird, als normalerweise.

Da es mit großen Schritten auf Weihnachten zugeht, hat Google ein Weihnachts-Easter-Egg in die Suche eingebaut:

Google Easter-Egg Weihnachten 2018

Google Easter-Egg Weihnachten 2018

Der auslösende Suchbegriff ist z.B. „Weihnachten“. Bei google.com in den USA sieht das dann entsprechend etwas anders aus:

Google Easter-Egg Xmas Christmas 2018

Google Easter-Egg Xmas Christmas 2018

Hier funktionieren Suchbegriffe wie Xmas oder Christmas. Natürlich spricht das Easter Egg auch auf „Weihnachten“ in einigen anderen Sprachen an, wie z.B. Noël, Navidad, Natale und auch Kombinationen wie Frohe Weihnachten!, ¡Feliz Navidad!, Joyeux Noël!, Merry Christmas! usw.

Ich habe dazu ein kleines Video erstellt und vertont:

Google zeigt eine winterliche Landschaft. Ein Kind hat den Weihnachtsmann im verschneiten Wald getroffen und…

Ich habe keine Ahnung, was das darstellen soll. :-)

Zumindest gibt es diese Jahr als Animation etwas Schnee, mehr aber auch nicht.

Wie auch immer, damit kommt doch schon richtige Weihnachtsstimmung auf, besonders überübermorgen, am Nikolaustag. :-)

Es gibt bei Google immer mal wieder „Easter Eggs“ zu unterschiedlichen Anlässen. Über ein paar dieser lustigen Verschönerungen habe ich hier auch schon berichtet:

Keine Kommentare »

Bing Bilder-Liste 1.0 – Ein Bookmarklet für die Bing Bildersuche

Bookmarklets

Die Bookmarklets sind feine Sachen, denn man kann tolle Dinge damit machen. :-)

Ein Bookmarklet ist ein Browser-Lesezeichen, welches aber nicht die URL einer Webseite speichert, sondern Javascript-Code. Dieser kann dann auf eine gerade im Browserfenster angezeigte Webseite losgelassen werden.

Das Bookmarklet hat Zugriff auf den kompletten Seiteninhalt, kann diesen verändern oder Daten extrahieren und z.B. in einem neuen Fenster darstellen.

Vor einiger Zeit hatte ich bereits ein Bookmarklet für die Google-Bildersuche erstellt. Das habe ich nun für die Bing-Bildersuche adaptiert, denn auch bei Bing ist es recht mühselig, die relevanten Informationen aus der Ergebnisseite zu extrahieren.

Bing Bilder-Liste

Bookmarklet – Bing Bilder-Liste (1.0)

Bookmarklet – Bing Bilder-Liste (1.0)

So sieht die Trefferliste der Bing-Bildersuche für Geld nach Aufruf des Bookmarklets aus. Die Ausgabe ist gefiltert, Bing findet natürlich mehr Geld-Bilder als nur vier. :-)

Die Liste

Die Tabelle zeigt in der ersten Spalte das Thumbnail und die Bildgröße, in der zweiten die Position in der Bildersuche an. In der dritten Spalte findet man untereinander Bild-Id, Bild-URL und Seiten-URL (Referenz). Die Kästchen davor geben durch verschieden Farben Auskunft über den Status.

Für Bild-ID, Bild-URL und Seiten-URL bedeutet grün, daß es sich um ein eigenes Bild bzw. eine eigene Seite handelt. Ist das Kästchen vor der Seiten-URL gelb, kommt der Treffer von einer erlaubten Domain, die aber keine eigene ist.

Das rote Kästchen zeigt einen Hotlink bzw. eine Bildkopie an. Das Bild ist also ein eigenes Bild (ID oder Bild-URL), die Seite ist jedoch nicht in der Liste der eigenen oder erlaubten Domains zu finden.

Ein Klick auf eines der Kästchen zeigt folgendes an:

Bild-URL: das Bild
Seiten-URL: die Seite mit dem Bild

Die Optionen

Im oberen Berich kann man Ausgabe-Filter festlegen. Folgende Optionen sind für die Anzeige möglich:

(●) Alle Bilder
alle Bilder, die in der Bing-Trefferliste vorhanden sind
(●) Eigene Bilder
Bilder, die in der Liste der eigenen Domains oder bei den gespeicherten Bild-IDs zu finden sind
(●) Eigene Seiten
Seiten, die in der Liste der eigenen Domains zu finden sind
(●) Hotlinks/Kopien
Eigene Bilder, bei denen die Seite nicht in der Liste der eigenen oder erlaubten Domains zu finden ist
(●) Gefilterte Seiten
Seite, die in der Domain-Filter Liste zu finden sind

Die Option [x] Filter negieren dreht die Logik um. Das beutet z.B. für die Option Eigene Seiten, daß nun alle Seiten angezeigt werden, die nicht in der Liste der eigenen Domains zu finden sind.

Mit der Option [x] Nur ein Treffer pro Domain wird nur der jeweils erste Treffer einer Domain angezeigt.

Die Aktionen

Einzige Aktion ist im Moment der Download der Bilderliste als CSV-Datei mit CSV Download. Die Liste wird so ausgegeben, wie sie gerade angezeigt wird. Die Felder sind mit Semikoln getrennt. Damit können die Daten einfach z.B. in Excel weiterverarbeitet werde.

Bing Bilder-Liste Konfiguration

Bookmarklet – Bing Bilder-Liste Konfiguration

Bookmarklet – Bing Bilder-Liste Konfiguration

Mit dem Konfigurations-Bookmarklet können die Domainlisten und Optionen verwaltet werden.

