Das Putzlowitsch Test- und SEO-Blog

Google „Easter Egg“ zu Weihnachten 2017

Ein „Osterei“ zu Weihnachten? Ist Google jetzt völlig durchgedreht?

Mitnichten, denn ein Easter Egg ist lt. Wikipedia die Bezeichnung für eine versteckte Besonderheit in Medien und Computerprogrammen.

Auch dieses Jahr gibt es also von Google ein „Easter Egg“ zu Weihnachten. Bei Google sind bestimmte Suchanfragen der Auslöser dafür, daß die Ergebnisseite anders dargestellt wird, als normalerweise.

Da es mit großen Schritten auf Weihnachten zugeht, hat Google ein Weihnachts-Easter-Egg in die Suche eingebaut:

Google Easter-Egg Weihnachten 2017

Der auslösende Suchbegriff ist z.B. „Weihnachten“. Bei google.com in den USA sieht das dann entsprechend etwas anders aus:

Google Easter-Egg Christmas 2017

Hier funktionieren Suchbegriffe wie Christmas oder Xmas. Natürlich spricht das Easter Egg auch auf „Weihnachten“ in einigen anderen Sprachen an, wie z.B. Noël, Navidad, Natale und auch Kombinationen wie Frohe Weihnachten!, ¡Feliz Navidad!, Joyeux Noël!, Merry Christmas! usw.

Ich habe dazu ein kleines Video erstellt und vertont:

Google zeigt einige für Weihnachten praktisch unabdingbare Sachen, als da wären:

  • Pfefferkuchenhaus
  • Schneekugel mit Weihnachtsbaum
  • Kekse
  • Glas Milch
  • Kerzen
  • Lebkuchenmann
  • Zuckerstangen
  • Stechpalmenzweige

Wobei diese Zuckerstangen und Stechpalmenzweige eher etwas typisch amerikanisches sind.

Wie auch immer, damit kommt doch schon richtige Weihnachtsstimmung auf, besonders morgen, am Nikolaustag. :-)

Das lustige Google-Logo oben links hat übrigens nichts mit dem Weihnachts-Easteregg zu tun. Gestern und heute gibt es in vielen Ländern auf der Google-Startseite ein Doodle zu „Programmiersprachen für Kinder“. Dabei wird nicht nur das Google-Logo auf der Startseite verändert, sondern auch eine kleine Version neben dem Suchschlitz angezeigt. Ist übrigens ein ganz schönes, interaktives Doodle.

Es gibt bei Google immer mal wieder „Easter Eggs“ zu unterschiedlichen Anlässen. Über in paar habe ich hier auch schon berichtet:

Keine Kommentare »

Google Bilder-Liste 1.5 – Update des Bookmarklets für die Google Bildersuche

Bookmarklet Google-Bilder-Listen 1.5

Vor einigen Wochen hat Google die Meta-Daten aus der Universal-Search-Bilderbox entfernt. Auch in der URL zur Bildersuche sind nicht alle wichtigen Informationen enthalten. So fehlt zum Beispiel die Bild-URL und auch die Seiten-URL ist nicht mehr vorhanden.

Mein Google-Bildersuche Bookmarklet benötigt aber genau diese Informationen (und noch ein paar mehr), damit es funktioiert. Im Knowledge-Graph und in der Bildersuche selbst sind die Meta-Daten zu den Bildern noch vorhanden.

Aus den Daten der Bilderbox kann man glücklicherweise noch die Bild-Id ermitteln. Damit können dann die passenden Daten in der Bildersuche abgegriffen werden. Und genau so funktioniert auch die Erweiterung der neuen Version 1.5 des Bookmarklets.

Falls eine Bilderbox zu sehen ist, wird im Hintergrund die Bildersuche seitenweise in Blöcken zu 100 Suchergebnissen aufgerufen, bis die Daten zur entsprechenden Bild-Id gefunden wurden. Es kann aber auch passieren, daß das Bild nicht in der Bildersuche vorhanden ist. Dann wird wie beim zweiten Treffer oben im Screenshot als Bild-URL example.org angezeigt. Zudem gibt es keine Bildgröße und wegen dern fehlenden Doc-Id auch keine Suche nach ähnlichen Bildern, weiteren Größen usw.

Durch das Abrufen der Bildersuche kann es zu mehreren Sekunden Verzögerung kommen, bis die Liste angezeigt wird. Das hängt unter anderem auch davon, an welcher Position und ob überhaupt das Bild aus der Bilderbox in der normalen Bildersuche zu finden ist.

Für gefundene Bild wird in Klammern die Position in der Bildersuche ausgegeben, oder falls nicht vorhanden -1.

Update Version 1.6: Es hatten sich noch ein paar kleiner Fehler eingeschlichen, die mit Version 1.6 behoben wurden.
Außerdem gibt es durch einen Fehler die neue Erkenntnis, daß für die Suche nach ähnlichen Bildern, weiteren Größen usw. als Doc-ID auch die Bild-ID verwendet werden kann. Also funktionieren diese Abfragen auch dann, wenn das Bild selbst nicht in der Bildersuche gefunden wurde. :-)

Das aktuelle Google-Bildersuche Bookmarklet findet Ihr hier.

