Das Putzlowitsch Test- und SEO-Blog

Google Suchparameter kgmid ändert Suchanfrage

Google Doodle zu Ehren von Prof. Dr. Dilhan Eryurt

Google-Doodle zu Eheren von Dilhan Eryurt

Google-Doodle zu Eheren von Dilhan Eryurt

Es hätte endlich mal wieder etwas mit Top-Positionen bei Google mit einem Doodle-Video oder -Beitrag werden können. Die Voraussetzungen waren günstig, den die Suchanfrage war bei google.de nicht nur der Name der berühmten Persönlichkeit, sondern der Name mit Prof. Dr. davor.

Auf der Doodle-Seite von Google war als Suche „Prof. Dr. Dilhan Eryurt“ angegeben und auch als das Doodle in DE kurz nach Mitternacht freigeschaltet war, zeigte der Link auf dem Doodle zu einer Google-Suche mit dem Parameter

q=Prof. Dr. Dilhan Eryurt

Ensprechend hat meine Doodle Top-100 auch diese Suche als Suchanfrage erkannt, denn ich werte hier den q-Parameter des Links von der Google-Startseite aus.

Eigentlich ist alles bestens, nur Google macht mir da einen Strich durch die Rechnung.

Prof. Dr. Dilhan Eryurt ohne Prof. Dr.

Google-Doodle: veränderte Suchanfrage

Google-Doodle: veränderte Suchanfrage

Selbst in der URL der Suchergebnisseite ist der q-Parameter unverändert Prof. Dr. Dilhan Eryurt, nur die eigentliche Suche wird für Dilhan Eryurt ausgeführt. Das sieht man dann im Eingebefeld, dem sogenannten Suchschlitz.

Nun gibt es in der URL noch mehrere, andere Parameter, so z.B.:

oi=ddle

Das sieht verdächtig nach doodle aus, hat aber keinen Einfluß auf das Ergebnis.

Der Parameter, der das Suchergebnis beeinflußt ist die kgmid:

kgmid=/g/120ktfyb

Google Knowledge Graph und Entitäten – die KGMID

Zum ersten Mal bei einem Google-Doodle habe ich den Parameter kmgid Anfang 2018 gesehen, doch es gibt ihn in der Googlesuche schon länger. KGMID steht für Knowledge Graph Machine-generated Identification und ist eine eindeutige ID für eine Entität im Knowledge Graph.

Taucht diese ID in der Such-URL als Parameter auf, wird die entsprechende Knowledge Graph Box angezeigt. Bis Anfang 2019 konnte man so das Suchergebnis manipulieren und zu jeder beliebigen Suchanfrage irgend einen anderen Knowledge-Graph Eintrag ausgeben. Das ist nun nicht mehr möglich und bedeutet, daß die Entität die Suchanfrage überstimmt.

Oder anders gesagt, der Name der Entität wird für die Suche verwendet, egal was im Parameter q= der Suchanfrage steht. Für Prof. Dr. Dilhan Eryurt ist die Entität eben nur Dilhan Eryurt ohne Prof. Dr. und deshalb wird entsprechend danach gesucht.

Eigentlich ganz logisch und einfach, wenn man weiß wie, was und warum. :-)

Dilhan Eryurt - Google Doodle zu Ehren von Prof. Dr. Dilhan Eryurt
Prof. Dr. Dilhan Eryurt

(Dulhem Aryort)

Keine Kommentare »

Die SandstrandSEO Schläfer-Domains

SandstrandSEO ohne Unterseite

SandstrandSEO - Ranking (3 Wochen)

Wenn man sich die Sandstrandseo-Rankings z.B. bei Ranking-123 ansieht, fällt schnell auf, daß die meisten Ergebnisse zu Unterseiten führen und nur wenige auf die Hauptseite einer Domain. In der Top-10 findet man aktuell (21.06.2020 12 Uhr) auschließlich Treffer, die auf Unterseiten zeigen.

Klar, wenn man die Beiträge auf bestehenden Websites publiziert, bekommen sie in der Regel eine eigene Unterseite mit einer URL, die idealerweise das Keyword enthält.

