Absturz meine Wand-Bildes – alles Zauberei?

Die Erfolgswand stürzt ab

Wand

Wand

Seit ein paar Jahren hält sich das oben gezeigte Bild (bzw. eine Kopie davon) ganz tapfer in der Bildersuche zum Suchbegriff Wand. Es bewegt sich zwischen Platz 1 bis 5 im Ranking, da kann man nicht meckern.

Nun hat mir ein Blick in meine Bilderüberwachung gezeigt, daß das Wand-Bild am 20. August deutlich im Ranking abgestürzt ist:

bibeo: wand (2017-09-12)

Aber was ist der Grund dafür? Habe ich irgend etwas mit meinen Seiten falsch gemacht, gab es eine Abstrafung durch Google oder gibt es plötzlich ganz viele neue Bilder von Wänden, die besser sind als mein Bild?

Wand ist nicht gleich Wand

Die Lösung ist recht einfach. Google hält andere Wand-Bilder für wandiger als Wände, nämlich Zauberstäbe. Bereits Anfang April war mir aufgefallen, daß für einige Suchanfragen wie Wand, Mist oder Rock in der Bilderbox keine Wände, kein Mist und keine Röcke, sondern Zauberstäbe, Nebel und Steine angezeigt werden.

Google-Bildersuche: Wand

In der Bildersuche selbst war die Welt aber noch in Ordnung. Die meisten Bilder zeigten Wände, nur vereinzelt werden Zauberstäbe eingestreut. Mein Wandbild war auf Platz 2 zu finden.

Aktuell sieht das Ergebnis für Wand in der Bildersuche aber so aus:

Google Bildersuche: Wand (zeigt Zauberstab)

Mein Bild ist zwar auch noch zu finden, aber eher unter „ferner liefen“ auf Platz 33. Klar, gegen die große, englischsprachige Shops und Harry-Potter-Seiten habe ich schlecht Karten.

Was hat Goolge geändert?

Bei so plötzlichen, gravierenden Rankingänderungen liegt der Verdacht nahe, daß Google Rankingfaktoren in der Bildersuche neu gewichtet hat. Zumal nicht nur meine Bilder betroffen sind, sondern auch die vieler anderer deutscher Wand-Anbieter.

Zwei Dinge fallen mir dazu ein.

Übereinstimmung der Sprache

Ein möglicher Rankingfaktor könnte die Übereinstimmung der Sprache des Nutzers mit der des Suchergebnisses sein. Vor dem 20. August wurden dem Nutzer aus Deutschland oder mit der Spracheinstellung „Deutsch“ vorzugsweise Bilder von deutschsprachigen Seiten angezeigt bzw. im Ranking höher bewertet. Entsprechend sind halt Bilder von Wänden vorne zu finden.

Wenn nun die Sprachübereinstimmung weniger gewertet wird, kommen andere Rankingfaktoren mehr zu tragen und da haben kleiner Seiten z.B. gegen amazon.com, pixabay.com und andere große, englischsprachige Seiten kaum eine Chance.

Bilderkennung mit KI

Es ist ja kein Geheimnis, daß Google einiges in die automatische Bilderkennung mit Künstlicher Intelligenz (KI) investiert. Was damit schon möglich ist, kann man selbst so ein bißchen durch der „Bildersuche mit Bild“ testen:

Google-Bildersuche mit Bild: brick

Die „Vermutung für dieses Bild“ ergab sich früher aus der Suche nach ähnlichen Bildern und deren bekanntem Kontext, also dem zugeordneten Text.

Seit einer Zeit steckt zumindest teilweise meiner Meinung nach eine echte Bilderkennung dahinter. Das sieht man zum einen an den eher allgemeinen Begriffen und daran, daß sie auf englisch sind.

Wenn nun diese automatisch erkannte Zuordung im Ranking ein höher gewichteter Faktor ist, dann ist auch klar, warum englische Zauberstäbe den deutschen Wänden den Rang ablaufen.

Der Zauberstab wurde als „wand“ von der KI klassifiziert, die deutsche Wand aber als „brick“ oder „wall“, was halt nicht mit der Suchanfrage „wand“ übereinstimmt, also schlechter ranken muß.

Durch einen Kommentar im TagSeoBlog bin ich auf dieses Google-Tool aufmerksam geworden: Vision-API

Wie schon vermutet, wird meine Wand-Bild als Brick und Wall und Ähnliches klassifiziert, aber eben nicht als Wand:

Google-Vision-API: Meine Wand

Möglicherweise spielen auch beide Faktoren eine Rolle oder etwas ganz anderes. Nichts Genaues weiß man nicht. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.