Keine Kommentare »

Das Siebtlingsgeburt-Ranking im Blog mit meinem Plugin einbinden

Gestern hatte ich ja bereits die maschinenlesbaren Daten von ranking-123.de vorgestellt. Ihr könnt diese Daten selbst nutzen und auswerten (wenn Ihr es könnt :-). Oder Ihr benutzt einfach mein WordPress-Plugin, das ich hier kurz vorstellen will.

Siebtlingsgeburt Top-100

123 Top-100 Plugin

Das Plugin besteht im wesentlichen aus zwei Funktionen.

Die erste Funktion agn_top100_read_data ist für das Abholen der Daten im JSON-Format zuständig. Hier habe ich etwas mehr Aufwand betrieben, um unnötige Requests und Datenübertragungen zu vermeiden. Die Daten werden lokal auf dem Server der WordPress-Installation im Verzeichnis wp-content/uploads gespeichert. Dieses muß daher von WordPress beschreibbar sein, damit das Caching funktioniert.

Die zweite Funktion agn_top100_shortcode implementiert einen WordPress-Shortcode, mit dem man sich die gewünschten Daten im Artikel oder auf der Seite ausgeben lassen kann.

Im einfachsten Fall sieht das dann so aus:
...
Hier findet ihr die aktuelle Siebtlingsgeburt Top-100:
<table class='chart-list'>[agn_top100 nam='siebtlingsgeburt']</table>
...

Per Voreinstellung wird die Liste als Tabelle ausgegeben, allerdings ohne Table-Tags. Die müßt Ihr selbst drumrum packen. Das hat den Vorteil, daß Ihr der Tabelle einfach eine CSS-Klasse oder sonstige Formatierungen mitgeben könnt.

In der Voreinstellung ergibt sich damit eine Tabelle wie auf dieser Beispielseite (ohne Grafik). Die Platzierung wird einfach durchnummeriert, vor der URL steht ggf. ein Symbol für den Ergebnistyp, hinter der URL folgt ein Link-Symbol mit einem (nofollow!) Link zur Seite. URLs, die Länger als 70 Zeichen sind, werden am Ende mit … verkürzt.

Über Shortcode-Parameter kann die Ausgabe angepaßt werden. Folgende Einstellungen sind möglich:

  • nam – Name der Daten
    Vorgabe: ‚xovilichter‚, hier also siebtlingsgeburt eintragen :-)
  • ret – Was soll der Shortcode zurückgeben?
    Vorgabe: ‚rnk‚, mögliche Werte

    • rnk – Ranking Tabelle/Liste (siehe lit)
    • upd – Datum und Zeit des letzten Updates (siehe dtf)
    • cnt – Anzahl der gefundenen Treffer insgesamt
  • max – Maximal Anzahl auszugebender Treffer
    Vorgabe: ‚100‚, eine Zahl zwischen 1 und 123
  • dtf – Ausgabeformat des letzten Updates (siehe ret:upd)
    Vorgabe: ‚‚d.m.Y H:i‘‚, Format entsprechend PHP-Date-Funktion
  • lit – Listentyp: Tabelle oder Liste?
    Vorgabe: ‚tab‚, mögliche Werte

    • tab – Tabelle (table)
    • lst – Liste (ol)
  • cut – Anzahl Zeichen, ab der eine URL verkürzt wird
    Vorgabe: ‚70‚, eine Zahl zwischen 0 (keine Verkürzung) und größer
  • sym – Typ-Symbol vor der URL anzeigen
    Vorgabe: ‚1‚, zum ausschalten ‚0‘ verwenden
  • lnk – Link am Ende der URL ausgeben
    Vorgabe: ‚1‚, zum ausschalten ‚0‘ verwenden

Hier ein paar Beispiele:
...
<ol>[agn_top100 nam='siebtlingsgeburt' max='33' lit='lst' sym='0']</ol>
...

Gibt maximal 33 Einträge als HTML-Liste (OL) ohne vorangestelltem Typ-Symbol aus.

...
Top-100 vom [agn_top100 nam='siebtlingsgeburt' ret='upd' dtf='l, d.m.Y H:i'] Uhr
...

Gibt den Zeitpunkt des letzten Updates formatiert aus.

Technische Voraussetzungen und Download

Technische Voraussetzungen:

  • WordPress 3.8 oder höher
  • PHP 5.2 oder höher mit curl-Funktion
  • Verzeichnis wp-content/uploads muß von WordPress beschreibbar sein

Download Version 0.18: 123 Top-100 Plugin

Falls es Unklarheiten oder Fragen gibt, einfach fragen. :-)

Ein Kommentar »

Siebtlingsgeburt-Rankings bei ranking-123.de als XML und JSON

Siebtlingsgeburt

Wie schon letztes Mal gibt es auch beim aktuellen SEO-Wettbewerb Siebtlingsgeburt die Ranking-Daten von ranking-123.de im XML- und JSON-Format.

