Das Putzlowitsch Test- und SEO-Blog

Das Siebtlingsgeburt-Ranking im Blog mit meinem Plugin einbinden

Gestern hatte ich ja bereits die maschinenlesbaren Daten von ranking-123.de vorgestellt. Ihr könnt diese Daten selbst nutzen und auswerten (wenn Ihr es könnt :-). Oder Ihr benutzt einfach mein WordPress-Plugin, das ich hier kurz vorstellen will.

Siebtlingsgeburt Top-100

Siebtlingsgeburt Top-100

123 Top-100 Plugin

Das Plugin besteht im wesentlichen aus zwei Funktionen.

Die erste Funktion agn_top100_read_data ist für das Abholen der Daten im JSON-Format zuständig. Hier habe ich etwas mehr Aufwand betrieben, um unnötige Requests und Datenübertragungen zu vermeiden. Die Daten werden lokal auf dem Server der WordPress-Installation im Verzeichnis wp-content/uploads gespeichert. Dieses muß daher von WordPress beschreibbar sein, damit das Caching funktioniert.

Die zweite Funktion agn_top100_shortcode implementiert einen WordPress-Shortcode, mit dem man sich die gewünschten Daten im Artikel oder auf der Seite ausgeben lassen kann.

Im einfachsten Fall sieht das dann so aus:
...
Hier findet ihr die aktuelle Siebtlingsgeburt Top-100:
<table class='chart-list'>[agn_top100 nam='siebtlingsgeburt']</table>
...

Per Voreinstellung wird die Liste als Tabelle ausgegeben, allerdings ohne Table-Tags. Die müßt Ihr selbst drumrum packen. Das hat den Vorteil, daß Ihr der Tabelle einfach eine CSS-Klasse oder sonstige Formatierungen mitgeben könnt.

In der Voreinstellung ergibt sich damit eine Tabelle wie auf dieser Beispielseite (ohne Grafik). Die Platzierung wird einfach durchnummeriert, vor der URL steht ggf. ein Symbol für den Ergebnistyp, hinter der URL folgt ein Link-Symbol mit einem (nofollow!) Link zur Seite. URLs, die Länger als 70 Zeichen sind, werden am Ende mit … verkürzt.

Über Shortcode-Parameter kann die Ausgabe angepaßt werden. Folgende Einstellungen sind möglich:

  • nam – Name der Daten
    Vorgabe: ‚xovilichter‚, hier also siebtlingsgeburt eintragen :-)
  • ret – Was soll der Shortcode zurückgeben?
    Vorgabe: ‚rnk‚, mögliche Werte

    • rnk – Ranking Tabelle/Liste (siehe lit)
    • upd – Datum und Zeit des letzten Updates (siehe dtf)
    • cnt – Anzahl der gefundenen Treffer insgesamt
  • max – Maximal Anzahl auszugebender Treffer
    Vorgabe: ‚100‚, eine Zahl zwischen 1 und 123
  • dtf – Ausgabeformat des letzten Updates (siehe ret:upd)
    Vorgabe: ‚‚d.m.Y H:i‘‚, Format entsprechend PHP-Date-Funktion
  • lit – Listentyp: Tabelle oder Liste?
    Vorgabe: ‚tab‚, mögliche Werte

    • tab – Tabelle (table)
    • lst – Liste (ol)
  • cut – Anzahl Zeichen, ab der eine URL verkürzt wird
    Vorgabe: ‚70‚, eine Zahl zwischen 0 (keine Verkürzung) und größer
  • sym – Typ-Symbol vor der URL anzeigen
    Vorgabe: ‚1‚, zum ausschalten ‚0‘ verwenden
  • lnk – Link am Ende der URL ausgeben
    Vorgabe: ‚1‚, zum ausschalten ‚0‘ verwenden

Hier ein paar Beispiele:
...
<ol>[agn_top100 nam='siebtlingsgeburt' max='33' lit='lst' sym='0']</ol>
...

Gibt maximal 33 Einträge als HTML-Liste (OL) ohne vorangestelltem Typ-Symbol aus.

...
Top-100 vom [agn_top100 nam='siebtlingsgeburt' ret='upd' dtf='l, d.m.Y H:i'] Uhr
...

Gibt den Zeitpunkt des letzten Updates formatiert aus.

Technische Voraussetzungen und Download

Technische Voraussetzungen:

  • WordPress 3.8 oder höher
  • PHP 5.2 oder höher mit curl-Funktion
  • Verzeichnis wp-content/uploads muß von WordPress beschreibbar sein

Download Version 0.18: 123 Top-100 Plugin

Falls es Unklarheiten oder Fragen gibt, einfach fragen. :-)

Ein Kommentar »

Das RaketenSEO-Ranking im Blog mit meinem Plugin einbinden

Gestern hatte ich ja bereits die maschinenlesbaren Daten von aus.gerech.net vorgestellt. Ihr könnt diese Daten selbst nutzen und auswerten (wenn Ihr es könnt :-). Oder Ihr benutzt einfach mein WordPress-Plugin, das ich hier kurz vorstellen will.

Raketenseo Top-100 Liste

123 Top-100 Plugin

Das Plugin besteht im wesentlichen aus zwei Funktionen.

Die erste Funktion agn_top100_read_data ist für das Abholen der Daten im JSON-Format zuständig. Hier habe ich etwas mehr Aufwand betrieben, um unnötige Requests und Datenübertragungen zu vermeiden. Die Daten werden lokal auf dem Server der WordPress-Installation im Verzeichnis wp-content/uploads gespeichert. Dieses muß daher von WordPress beschreibbar sein, damit das Caching funktioniert.

Die zweite Funktion agn_top100_shortcode implementiert einen WordPress-Shortcode, mit dem man sich die gewünschten Daten im Artikel oder auf der Seite ausgeben lassen kann.

Im einfachsten Fall sieht das dann so aus:
...
Hier findet ihr die aktuelle RaketenSEO Top-100:
<table class='chart-list'>[agn_top100 nam='raketenseo']</table>
...

Per Voreinstellung wird die Liste als Tabelle ausgegeben, allerdings ohne Table-Tags. Die müßt Ihr selbst drumrum packen. Das hat den Vorteil, daß Ihr der Tabelle einfach eine CSS-Klasse oder sonstige Formatierungen mitgeben könnt.

In der Voreinstellung ergibt sich damit eine Tabelle wie auf dieser Beispielseite (ohne Grafik). Die Platzierung wird einfach durchnummeriert, vor der URL steht ggf. ein Symbol für den Ergebnistyp, hinter der URL folgt ein Link-Symbol mit einem (nofollow!) Link zur Seite. URLs, die Länger als 70 Zeichen sind, werden am Ende mit … verkürzt.

Über Shortcode-Parameter kann die Ausgabe angepaßt werden. Folgende Einstellungen sind möglich:

  • nam – Name der Daten
    Vorgabe: ‚xovilichter‚, hier also raketenseo eintragen :-)
  • ret – Was soll der Shortcode zurückgeben?
    Vorgabe: ‚rnk‚, mögliche Werte

    • rnk – Ranking Tabelle/Liste (siehe lit)
    • upd – Datum und Zeit des letzten Updates (siehe dtf)
    • cnt – Anzahl der gefundenen Treffer insgesamt
  • max – Maximal Anzahl auszugebender Treffer
    Vorgabe: ‚100‚, eine Zahl zwischen 1 und 123
  • dtf – Ausgabeformat des letzten Updates (siehe ret:upd)
    Vorgabe: ‚‚d.m.Y H:i‘‚, Format entsprechend PHP-Date-Funktion
  • lit – Listentyp: Tabelle oder Liste?
    Vorgabe: ‚tab‚, mögliche Werte

    • tab – Tabelle (table)
    • lst – Liste (ol)
  • cut – Anzahl Zeichen, ab der eine URL verkürzt wird
    Vorgabe: ‚70‚, eine Zahl zwischen 0 (keine Verkürzung) und größer
  • sym – Typ-Symbol vor der URL anzeigen
    Vorgabe: ‚1‚, zum ausschalten ‚0‘ verwenden
  • lnk – Link am Ende der URL ausgeben
    Vorgabe: ‚1‚, zum ausschalten ‚0‘ verwenden

Hier ein paar Beispiele:
...
<ol>[agn_top100 nam='raketenseo' max='33' lit='lst' sym='0']</ol>
...