Welche Liste wofür benutzt wird, geht aus Beschreibung oben zu den Filtern hervor.

Der Text im Eingabefeld wird mit [Hinzufügen] der Liste hinzugefügt. Dabei wird nicht geprüft, ob es sich syntaktisch um eine Domain handelt. Die Text ist ohne http:// und / am Ende einzugeben, also nur der Domainname. Es konnen auch mehrere Namen mit Leerzeichen, Komma oder Semikolon getrennt eingegeben/eingefügt werden.

Mit [Löschen] werden Einträge aus der Liste gelöscht. Eine Mehrfachauswahl ist möglich. Die aktuelle Liste kann mit Download als Textdatei heruntergeladen werden. Die Einträge sind mit Semikolon getrennt.

Mit Optionen kann die Voreinstellung für das Anzeigefilter festgelegt werden.

Zu guter Letzt und gaaanz wichtig, mit [Einstellungen speichern] werden die Einstellungen übernommen.

Die Listen der Domains und die Optionen werden im localStorage gespeichert, was bei sehr alten Browsern nicht funktioniert. Zudem müssen Cookies für die Bing-Domain erlaubt sein.

Die Bookmarklets

Aktuelle Version: 1.0

Bing Bilder Liste Bing Bilder Konfig

Die Bookmarklets sind zwar Links, es macht aber wenig Sinn, diese hier direkt anzuklicken. Vielmehr müßt Ihr sie als Lesezeichen im Browser speichern, also z.B. einfach in die Bookmarkleiste ziehen.

Hinweise zur Benutzung

Dann ruft Ihr die Bing-Bildersuche mit dem gewünschten Suchbegriff auf und startet das Bookmarklet durch Anklicken des Lesezeichens (Buttons in der Lesezeichenleiste).

Bookmarklet – Bing Bilder-Liste Anwendung

Bookmarklet – Bing Bilder-Liste Anwendung

Bing stellt in der Bildersuche direkt nach dem Aufruf zunächst die Liste der ersten 70 Treffer bereit. Falls Ihr mehr Ergebnisses in der Liste haben wollt, müßt Ihr mit dem Scrollbalken rechts ganz nach unten Scrollen. Dann werden ggf. in 70er Blöcken weitere Suchergbnisses nachgeladen. Und auch hier gilt, wollt Ihr die komplete Liste haben, müßt Ihr ganz nach unten scrollen.

Getestet habe ich die Bookmarklets bisher mit Firefox 63.0.1 und Google Chrome 49.0.2623.87, damit funktioniert es. Mit dem Internet Explorer 9.0 funktioniert es nicht, dem sind die URLs zu lang.

Viel Spaß beim finden Eurer Bilder! :-)

Keine Kommentare »

Ein Grauschleier liegt über der Google-Bildersuche

Neue Bilder schon da?

Google Bildersuche: site-Abfrage für bilderu.de (Grauschleier)

Google Bildersuche: site-Abfrage für bilderu.de (Grauschleier)

Um zu sehen, ob Google neue Bilder von meinen Websites erfaßt hat, starte ich gerne eine site-Abfrage mit dem Zeitraum „Letzte 2 Wochen“ in der Bildersuche.

Ja prima, die neuen und alten Kartoffelbilder sind zu sehen, so soll es sein. Aber irgendwie sehen die Bilder auf der Übersichtsseit komisch aus. Da stimmt etwas nicht.

Die Bilder sind leicht angegraut, obwohl sie bei mir immer einen schönen, schneeweißen Hintergrund bekommen. Sollte ich im Photoshop schlampig gearbeitet haben und das Weiß vom Hintergrund war gar kein 100%iges Weiß?

Nein, die Kartoffel-Bilder sehen im Original einwandfrei aus, alles schön weiß, wie es sein soll. Die Bildersuche-SERP müßte eigentlich so aussehen:

Google-Bildersuche: site-Abfrage bilderu.de (ohne Grauschleier)

Google-Bildersuche: site-Abfrage bilderu.de (ohne Grauschleier)

Tut sie aber nicht, Google scheint hier die Darstellung der Bilder-Thumbnails aus Layoutgründen zu verändern.

Ein Grauschleier über den Thumbnails

Weil ich wissen wollte, was Google da macht, habe ich mal in den Innereien der Bildersuche-Ergebnisseite rumgewühlt und recht schnell den Grund für die in Ehren ergrauten Vorschaubildchen gefunden:

Google-Bildersuche Grauschleier

Google-Bildersuche Grauschleier

Über jedem Thumbnail befindet sich ein div-Element (class=“THL2l“), das per CSS einen schwarzen Hintergrund mit einer Deckkraft von 0,03 (background-color: rgba(0,0,0,.03);) hat.

Mit anderen Worten, über jedem Vorschaubildchen liegt ein 3%iger Grauschleier. Damit wird Weiß zu einem leichten Grau, aber auch alles andere im Bild wird etwas dunkler. Nur Schwarz bleibt natürlich Schwarz, dunkler als Schwarz geht ja nicht. :-)

Ich nehme an, daß Google dadurch die Bilder optisch voneinander abgrenzen will, denn ein weißer Bildhintergrund ist auf dem weißen Seitenhintergrund nicht zu sehen. Im Extremfall ist überhaupt nichts zu sehen, wie z.B. bei der Bildersuche nach „weiß“:

Google-Bildersuche: weiß (ohne Grauschleier)

Google-Bildersuche: weiß (ohne Grauschleier)

Die Bilder auf Platz 2 bis 4 sind weiße Flächen und damit überhaupt nicht zu sehen, das sieht dann schon etwas seltsam aus. Mit dem aktuelle Google-Layout hat man dann immerhin graue Kästen: