Vorbereitung Installation

  1. Download der aktuellen WordPress-Version

    Auf der Downloadseite von WP-Deutschland lädt man sich die aktuelle Version von WordPress herunter. Ich rate hier zur jeweils aktuellen Version, die älteren findet man aber noch im WPD-Archiv.

  2. Dateien entpacken

    Nun muß das ZIP-Archiv lokal auf dem Rechner in ein Verzeichnis, z.B. ‚wordpress‘, entpackt werden. Wichtig ist hierbei, das die komplette Verzeichnisstruktur erhalten bleibt. Es ergibt sich eine Struktur, die etwa so aussehen sollte (nicht bis zur letzten Ebene aufgeklappt!).

  3. WordPress-Konfiguration anpassen

    Im Wurzelverzeichnis (z.B. ‚wordpress‘) findet man die Datei ‚wp-config-sample.php‘. Davon erstellt man eine Kopie und nennt diese ‚wp-config.php‘. Jetzt benötigt man die bei der Datenbank-Vorbereitung notierten Datenbankdaten. Diese werden an den entsprechenden Stellen in der ‚wp-config.php‘ eingetragen:

    <?php
    // ** MySQL settings ** //
    define('DB_NAME', 'DB987654');    // Der Name der Datenbank, die du benutzt.
    define('DB_USER', 'U987654');     // Dein MySQL-Datenbank-Benutzername.
    define('DB_PASSWORD', 'e45rt7z1'); // Dein MySQL-Passwort
    define('DB_HOST', 'rdbms.strato.de');    // 99% Chance, dass du hier nichts ändern musst.
    define('DB_CHARSET', 'utf8');
    define('DB_COLLATE', '');
    
    // Wenn du verschiedene Präfixe benutzt kannst du innerhalb einer Datenbank
    // verschiedene WorPress-Installationen betreiben
    $table_prefix  = 'wp_';   // Nur Zahlen, Buchstaben und Unterstriche bitte!
    
    // Hier kannst du einstellen welche Sprachdatei benutzt werden soll.
    // Wenn du nichts einträgst wird Englisch genommen.
    define ('WPLANG', 'de_DE');
    
    
    /* Das war`s, ab hier bitte nichts mehr editieren! Happy blogging. */
    define('ABSPATH', dirname(__FILE__).'/');
    require_once(ABSPATH.'wp-settings.php');
    ?>
    

    Bei Strato (wie z.B. auch bei 1&1) gehört man zu dem einen Prozent, bei dem der DB_HOST nicht ‚localhost‘ ist, sondern hier z.B. rdbms.strato.de. Außerdem muß man darauf achten, daß vor dem <?php und nach dem ?> nichts weiter steht, auch keine Leerzeilen.

  4. Strato-spezifische Konfiguration

    Hinweis: Seit Mitte Juni 2007 hat Strato die Grundeinstellungen für die PowerWeb-Pakete verbessert. So stehen jetzt 16MB Speicher für PHP zur Verfügung. Zusätzlich wurde der SafeMode ausgeschaltet (safe_mode=off). Diese sollte für eine normale WordPress-Installation ausreichen, so daß die nachfolgend beschriebe Anpassung (php.ini) nicht erforderlich ist.

    Die Strato-PowerWeb-Pakete „A“ und „S“ machen ihrem Namen leider nicht unbedingt Ehre, denn PHP werden nur 8MB Speicher zugestanden. Das reicht zwar für eine Grundinstallation von z.B. WordPress 2.0.x aus, nicht aber für 2.2 und auch wenn mehrere Plugins hinzukommen, kann es eng werden. Dann gibt es den gefürchteten „Fatal error: Allowed memory size of … bytes exhausted…“

    Dagegen gibt es recht einfache Abhilfe. Mit einer php.ini-Datei kann man einige Einstellungen der PHP-Grundkonfiguration ändern. Für das Speicherproblem erstellt man im Wurzelverzeichnis eine Datei ‚php.ini‘, in die man folgendes schreibt:

    memory_limit = "20M"

    Diese Datei kopiert man auch in das ‚wp-admin‘-Verzeichnis. So hat man nun, wie in den Premium-Paketen von Hause aus, 20M Speicher zur Verfügung.

  5. Kopieren der Daten auf den Server

    Jetzt werden alle Dateien mit einem FTP-Programm, z.B. Filezilla, auf den Server übertragen. Dabei muß auch die komplette Struktur erhalten bleiben. Am besten werden die Dateien in ein Unterverzeichnis, z.B. ‚blog‘, kopiert. Selbst wenn WordPress als Hauptseite laufen soll, empfehle ich diese Vorgensweise, da man so eine saubere Trennung von allen anderen Daten erhält. In diesem Fall muß über Einstellungen->Domainverwaltung eine interne Umleitung auf das Unterverzeichnis eingerichtet werden.