Gibt maximal 33 Einträge als HTML-Liste (OL) ohne vorangestelltem Typ-Symbol aus.

...
Top-100 vom [agn_top100 nam='raketenseo' ret='upd' dtf='l, d.m.Y H:i'] Uhr
...

Gibt den Zeitpunkt des letzten Updates formatiert aus.

Technische Voraussetzungen und Download

Technische Voraussetzungen:

  • WordPress 3.8 oder höher
  • PHP 5.2 oder höher mit curl-Funktion
  • Verzeichnis wp-content/uploads muß von WordPress beschreibbar sein

Download Version 0.14: 123 Top-100 Plugin

Falls es Unklarheiten oder Fragen gibt, einfach fragen. :-)

Keine Kommentare »

XoviLichter Shortcode im WordPress-Widget – so gehts

Vorvorgestern habe ich das XoviLichter-Ranking-Plugin für WordPress vorgestellt. Mit dem vom Plugin implementierten sogenannten Shortcode kann man die Top-Liste und weitere Informationen an beliebigen Stellen in Artikeln oder Seiten einbinden.

Man kann den Shortcode aber auch prima in einem einfachen Text-Widget verwenden, um z.B. ein XoviLichter-Top-20 in der Sidebar oder im Fußbereich der Seite anzuzeigen. Ein Beispiel habe ich mal auf meiner Bla-Fasel-Testseite im Footer in der Mitte eingefügt. Die Sache ist auch ganz einfach.

Xovilichter-Shortcode im Widget

Man zieht ein Text-Widget in den gewünschten Seitenbereich und befüllt Titel und Inhalt mit den entsprechenden Daten. Ins Textfeld kommt natürlich der Shortcode, eingerahmt z.B. von einer Ordered List (OL) und mit ein paar Parametern versehen:

<ol>[agn_top100 max='20' cut='27' lit='lst' typ='txt']</ol>

Der Paramater max legt die maximale Anzahl der auszugebenden Listeneinträge fest, hier also 20.

Durch cut=‘27‚ werden die Einträge nach 27 Zeichen mit … verkürzt. Das ist ein brauchbarer Wert für ein Footer-Widget im Theme „Twenty Eleven“. In der Sidebar muß der Wert kleiner sein (z.B. 19), weil die Widgets dort schmaler sind.

Mit dem Wert ‚lst‚ für lit (Listentyp) erfolgt die Ausgabe nicht als Tabelle, sondern als HTML-Liste.

Mit dem typ txt werden nur normale Suchtreffer (Text) ausgegeben, also keine Bildern, News oder Videos, die beim XoviLichter-Wettbewerb eh nicht gewertet werden.

Dem ol-Tag kann man noch eine Klasse mitgeben und so die Ausgabe einfach per CSS anpassen. Für die Darstellung der Symbole unter Windows sollte die passende Font-Familie angegeben werden. Ansonsten werden je nach Browser nur Kästchen angezeigt.

ol.top-20 .sym { font-family: "Segoe UI Symbol"; }

Bis hierhin ist alles kein Problem, aber jetzt kommt der kleine Haken an der Sache. Normalerweise interessiert sich die Shortcode-Funktionalität von WordPress nicht für die Texte in Widgets. Glücklicherweise kann man dem mit einer Zeile PHP-Code in der functions.php des Themes Abhilfe schaffen:

add_filter('widget_text', 'do_shortcode');

Damit wird WordPress veranlaßt, auch den Widget-Text durch die Shortcode-Verarbeitung zu schicken und alles ist prima.

Wie man den Zeitpunkt der letzten Aktualisierung in den Widget-Titel bekommt, findet Ihr bestimmt selbst raus.