Die URLs lauten:

Der Aufbau ist recht einfach und weitestgehend selbsterklärend. Im Kopf gibt es drei Datenfelder:

  • nam – Name bzw. Suchbegriff (z.B. Siebtlingsgeburt)
  • upd – Datum und Zeit des letzten Updates der Liste
  • cnt – Anzahl der Google-Suchergebnistreffer (nicht Listeneinträge!)

Es folgt in rnk eine Liste der Suchergebnisse mit folgenden Datenfeldern:

  • pos – Position in den Suchergebnissen
  • url – URL der Seite
  • typ – Typ des Suchergebnisses, mögliche Werte
    • txt – normales Suchergebnis
    • new – Google-News
    • img – Universal Search Bilder
    • vid – Video
  • img – URL des Bildes, wenn Typ img ist (optional)
  • aut – Name des Autors, falls verfügbar (optional)
  • lpo – letzte Position, 1000 falls neu in der Liste

Bei der Position für Universal-Search Ergebnisse wird eine Unternummerierung vorgenommen. Das erste Ergebnis bekommt .01, das zweite .02, das dritte .03 usw. an die eigentliche Position angehängt. Befinden sich zum Beispiel vier Bilder an der Position 13, so erhalten sie die Positionen 13.01, 13.02, 13.03 und 13.04 in pos zugeordnet.

Die Daten werden stündlich zu vollen Stunde erhoben. Es dauert aber ein paar Minuten, bis sie dann tatsächlich vorliegen. Also sollten die Daten ein paar Minuten nach der vollen Stunde abgefragt werden. Den aktuellen Zeitpunkt der Daten sieht man ja in den Kopfdaten.

Das Top-10 Diagramm im PNG-Format liegt auch zu diesem Zeitpunkt vor. Es gibt ein 24-Stunden-Diagramm und ein 3-Wochen-Diagramm:

Leider liegen die Bilder nicht als https vor, so daß eine Einbindung in https-Seiten problematisch ist. Ich behelfe mir da derzeit mit einem kleinen lokalen „Proxy“, der die Bilder per PHP-Skript bei der Originalseite abholt und über eine „virtuelle“ lokale URL bereitstellt. Aber das ist ein Thema für sich… :-)

Keine Kommentare »

Stockfoto-Anbieter Alamy startet in Google-Bildersuche bei google.de durch

alamy.de – Bidox-Aufsteiger der letzten Wochen

bidox: alamy.de (Google-Bildersuche)

Die Website alamy.de gehört in den letzten Wochen kontinuierlich zu den Gewinnern im Bilder-Domain-Index Bidox. Mittlerweile hat sie Platz 64 in der Top-100 erreicht. Wenn eine Seite derartig schnell aus dem Nichts die Google-Bildersuche stürmt, werde ich stutzig, denn das geht normalerweise nur mit bereits vorhandenen, gut rankenden Bildern.

Üblicherweise stecken hinter solchen Erfolgen Hotlinkfarmen oder Bildkopierer, die sich schamlos an fremdem Bildern bedienen und Bilderspam-Seiten mit Hotlinks oder Bildkopien aufziehen.

Im ersten Moment dachte ich auch bei alamy.de an eine Hotlinkfarm, nur eben nicht mit einer üblichen .tk- oder .xyz-Domains. Die Bilderspammer setzen zunehmend auch auf expired Domains mit „normalen“ TLDs wie .de oder .com.

Ein Blick auf die Seite hat mich dann eines Besseren belehrt, denn hinter alamy.de steckt die Stockfoto-Agentur „Alamy Limited“ aus England. Die Seite ist schon länger auch im Bidox mit ihrer .com-Domain vertreten, sie war mir nur bisher nicht aufgefallen.

Erfolgreich mit neuer Domain

Genau genommen habe wir es hier mit Hotlinks zu tun, allerdings ganz legalen. Die neuen DE-Seiten verwenden die selben Bilder wie die alamy.com-Seite. Diese werde nun in einer neuen, frischen Umgebung präsentiert und sind damit für Google gute Rankings wert. Zudem befinden sie sich nun in einer deutschsprachigen Umgebung, was dem Ranking in der Bildersuche bei google.de durchaus auch zuträglich ist.

Viele Bilder ranken zu Namen von Prominenten, zu Eigennamen wie Marken, Sehenswürdigkeiten und Städten. Diese Suchbegriffe unterscheiden sich im Englischen und Deutschen nicht und so hat Alamy viele der guten Rankings auf die DE-Seite übertragen können.

Durch die Übersetzung der Bildbeschreibungen und Stichwörter ins Deutsche konnten auch viele neue Rankings in der Bildersuche dazugewonnen werden.

Es kann sich also durchaus lohnen, neue Rankings in der Bildersuche mit länderspezifischen Seiten und Domains zu erobern. Auch Pinterest ist kürzlich diesen Weg erfolgreich gegangen, wenngleich hier die com-Domain zunächst deutliche Verluste einstecken mußte.

Bidox: pinterest-Domains im Vergleich

Bei Alamy gab es auch einen kurzen Einbruch, aber die com-Seite hat sich schnell erholt und einen neuen Höchststand im bidox erreicht.

Bidox: alamy-Domains im Vergleich

Alles richtig gemacht, würde ich sagen.

Keine Kommentare »