Deshalb habe ich mal ein Filter erstellt, das nur Treffer ohne Pfad (Path) ausgibt:

Platz Seite
37 www.sandstrand-seo.de/ [■]
40 www.spielwaren-lagerverkauf.de/ [■]
42 onlinemarketing.berlin/ [■]
45 sandstrandseo.click/ [■]
48 spielwelt.com/ [■]
53 seoshow.de/ [■]
55 www.hilaryfan.org/ [■]
57 sandstrandseo.business.site/ [■]
60 sandstrandseo.eu/ [■]
61 sandstrandseo.webnode.com/ [■]
72 duolunart.com/ [■]
74 quadiaten.de/ [■]
82 ldiec.net/ [■]
90 www.ww14.com/ [■]
91 www.sandstrandseo.de/ [■]
94 makeitrank.com/ [■]
95 www.traffic-werk.de/ [■]
101 sandstrandseo.mystrikingly.com/ [■]
102 sandstrandseo.shop/ [■]
108 www.csinformatik.de/ [■]
20 Treffer

Bei extra für den SandstrandSEO-Contest registrierten Keyworddomains oder eigens eingerichteten Subdomains wird üblicherweise auf die Hauptseite optimiert, die habe ich in der Liste oben ausgegraut. Es bleiben aber noch einige Domains übrig, die dem Namen nach auf den ersten Blick so gar nichts mit dem SandstrandSEO-Wettbewerb zu tun haben.

SandstrandSEO-Schläfer

Websites wie ww14.com, spielwelt.com oder quadiaten.de haben vermutlich eine Vorgeschichte oder wurden irgendwann mal registriert aber nicht projektiert. Es sind „Schläfer-Domains“, die üblicherweise Platzhalter-Inhalte beherbergen und auf ihre Aktivierung warten. Dann erwachen sie zum Leben und werden z.B. als Linkgeber bei einem SEO-Wettbewerb verwendet.

Knapp die Hälfte der 20 Websites ohne Unterseite enthalten meist einseitigen Content und verlinken auf den SandstrandSEO-Beitrag von BOMT. Und das sind nur die Seiten, die Google gefiltert ausgibt („Damit du nur die relevantesten Ergebnisse erhältst, wurden einige Einträge ausgelassen, die den 109 angezeigten Treffern sehr ähnlich sind.“). Möglicherweise gibt es noch mehr dieser Linkgeber-Seiten, die aber auf Grund der Ähnlichkeit nur angezeigt werden, wenn man sich alle Treffer ungefiltert anzeigen läßt.

Ob es etwas bringt, ist schwer zu sagen, zumindest hat es bomt.io damit auf Platz zwei im Ranking geschafft. Ich gehe aber davon aus daß das nicht der alleinige Erfolgsfaktor der SEO-Strategie ist. Zumal man so etwas zwar bei einem SEO-Contest machen kann, es aber für echte Projekt nicht wirklich nachhaltig sein dürfte.

Da ich auch noch eine paar Schläfer-Domains habe, werde ich die mal beim nächaten SEO-Wettbewerb zum Einsatz bringen. Für den SandstrandSEO kommt das zu spät, denn morgen um 10 Uhr fällt da der Hammer.

(SemdstremdSAI)

Keine Kommentare »

Google Bilder-Liste 2.0 – Update des Bookmarklets für die Google Bildersuche

Google HTML-Markup und JavaScript-Daten

Google-Bildersuche:  html und js-Daten 2020

Google-Bildersuche: html und js-Daten 2020

Google hat vor wenigen Wochen mal wieder das HTML-Markup der Bildersuche-Ergebnisseite (SERP) verändert und auch die Metadaten zu den Bildern sind an anderen Stellen gespeichert. Mein Google-Bildersuche Bookmarklet benötigt aber genau diese Informationen (und noch ein paar mehr), damit es funktioiert.

Also mußte ich die SERPs untersuchen und den Javascript-Code meines Bookmarklets anpassen. Alle Informationen, die Google zu einem Bild anzeigt, müssen ja irgendwo gespeichert sein, die Frage ist nur wo. Erschwerend kommt hinzu, das nicht alles direkt im Quelltext zu finden ist, sondern teilweise erst dynamisch per JavaScript nachgeladen wird.

Netterweise haben die modernen Webbrowser ganz brauchbare Entwicklerwergzeuge gleich mit an Bord, da muß man nicht wie früher erst Browserplugins installieren, um sich auf die Suche nach den Daten begeben zu können. Dabei ist mir wieder aufgefallen, was für ein Monster aus tief verschachtelten DIV-Elemeten (div-Suppe) und hunderten von JavaScript-Objekten und -Funktionen so eine Google-Ergebnisseite ist.

Letztendlich habe ich aber alles, was ich für das Bookmarklet benötige, auch gefunden. Allerdings hatte sich während der Entwicklungs- und Testphase bereits der Name des Objektes, das die nachgeladenen Bild-Metadaten enthält, verändert.

Neue Anzeige und Filterfunktionen

Bookmarklet Google-Bilderliste 2.0

Bookmarklet Google-Bilderliste 2.0

Wenn ich den JavaScript-Code sowieso anfassen muß, kann ich auch gleich ein paar schon länger fällige Erweiterungen implementieren. In der Ausgabeliste wird nun der Titel der Webseite angezeigt, auf der das Bild zu finden ist. Außerdem werden die Urheberinfos, falls vorhanden, mit aufgelistet.

Neu ist ein Filter für das vorhandensein der Urheberinfos („Mit Urheberinfos“) und die Möglichkeit beim Textfilter das zu filternde Feld auswählen zu können. Bisher wurde immer in der Seiten-URL („Website“) gesucht. Jetzt könnt Ihr zwischen „Webseite“, „Bild-URL“, „Bild-Id“, „Seiten-Titel“, „Ersteller“, „Urheber“ und „Urheberrecht“ wählen.

Na mal sehen, wie lang das jetzt Bestand hat und wann Google das nächste Mal die Ergebnisseite verändert…

Das aktuelle Google-Bildersuche Bookmarklet findet Ihr hier.

Keine Kommentare »

Knödel mit Porree und WildsauSeo

Knödel mit Porree und WildsаuSеo

von , 29. September 2019

Knödel mit Porree und Wildsauseo

Knödel mit Porree und Wildsauseo auf einem weißen Goldrandteller mit Besteck

Knödel mit Porree und WildsauSeo ist ein leckere, warme Speise, die der tschechischen Küche entstammt. Tragendes Element sind die böhmischen Semmelknödel, eine regionale Spezialität mit langer Tradition. Zu den eher trockenen Knödeln gibt es eine sahnige Lauchcreme und einen saftigen WildsauSeo-Patty.

Kategorie: Hauptspeisen, Tschechische Küche
Stichwörter: Hauptspeise, Knödel, Porree, Lauch, Sahne, WildsauSeo, Patty, Bratling, vegetarisch
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 45 Minuten

Nährwertangaben: 456 kcal

Wert: 4/5 Sterne – 6 Bewertungen

Zutaten für 5 Personen:

  • 500g Weizenmehl (1050)
  • 2 Eier
  • 1/4 l Milch
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 2 Prs. Salz
  • 3 Hndv. Semmelwürfel
  • 4 Stangen Lauch (Porree)
  • 3 El Pflanzenöl
  • 200 g Sahne
  • 200 g Frischkäse
  • 5 WildsauSeo-Bratlinge

Zubereitung:

  1. Weizenmehl mit Backpulver und Salz gut vermischen
  2. Eier und Milch dazugeben und alles gut verrühren
  3. Semmelwürfel unterkneten, den Teig in zwei Teile teilen und in längliche Laibe formen
  4. Knödel in siedendem Wasser 30 Minuten kochen
  5. Öl in eine große Pfanne geben und den Porree ca. 20 Minuten dünsten
  6. Porree mit Sahne ablöschen und Frischkäse unterrühren, weitere 10 Minuten dünsten
  7. Öl in eine Pfanne geben und die WildsauSeo-Pattys von beiden Seiten knusprig braten.

