Das Putzlowitsch Test- und SEO-Blog

Google Suchparameter kgmid ändert Suchanfrage

Google Doodle zu Ehren von Prof. Dr. Dilhan Eryurt

Google-Doodle zu Eheren von Dilhan Eryurt

Google-Doodle zu Eheren von Dilhan Eryurt

Es hätte endlich mal wieder etwas mit Top-Positionen bei Google mit einem Doodle-Video oder -Beitrag werden können. Die Voraussetzungen waren günstig, den die Suchanfrage war bei google.de nicht nur der Name der berühmten Persönlichkeit, sondern der Name mit Prof. Dr. davor.

Auf der Doodle-Seite von Google war als Suche „Prof. Dr. Dilhan Eryurt“ angegeben und auch als das Doodle in DE kurz nach Mitternacht freigeschaltet war, zeigte der Link auf dem Doodle zu einer Google-Suche mit dem Parameter

q=Prof. Dr. Dilhan Eryurt

Ensprechend hat meine Doodle Top-100 auch diese Suche als Suchanfrage erkannt, denn ich werte hier den q-Parameter des Links von der Google-Startseite aus.

Eigentlich ist alles bestens, nur Google macht mir da einen Strich durch die Rechnung.

Prof. Dr. Dilhan Eryurt ohne Prof. Dr.

Google-Doodle: veränderte Suchanfrage

Google-Doodle: veränderte Suchanfrage

Selbst in der URL der Suchergebnisseite ist der q-Parameter unverändert Prof. Dr. Dilhan Eryurt, nur die eigentliche Suche wird für Dilhan Eryurt ausgeführt. Das sieht man dann im Eingebefeld, dem sogenannten Suchschlitz.

Nun gibt es in der URL noch mehrere, andere Parameter, so z.B.:

oi=ddle

Das sieht verdächtig nach doodle aus, hat aber keinen Einfluß auf das Ergebnis.

Der Parameter, der das Suchergebnis beeinflußt ist die kgmid:

kgmid=/g/120ktfyb

Google Knowledge Graph und Entitäten – die KGMID

Zum ersten Mal bei einem Google-Doodle habe ich den Parameter kmgid Anfang 2018 gesehen, doch es gibt ihn in der Googlesuche schon länger. KGMID steht für Knowledge Graph Machine-generated Identification und ist eine eindeutige ID für eine Entität im Knowledge Graph.

Taucht diese ID in der Such-URL als Parameter auf, wird die entsprechende Knowledge Graph Box angezeigt. Bis Anfang 2019 konnte man so das Suchergebnis manipulieren und zu jeder beliebigen Suchanfrage irgend einen anderen Knowledge-Graph Eintrag ausgeben. Das ist nun nicht mehr möglich und bedeutet, daß die Entität die Suchanfrage überstimmt.

Oder anders gesagt, der Name der Entität wird für die Suche verwendet, egal was im Parameter q= der Suchanfrage steht. Für Prof. Dr. Dilhan Eryurt ist die Entität eben nur Dilhan Eryurt ohne Prof. Dr. und deshalb wird entsprechend danach gesucht.

Eigentlich ganz logisch und einfach, wenn man weiß wie, was und warum. :-)

Dilhan Eryurt - Google Doodle zu Ehren von Prof. Dr. Dilhan Eryurt
Prof. Dr. Dilhan Eryurt

(Dulhem Aryort)

Keine Kommentare »

Strato-Webhosting: Update durch Downgrade/Upgrade 3.0

Sicher ist sicher, mit SSL

Mittlerweile gehört https bzw. SSL bei Websites zum Standard. Das war nicht immer so und vor einigen Jahren mußte man für ein SSL-Zertifikat noch richtig viel Geld bezahlen. Zudem war man beim Shared-Webhosting von den Angeboten des Webhosters abhängig, denn in der Regel kann man da nicht so einfach selbst Zertifikate installieren.

Vor etwa 6 Jahren gab es dann auch bei Strato die Möglichkeit, ein SSL-Zertifikat zu bestellen und so habe ich zum günstigen Einführungsangebot von € 2,99 pro Monat zugeschlagen und meine Schnurpsel-Seite damit ausgestattet. Später kostete es dann 4,90 im Monat.

Nun ist aber einige Zeit ins Land gegangen und mit Let’s Encrypt hat seit Ende 2015 jeder zum Null-Tarif die Möglichkeit, seine Website mit Verschlüsselung abzusichern. Der Webhoster All-Inkl z.B. bietet seit April 2016 die Möglichkeit, so ein Zertifikat mit wenigen Klicks im Kundenmenü selbst zu installieren.