    Domainverwaltung Übersicht

weiter mit WordPress Installation >>

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:

18 Reaktionen zu “Vorbereitung Installation”

  1. Ralf sagt:

    Hallo,

    auf diesem Weg mal ein kurzer aber herzlicher Dank. Nach viel Probieren mit WP und Strato habe ich es jetzt dank Deiner Hinweise endlich hinbekommen. Es lag an der Leerzeile am Ende der WP Config.

    Viele Grüße,
    Ralf

  2. Thomas sagt:

    Ich habe bei Strato den Dynamix Tarif gewählt.
    Auch hier erscheint mit die Geschwindigkeit recht langsam zu sein.
    Leider finde ich dort in der Beschreibung keine Angaben zu der MB Zahl.

    Ehrlich gesagt, kenne ich mich auch nur begrenzt mit den technischen Details aus.

    Ich habe nun auch mal eine php.ini Datei mit
    memory_limit = „20M“
    angelegt.
    Die Datei sieht vom Bild her auf dem FTP Server aus wie ein Zeichenblock mit Zahnrad.

    Ist dies so richtig?

    Vielen Dank für die Hilfe.

    Ich habe es schon gerade bei den Permalinks reingeschrieben.
    Ohne Deine Anleitung würde ich nun den 4. verzweifelten Tag mit Strato verbringen. Danke!!

  3. Der Dynamix-Tarif wird vermutlich PHP-seitig genau so wie die PowerWeb-Pakete konfiguriert sein. Das mit der php.ini sollte so stimmen, was da für ein Symbol angezeigt wird, ist eigentlich egal. Wichtig ist halt, das die php.ini auch tatsächlich verwendet wird.

    Überprüfen kann man das mit einer info.php-Datei, wie hier beschrieben:
    http://www.strato-faq.de/view.php4?articleid=1072
    Da sollte dann bei Loaded Configuration File etwas Ähnliches wie:
    /mnt/web1/12/45/67890123/htdocs/php.ini
    stehen. Und bei memory_limit entsprechend 20M.

  4. Thomas sagt:

    Vielen Dank für die Beschreibung.
    Ich habe das nun mal getestet.
    Obwohl ich diese php.ini Datei angelegt habe, zeigt er 16M an.
    Das dürfte ja trotzdem ok sein.

    Bei Configuration File zeigt er an: /opt/RZphp4pl/etc/php.ini

    An sich scheint ja dann alles ok zu sein. Leider ist der Blog trotzdem unglaublich langsam. Vor allem im Backend Bereich warte ich bestimmt 20-30 Sekunden nach einem Klick.
    Ich glaub, ich muss mal bei Strato nachhaken.

  5. tempodome sagt:

    Das ist ein sehr guter Thread. Sogar auf unserer Subdomain.
    http://blog.tempodome.com Hat alles ohne Probleme geklappt.

    Vielen Dank.

  6. Moe sagt:

    Hallo,

    habt ihr eure WP-Blogs auf STRATO denn nun „schneller“ bekommen? Ich habe heute eine WP-Grundinstallation auf STRATO gefahren, alle Themes bis auf default gelöscht – keine extra Plugins installiert, sogar Akismet gelöscht. Die Ladezeiten waren viel zu langsam. Im Adminbereich und die Seite auch – im Schnitt 4-6 Sekunden (30-36 Queries).

    Würde gerne den STRATO Server nutzen, aber bei den Ladezeiten bringt das ja nichts.

    Habt ihr eine Lösung gefunden?

    Grüße aus Kölle
    Moe

  7. Es gibt da eigentlich keine Lösung, Grund ist die langsame Datenbank. Man könnte höchstens noch versuchen, ein Cache-Plugin für WP zu installieren. Habe ich aber selber noch nicht probiert. WP-Super Cache soll wohl ganz gut sein:
    http://ocaoimh.ie/wp-super-cache/

  8. Moe sagt:

    Hallo,

    ich habe mitlerweile die Datenbank auf einen all-inkl Server ausgelagert – leider hat das auch nichts gebracht (0.6 s max.).

    Das WP-Super Cache Plugnin habe ich eben gerade versucht – läuft leider nicht richtig. Ich bekomme dann Fehlermeldungen in der Seite.

    Es wird wohl alles auf einen Wechsel zu all-inkl.com hinauslaufen.

    Schade eigentlich – ichhatte noch Hoffnung, das STRATO sich viellеiсht doch noch „bessert“ – die EInstellungen zur Domain (Änderung der PHP Version „on the fly“ und hinterlegen einer .htaccess für die EInrichtung einer 301-Weiterleitung wurden ja mittlerweile eingerichtet. (Haben andere Provider zwar schon seit Jahren, aber STRATO kommt langasam hinterher).