WildsauSeo – Rezepte

Diese WildsauSeo-Rezepte gib es auch noch
(Google-Suche: 07.11.2019 19:00):

6🥣 www.seo-united.de/glossar/wildsauseo/
15🥣 www.tagseoblog.de/wildsauseo-contest
21🥣 www.wallstreet-online.de/nachricht/11725841-wildsauseo
25🥣 www.essenerbaeder.de/wildsauseo
26🥣 mister-seo.com/wildsauseo/
27🥣 besonders-sein.de/wildsauseo/
Bewertung: 5 - ‎18 Abstimmungsergebnisse - ‎2 Std. 15 Min. - ‎Kalorien: 55
79🥣 www.han-seo.de/wildsauseo
Bewertung: 4,2 - ‎431 Abstimmungsergebnisse - ‎5 Std. 10 Min. - ‎Kalorien: 1130
Ein Kommentar »

Alte PHP-Version 5.6 bei Strato jetzt auf PHP 7.2 umstellen

Freundliche Nachricht von Strato

Gestern erreichte mich eine E-Mail von meinem Webhoster Strato:

„Wichtig: Ihre PHP-Version ist veraltet
Seit Januar 2019 ist Ihre PHP-Version 5.6 veraltet und es stehen keine Sicherheitsupdates mehr zur Verfügung.
Wir lassen Sie nicht im Regen stehen! Bis zum 15.07.2019 führen unsere Entwickler kostenlos die Sicherheitsupdates für Ihre Websites fort.

Sie möchten weiterhin Ihre alte PHP-Version behalten?
Dann übernehmen wir die Aufgabe der PHP Community und führen weiterhin selbst die Sicherheitsupdates für PHP 5.6 durch. Bitte haben Sie Verständnis, dass hierdurch Wartungsaufwand entsteht, den wir ab dem 16.07.2019 mit 5,33 Euro pro Auftrag pro Monat in Rechnung stellen. Dies nennt sich PHP Extended Support. …“

Eigentlich hatte ich mein Webhostingpaket bei der STRATO AG schon auf PHP 7.2 umgestellt, dachte ich.

Alles eine Einstellungssache

Also habe ich mich schnell im Strato-Kundenmenü angemeldet und wurde gleich mit einem Popup-Fenster begrüßt.

Strato-Webhosting: Veraltete PHP-Version-Hinweis

Strato-Webhosting: Veraltete PHP-Version-Hinweis

Ja aber ich habe doch schon vor Wochen auf PHP 7.2 umgestellt. Also fix mal auf den Button [PHP-Versio ändern] geklickt und siehe da:

Strato-Webhosting: PHP-Version einstellen

Strato-Webhosting: PHP-Version einstellen

Hab ich es doch gewußt:
„Sie verwenden zur Zeit folgende PHP-Version: PHP 7.2

Stimmt im Prinzip auch, nur weiter unten steht dann der entscheidende Hinweis:
„Achtung: Sie nutzen in mindestens einer .htaccess Datei auf Ihrem Webspace PHP 5.6/7.0.“

Also gammelt da in einem nicht mehr aktiven Projekt irgendwo noch eine .htaccess-Datei herum, in der ich eine PHP 5er Version aktiviert hatte. Nur welche das ist, sagt mir die freundliche Strato-Meldung nicht.

Suchen und Finden

Mit meinem Basiswissen Unix/Linux sollte das aber kein Problem sein, zumal es bei meinem Paket auch ein SSH-Login gibt.
Also einfach per SSH im Paket anmelden und mit „grep -r …“ den Übeltäter aufspüren. Denkste. Bei SunOS/Solaris, das auf den Webservern bei Strato läuft, gibt es kein rekursives grep.

Aber es gibt ja das Internet und so habe ich schnell die passende Kombination aus find und grep gefunden:

find . -type f -name ".htaccess" -exec grep -l "application/x-httpd-php5" {} +

Und tatsächlich habe ich drei .htaccess-Dateien mit einer alten PHP5-Konfiguration gefunden.

Strato-Webhosting: ssh

Strato-Webhosting: ssh

In zwei Fällen war die Zeile

# AddType application/x-httpd-php5 .php

auskommentiert, also nicht mehr aktiv. Nur beim Test-Projekt /neueseite/test/ war der Eintrag „aktiv“, allerdings war die Installation nicht mehr mit einer Domain/Subdomain verknüpft und somit nicht aufrufbar.

Die beiden Ordner /schnurpsel_29/ und /neueseite/test/ habe ich einfach komplett entsorgt und bei der Gelegenheit auch sonst noch ein wenig im Webspace aufgeräumt.

Das ist mit „rm -r …“ in NullKommaNix erledigt, viel schneller als beim rekursiven Löschen per FTP.
Allerdings sollt man sich sicher sein, was man tut, denn „rm -r“ haut ohne Nachfrage alles weg. Und weg ist weg. :-)

Keine Kommentare »