Na dann, frohes Ranking! :-)

Xovilichter

Keine Kommentare »

XoviLichter-Ranking für alle – Das WordPress-Plugin

Vor einigen Tagen hatte ich ja bereits die maschinenlesbaren Daten von aus.gerech.net vorgestellt. Dort hatte ich auch ein paar Zeilen PHP-Code für die Nutzung der Daten angekündigt. Nun sind aus den paar Zeilen doch eine WordPress-Plugin geworden, welches ich hier kurz vorstellen will.

Xovilichter Top-100 Liste

123 Top-100 Plugin

Das Plugin besteht im wesentlichen aus zwei Funktionen.

Die erste Funktion agn_top100_read_data ist für das Abholen der Daten im JSON-Format zuständig. Hier habe ich etwas mehr Aufwand betrieben, um unnötige Requests und Datenübertragungen zu vermeiden. Die Daten werden lokal auf dem Server der WordPress-Installation im Verzeichnis wp-content/uploads gespeichert. Dieses muß daher von WordPress beschreibbar sein, damit das Caching funktioniert.

Die zweite Funktion agn_top100_shortcode implementiert einen WordPress-Shortcode, mit dem man sich die gewünschten Daten im Artikel oder auf der Seite ausgeben lassen kann.

Im einfachsten Fall sieht das dann so aus:
...
Hier findet ihr die aktuelle XoviLichter Top-100:
<table class='chart-list'>[agn_top100]</table>
...

Per Voreinstellung wird die Liste als Tabelle ausgegeben, allerdings ohne Table-Tags. Die müßt Ihr selbst drumrum packen. Das hat den Vorteil, daß Ihr der Tabelle einfach eine CSS-Klasse oder sonstige Formatierungen mitgeben könnt.

In der Voreinstellung ergibt sich damit eine Tabelle wie auf dieser Beispielseite (ohne Grafik). Die Platzierung wird einfach durchnummeriert, vor der URL steht ggf. ein Symbol für den Ergebnistyp, hinter der URL folgt ein Link-Symbol mit einem (nofollow!) Link zur Seite. URLs, die Länger als 70 Zeichen sind, werden am Ende mit … verkürzt.

Über Shortcode-Parameter kann die Ausgabe angepaßt werden. Folgende Einstellungen sind möglich:

  • nam – Name der Daten
    Vorgabe: ‚xovilichter‚, bei zukünftigen SEO-Wettbewerben etwas anderes :-)
  • ret – Was soll der Shortcode zurückgeben?
    Vorgabe: ‚rnk‚, mögliche Werte

    • rnk – Ranking Tabelle/Liste (siehe lit)
    • upd – Datum und Zeit des letzten Updates (siehe dtf)
    • cnt – Anzahl der gefundenen Treffer insgesamt
  • max – Maximal Anzahl auszugebender Treffer
    Vorgabe: ‚100‚, eine Zahl zwischen 1 und 123
  • dtf – Ausgabeformat des letzten Updates (siehe ret:upd)
    Vorgabe: ‚‚d.m.Y H:i‘‚, Format entsprechend PHP-Date-Funktion
  • lit – Listentyp: Tabelle oder Liste?
    Vorgabe: ‚tab‚, mögliche Werte

    • tab – Tabelle (table)
    • lst – Liste (ol)
  • cut – Anzahl Zeichen, ab der eine URL verkürzt wird
    Vorgabe: ‚70‚, eine Zahl zwischen 0 (keine Verkürzung) und größer
  • sym – Typ-Symbol vor der URL anzeigen
    Vorgabe: ‚1‚, zum ausschalten ‚0‘ verwenden
  • lnk – Link am Ende der URL ausgeben
    Vorgabe: ‚1‚, zum ausschalten ‚0‘ verwenden

Hier ein paar Beispiele:
...
<ol>[agn_top100 max='33' lit='lst' sym='0']</ol>
...

Gibt maximal 33 Einträge als HTML-Liste (OL) ohne vorangestelltem Typ-Symbol aus.

...
Top-100 vom [agn_top100 ret='upd' dtf='l, d.m.Y H:i'] Uhr
...

Gibt den Zeitpunkt des letzten Updates formatiert aus.

