Die schnurpsel.de Vor- und Frühgeschichte

Spam?

Spam oder nicht, das ist hier die Frage, und wenn ja, wozu ist es gut:

Betreff: [сugе.org] Aufnahme-Benachrichtigung: schnurpsel.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der neuen Rechtslage in Europa haben wir die Pflicht Sie darüber zu informieren, dass die o.g. Website im Bewertungs-Index von сugе.org gelistet ist. сugе [kjudsch] ist ein freier Service für die Bewertung der Service-Qualität und Zuverlässigkeit von Websites durch die Kunden der Site selbst.

Dann kommt mehr oder weniger uninteressanter Text gefolgt von diesem wichtigen Hinwies:

*** Wichtige Hinweise: ***

Insbesondere Deutsche Website-Betreiber möchten wir darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Benachrichtigung nicht um sog. Spam handelt. Sie erhalten diese E-Mail als vermuteter Inhaber der o.g. Website, weil ein Website-Betreiber nach neuer Europäischer Rechtslage das Recht hat, von dem Listing in einem Bewertungsdienst zu erfahren und sich ggfs. gegen ungerechtfertigte Bewertungen zu wehren.

Ich empfinde den eindringlichen Hinweis, daß es sich nicht um Spam handelt, schon fast wieder als Indiz dafür, daß es doch Spam ist. Und was für eine neue europäische Rechtslage ist gemeint?

Na egal, ich war dann doch neugierig (das ist vermutlich der Zweck) und habe mir meine Bewertung dort angesehen. Es gibt tatsächlich eine Bewertung die, nun ja, eher mittelprächtig ausfällt. Obwohl ich eine durchschnittliche Lieferzeit von einem Tag und vier Stunden gar nicht mal schlecht finde.

Das Problem ist nur, ich liefere überhaupt nichts, schon gar keine Erze, Mineralien und Substitute. Die gemachten Angaben wie Firmenname, Kategorie „Internationales Business“ und Internationaler Handel Import Export stimmen ünerhaupt nicht mit meiner Schnurpsel-Seite überein. Die Firma Linox GmbH gibt es allerdings wirklich und auf die paßt auch die Beschreibung, nur die Webseite ist falsch. Man findet die Firma, oh großes Wunder, unter www.linox-gmbh.de.

Schnurpsel von früher?

Was wäre nun aber, wenn es schnurpsel.de vielleicht schon vor meiner Zeit mit ganz anderen Inhalten gegeben hat? Ausschließen kann man das nicht, denn ich habe die Domain erst im Juni 2007 registriert und mein erster Artikel erschien am 06.06.07. Also habe ich mal bei archive.org nachgesehen, dort kann man die Internetgeschichte bis 1996 zurückverfolgen.

Und siehe da, schnurpsel.de gab es bereits von März 2001 bis zum Februar 2005. Leider kann man keine Inhalte mehr sehen, da die Domain damals nur per Frameset auf eine private Homepage bei berlinweb.de weiterleitete. Diese gehörte wohl einem gewissen ComiXxx aka Thomas Antelmann. Es war aber bestimmt keine Handelsfirma für Erze und Metalle.

Fazit

So hat mich eine (vermutliche) Spam-E-Mail zumindest dazu gebracht, mal in die Vergangenheit meiner Domain abzutauchen, von der ich vorher nicht vermutet hätte, das es sie überhaupt gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.