    In Bezug auf die Ladezeiten kann ich allerdings keine Kompromisse eingehen — zapp Seite weg zu all-inkl.com.

    Danke trotzdem für die Hilfestellungen.

    Viele Grüße aus Kölle
    Moe

  9. Dan sagt:

    Ich war auch früher bei Strato. Und bin wegen dieser genzen Geschichten zu all-inkl gewechselt. Bei all-inkl funktionieren alle SEF und Apache Rewrite Geschichten wunderbar, die ich für meine MAMBO und WORDPRESS Seiten brauche.
    Die Jungs von all-inkl kann ich wirklich nur empfehlen. Die Technik passt. Der Service ist jedesmal eine echte Offenbarung. Und die Preise sind, finde ich, absolut fair.
    Das klingt ja jetzt wie der Kommentar von nem all-inkl Fanboy.
    Hmmm – viellеiсht bin ich inzwischen ja sogar einer. Ist auch selten genug, dass ein Dienstleister solches Lob verdient.
    ;-)

  10. Felix sagt:

    Error establishing a database connection

    This either means that the username and password information in your wp-config.php file is incorrect or we can’t contact the database server at rdbms.strato.de. This could mean your host’s database server is down.

    * Are you sure you have the correct username and password?
    * Are you sure that you have typed the correct hostname?
    * Are you sure that the database server is running?

    If you’re unsure what these terms mean you should probably contact your host. If you still need help you can always visit the WordPress Support Forums.

    Ich versteh es nicht, es stimmt alles, keine Ahnung, woran das liegt. Ich hatte WordPress vor nem Jahr mal am Laufen, habs dann aber gelöscht. Und jetzt bekomm ich es nicht mehr hin, kann mir jemand helfen?

  11. Schwer zu sagen, aber Strato hatte insbesondere mit den MySQL-5-Servern in letzter Zeit hin und wieder Probleme. Könnte sein, das der Connect einfach auf Grund solch eines Problems fehlschlägt.

  12. Felix sagt:

    <?php
    //** MySQL-Einstellungen **//
    define(‚DB_NAME‘, ‚DB243560‘); // Der Name der Datenbank
    define(‚DB_USER‘, ‚U243560‘); // Ihr MySQL-Benutzername
    define(‚DB_PASSWORD‘, ‚xxx‘); // Sowie das MySQL-Passwort
    define(‚DB_HOST‘, ‚rdbms.strato.de‘); // Diesen Parameter müssen Sie in den allermeisten Fällen nicht ändern
    define(‚DB_CHARSET‘, ‚utf8‘);
    define(‚DB_COLLATE‘, “);

    ich versteh es einfach net, das gibt es doch nicht…hast keinen Rat.

  13. Sieht erstmal alles gut aus.

    Kannst Du denn über das Strato-Kundenmenü (Datenbankverwaltung) auf die Datenbank zugreifen? Stimmt auch das Passwort (Groß-/Kleinschreibung beachten)?

  14. Jan sagt:

    Hallo bin bei Strato. Leider funktioniert das Plugin wp-linkchanger nicht. bei anderen Anbietern klappt es. Hat jemand Ahnung.

    Und zur Ladezeit des Blogs: so richtig zufrieden bin ich auch nicht. Auch wenn 5-10 sek. in Ordnung sind. Im Admin-Menü sind es noch viel mehr. Ich weiß, dass es auch viel schneller gehen kann.

    Vielen Dank und beste Grüße

    Jan

  15. ESD sagt:

    danke für die hinweise, unsere website hostet auch auf strato und da entstehen schon einige problemchen. mal ne andere frage, wie erstelle ich eine weiterleitung, damit keine duplicate content entsteht wenn ein de und ein com domain auf das glеiсhe verzeichniss zugreifen?

  16. Bei Dedicated-/V-Power-Servern ist alles sowieso etwas anders, hier geht es um die Shared-Webhostingpakete wie PowerPlus.

    Das mit der Weiterleitung bei .de und .com-Adresse macht WordPress automatisch, und zwar immer auf die Adresse, die in den „Allgemeinen Einstellungen“ unter „Blog-Adresse“ eingetragen ist.

  17. Christoph sagt:

    Ein Freund von mir hatte auch Probleme beim Installieren von WordPress auf dem Strato-Server. Diesen Link werde ich jetzt ihm senden. Danke für die ausführliche Lösung.

    Christoph

  18. Jodokast sagt:

    Sehr cool, Danke.
    Jetzt kann ich mit meinem veralteten Strato PowerWeb-Paket A sogar noch mal kurz WordPress 3.2.2 austesten. Es gab allerdings anfangs die anfangs genannte Fehlermeldung. Nachdem ich die selbst erstellte php.ini gelöscht habe, geht es allerdings! ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.