WordPress Update auf 2.8.5

Heute habe ich hier auf die neue Version WordPress 2.8.5 per automatischem Update upgedated oder geupdated. Dies neue Version ist ein Sicherheitsupdate und behebt ein Problem, durch das eine Denial-of-Service-Atacke durch die Trackback-Funktion möglich ist. Zudem gibt weitere, kleinere Korrekturen.

Problem bei geänderten Verzeichnissen

Das automatische Update im Adminbereich hat technisch gesehen fehlerlos funktioniert. Allerdings ist mir dabei auch ein kleines Problem aufgefallen, welches dann entstehen kann, wenn man nicht das standardmäßig voreingestellte WP-Contentverzeichnis (wp-content) bzw. ein anderes Pluginverzeichnis (wp-content/plugins) konfiguriert hat. Die Vorgaben können durch entsprechende Konstantendefinitionen z.B.:

defined('PLUGINDIR','my-plugins');

in der Datei wp-config.php verändert werden.

Beim automatischen Updateprozeß werden aber die neuen Dateien aus der heruntergeladenen nur in die Standardverzeichnisse entpackt. Von einer veränderten Verzeichniskonfiguration wären dann die Standardplugins (Askimet) und die Standard-Themes (Default und Classic) sowie die Sprachdateien betroffen. Diese werden vom Update nicht aktualisiert und müssen anschließend noch manuell in die richtigen Verzeichnisse verschoben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.