Das Ende der WordPress-Hacker

Wordpress 2.8 - Einstellungen > VerschiedenesFällt Euch bei dem Bild hier links (anklicken zum Vergrößern) etwas auf? Es zeigt die Einstellungs-Seite für „Verschiedenes“ der neuen WordPress-Version 2.8. Diese kann man sich vorab schon herunterladen und testen. Darauf gestoßen bin ich beim WordPress-Deutschland Blog im Artikel „WordPress 2.8 Feature Freeze„. Und da dachte ich mir so, schau ich mir die neue Vorabversion von WordPress 2.8 doch schon mal an. Auf den ersten Blick und nach dem Durchklicken aller Menüpunkte im Adminbereich (Backend) habe ich so auf die Schnelle keine wesentlichen Änderungen entdecken können.

Nur gaaaanz unten, auf der letzten Einstellungsseite „Verschiedenes“ traf mich fast der Schock. Die Option

[x] Die veraltete my-hacks.php-Datei unterstützen

ist verschwunde. Ein schwerer Schlag ins Kontor, für mich als bekennenden Fan der my-hacks.php-Datei.
Nachtrag: Hier findet man, warum es dazu kam.

Gut, wenn man die Option nicht mehr im Backend einstellen kann heißt das ja noch nicht unbedingt, daß sie nicht mehr vorhanden ist. Und tatsächlich, die Option ‚hack_file‘ gibt es noch immer und die my-hacks.php wird in wp-settings.php auch noch geladen, sofern die Option aktiv ist. Allerdings ist die von mir getestete Version von WordPress 2.8 eine noch recht frühe Version, also nicht Beta oder gar RC. Wenn alles schief läuft, fliegt die Unterstützung für die my-hacks.php doch noch ganz raus, was ich sehr bedauern würde.

Vielleicht überlebt sie aber doch noch im Hintergrund und für diesen Fall habe ich schnell ein kleines Plugin geschrieben, welches die Option wieder auf der Einstellungsseite „Verschiedenes“ zum Leben erweckt läßt :-)

Download: Plugin 123 Hackfile Option 0.12

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:

2 Reaktionen zu “Das Ende der WordPress-Hacker”

  1. […] you can get the option via a Plugin back into the backend, see Post and Plugin download at Schurpsel […]

  2. […] you can get the option via a Plugin back into the backend, see Post and Plugin download at […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.