Technische Voraussetzungen und Download

Technische Voraussetzungen:

  • WordPress 3.8 oder höher
  • PHP 5.2 oder höher mit curl-Funktion
  • Verzeichnis wp-content/uploads muß von WordPress beschreibbar sein

Download Version 0.14: 123 Top-100 Plugin

Falls es Unklarheiten oder Fragen gibt, einfach fragen. :-)

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
7 Kommentare »

Revierphone-Chart und Image-Map mit Shortcode

Von einigen Nutzern meiner Revierphone-Charts tauchte auch die Frage auf, wie man die URLs der Grafik anklickbar machen kann. Das ist im Prinzip ganz einfach, mit einer image-map. :-)

Eine zum jeweils aktuellen Chart passende Map liegt im selben Verzeichnis wie die Grafik und hat den Namen top-10-map.txt. Dies Datei für Revierphone kann man ganz normal aufrufen und hineinsehen. Es steht ein Imagemap drin. Wichtig ist dabei der Mapname, hier z.B. ‚gcmap-27‘, mit dem die Map von der Grafik referenziert wird.

Revierphone-Map mit WordPress Shortcode

Seit Wordperess Version 2.5 gibt es die Shortcodes mit denen man spezielle Funktionen direkt in den Inhalt einer Seite oder eines Artikels einbinden kann. Ein Beispiel ist der seitdem existierende gallery-Shortcode, mit dem man die Bilder zu einem Beitrag als kleine Galerie im Artikel anzeigen kann.

Aber auch für eigene Erweiterungen ist die Shorcode-API wunderbar und vorallem einfach einsetzbar. Für das Einlesen der Revierphone-Image-Map sind nur wenige Zeilen PHP-Code in der functions.php-Datei des Themes erforderlich:

function plw_get_chart_map( $atts, $content = null ) {
	extract( shortcode_atts( array(
		'name' => null,
	), $atts ) );
	
	if( is_null( $name ) )
		return '';

	$url = "http://chart.hbgf.de/$name/top-10-map.txt";
	$response = wp_remote_get( $url );
	if( is_wp_error( $response ) )
		return '';
	if( 200 != $response['response']['code'] )
		return '';

	return $response['body'];
}
add_shortcode( 'chartmap', 'plw_get_chart_map');

Der Shortcode erwartet den Namen der Map als Parameter name. In diesem Fall ist es ‚revierphone‘, alles klein geschrieben. Falls kein Name übergeben wurde, wird ein Leerstring zurück gegeben.

Dann wird die URL zusammengesetzt und die Map mit der WordPress-Funktion wp_remote_get eingelesen. Die Funktion gibt es erst seit WordPress 2.7, deshalb funktioniert meine Funktion erst ab dieser WordPress-Version. Man vermeidet durch Nutzung das Jonglieren mit den diversen Netzwerkfunktionen wie cURL, Streams und fsockopen. Wenn die Konfiguration stimmt, funktioniert das auch sehr gut, schließlich verwendet WordPress die Funktion selbst für alle HTTP-Requests. :-)

Nach ein wenig gegebenenfalls erforderlicher Fehlerbehandlung wird vom Shortcode-Handler die eingelesene Map zurück gegeben.

Revierphone-Chart mit klickbaren URLs

Um die Image-Map im WordPress-Artikel zu verwenden, muß an der gewünschen Stelle einfach der Shortcode mit dem map-Parameter eingegegen werden. Am besten dirket vor der Revierphone-Chart-Grafik selbst:

[chartmap name='revierphone']
<img src="http://chart.hbgf.de/revierphone/top-10.png" alt="reVierphone Top-10" usemap="#gcmap-27"/>

Wichtig ist, damit es überhaupt funktioniert, beim img-Tag das Attribut usemap. Hier ist der Name der Map so wie im map-Tag angegeben mit einem vorangestellten Doppelkreuz einzutragen, also usemap=“#gcmap-27″.

Und so sieht das dann aus:
[chartmap name=’revierphone‘]
reVierphone Top-10

Viel Spaß :-)

5 Kommentare »