Die großen Webhoster mußten sich dem Druck beugen und bieten in aktuellen Webhostingpaketen kostenlose SSL-Zertifikate an. Bei IONOS (1&1) bekommt man pro Hostingpaket ein Wildcard-Zertifikat, das auch alle Subdomains umfaßt. Bei Strato gibt es pro Domain ein Single-Domain-Zertifikat.

Strato – ein SSL-Zertifikat pro Domain

Strato – ein SSL-Zertifikat pro Domain

Also warum soll ich jetzt das Zertifikat extra bezahlen, obwohl es im Pakte enthalten ist? Weil ich noch ein altes Hostingpaket „PowerWeb Plus“ habe. Das hat zwar praktisch die selben Features zum selben Preis wie das aktuelle „Hosting Plus“, nur ist es eben alt.

Hier mal die Pakete im Vergelich:

Leistung PowerWeb Plus Hosting Pus Hosting Basic
Speicherplatz 150 GB 150 GB 100 GB
Domains 6 10 5
SSL-Zertifikate 0 10 5
Subdomains 1000 1000 500
MySQL Datenbanken 50 50 25
E-Mail-Postfächer 8000 8000 4000
E-Mail-Aliasse 40000 40000 20000
E-Mail-Speicher 80 GB 80 GB 40 GB
SFTP-Zugänge 50 50 10
App-Installation 50 50 25
Laufzeit 12 Monate 12 Monate 12 Monate
Preis/Monat € 10,00 € 10,00 € 8,00

Es sollte doch möglich sein, ein Update vom alten „PowerWeb Plus“ zum neuen „Hosting Plus“ zu machen. Die befinden sich ja schließlich innerhalb der gleichen Leistungs- und Preisklasse.

Update durch Downgrade und Upgrade

Wie schon beim letzten und vorletzten mal, kann man dieses Update, oder Sidegrade, wie es der nette Mitarbeiter von „Strato hilft“ auf FaceBook nannte, nicht mit ein paar Klicks im Kundenmenü bewerkstelligen.

Ich kann ein Upgrade auf ein höheres Paket beauftragen, das wäre in meinem Fall das „Hosting Pro“ für 20 Euro im Monat, was mir aber dann doch zu teuer wäre. Und es geht auch ein Downgrade (ohne FAX :-) in das „Hosting Basic“ für 8 Euro. Ja, das würde mir von den Leistungsdaten her auch reichen, aber es geht mir ums Prinzip.

Ein Telefongespräch mit dem Support und eine E-Mail per Kontaktformular führten nur zu einer abschlägigen Antwort:

„Ich habe soeben Ihren Anliegen überprüft und möchte Sie kurz informieren, dass eine Umstellung von dem PowerWeb Plus Paket auf das neue Hosting Plus Paket Systembedingt nicht möglich ist, da das System erkennt diese Pakete als dasselbe Paket somit wird kein Upgrade noch Downgrade ermöglicht.“

Und nun? Ich hatte dann plötzlich noch so eine Idee…

Ich könnte ja erst ein Downgrade auf „Hosting Basic“ machen und anschließend ein Upgrade auf „Hosting Plus“. Dann wäre ich wieder in meinem 10 Euro Paket und hätte zudem ein paar Inklusiv-Domains dazu und vor allem die inklusiven SSL-Zertifikate.

Es mußten vorher nur zwei Fragen geklärt werden. Was passiert mit der überzähligen Domain, denn ich habe aktuell 6 Inklusiv-Domains, im Basic-Paket sind aber nur 5 enthalten. Und kann ich überhaupt so schnell hintereinander das Paket wechseln.

Das mit der Domain ist recht einfach und eindeutig:

„Sei unbesorgt, was deine Domains angeht. Diese bleibt dir weiterhin erhalten. Sofern du mehr als die maximale Anzahl an Inklusiv-Domains im Paket gebucht hast, wird jede weitere Domain als Exklusiv-Domain extra berechnet.“

Nur wollte ich keine Zusatzdomain extra bezahlen. Also habe ich kurzerhand die eine unwichtige Domain gekündigt. Dadurch war der Weg frei zum kostenlosen Downgrade ins Strato-Webhosting-Paket „Hosting Basic“

Auch zum Zeitfaktor gab es eine schnelle Antwort:

„Ein Wechsel innerhalb der Hosting-Palette ist jederzeit zu sofort möglich. D.h. in deinem Fall heute Downgrade zum Hosting Basic und morgen dann zum Hosting Plus.“

Gestern habe ich die Domain gekündigt, heute nun das Downgrade durchgeführt.

Strato-Webhosting-Paket Basic

Strato-Webhosting-Paket Basic

Und wenn ich es mir recht überlege, auch das Basic-Paket reicht mir eigentlich. Damit Spare ich 2 Euro im Monat, das sind immerhin 24 Euro im Jahr und wenn ich das auf 10 Jahre hochrechne…

Upgraden kann ich dann ja später immer noch. :-)

Keine Kommentare »