Das Putzlowitsch Test- und SEO-Blog
Stichwort: SEO

Das Siebtlingsgeburt-Ranking im Blog mit meinem Plugin einbinden

Gestern hatte ich ja bereits die maschinenlesbaren Daten von ranking-123.de vorgestellt. Ihr könnt diese Daten selbst nutzen und auswerten (wenn Ihr es könnt :-). Oder Ihr benutzt einfach mein WordPress-Plugin, das ich hier kurz vorstellen will.

Siebtlingsgeburt Top-100

123 Top-100 Plugin

Das Plugin besteht im wesentlichen aus zwei Funktionen.

Die erste Funktion agn_top100_read_data ist für das Abholen der Daten im JSON-Format zuständig. Hier habe ich etwas mehr Aufwand betrieben, um unnötige Requests und Datenübertragungen zu vermeiden. Die Daten werden lokal auf dem Server der WordPress-Installation im Verzeichnis wp-content/uploads gespeichert. Dieses muß daher von WordPress beschreibbar sein, damit das Caching funktioniert.

Die zweite Funktion agn_top100_shortcode implementiert einen WordPress-Shortcode, mit dem man sich die gewünschten Daten im Artikel oder auf der Seite ausgeben lassen kann.

Im einfachsten Fall sieht das dann so aus:
...
Hier findet ihr die aktuelle Siebtlingsgeburt Top-100:
<table class='chart-list'>[agn_top100 nam='siebtlingsgeburt']</table>
...

Per Voreinstellung wird die Liste als Tabelle ausgegeben, allerdings ohne Table-Tags. Die müßt Ihr selbst drumrum packen. Das hat den Vorteil, daß Ihr der Tabelle einfach eine CSS-Klasse oder sonstige Formatierungen mitgeben könnt.

In der Voreinstellung ergibt sich damit eine Tabelle wie auf dieser Beispielseite (ohne Grafik). Die Platzierung wird einfach durchnummeriert, vor der URL steht ggf. ein Symbol für den Ergebnistyp, hinter der URL folgt ein Link-Symbol mit einem (nofollow!) Link zur Seite. URLs, die Länger als 70 Zeichen sind, werden am Ende mit … verkürzt.

Über Shortcode-Parameter kann die Ausgabe angepaßt werden. Folgende Einstellungen sind möglich:

  • nam – Name der Daten
    Vorgabe: ‚xovilichter‚, hier also siebtlingsgeburt eintragen :-)
  • ret – Was soll der Shortcode zurückgeben?
    Vorgabe: ‚rnk‚, mögliche Werte

    • rnk – Ranking Tabelle/Liste (siehe lit)
    • upd – Datum und Zeit des letzten Updates (siehe dtf)
    • cnt – Anzahl der gefundenen Treffer insgesamt
  • max – Maximal Anzahl auszugebender Treffer
    Vorgabe: ‚100‚, eine Zahl zwischen 1 und 123
  • dtf – Ausgabeformat des letzten Updates (siehe ret:upd)
    Vorgabe: ‚‚d.m.Y H:i‘‚, Format entsprechend PHP-Date-Funktion
  • lit – Listentyp: Tabelle oder Liste?
    Vorgabe: ‚tab‚, mögliche Werte

    • tab – Tabelle (table)
    • lst – Liste (ol)
  • cut – Anzahl Zeichen, ab der eine URL verkürzt wird
    Vorgabe: ‚70‚, eine Zahl zwischen 0 (keine Verkürzung) und größer
  • sym – Typ-Symbol vor der URL anzeigen
    Vorgabe: ‚1‚, zum ausschalten ‚0‘ verwenden
  • lnk – Link am Ende der URL ausgeben
    Vorgabe: ‚1‚, zum ausschalten ‚0‘ verwenden

Hier ein paar Beispiele:
...
<ol>[agn_top100 nam='siebtlingsgeburt' max='33' lit='lst' sym='0']</ol>
...

Gibt maximal 33 Einträge als HTML-Liste (OL) ohne vorangestelltem Typ-Symbol aus.

...
Top-100 vom [agn_top100 nam='siebtlingsgeburt' ret='upd' dtf='l, d.m.Y H:i'] Uhr
...

Gibt den Zeitpunkt des letzten Updates formatiert aus.

Technische Voraussetzungen und Download

Technische Voraussetzungen:

  • WordPress 3.8 oder höher
  • PHP 5.2 oder höher mit curl-Funktion
  • Verzeichnis wp-content/uploads muß von WordPress beschreibbar sein

Download Version 0.18: 123 Top-100 Plugin

Falls es Unklarheiten oder Fragen gibt, einfach fragen. :-)

1 Kommentar »

Siebtlingsgeburt-Rankings bei ranking-123.de als XML und JSON

Siebtlingsgeburt

Wie schon letztes Mal gibt es auch beim aktuellen SEO-Wettbewerb Siebtlingsgeburt die Ranking-Daten von ranking-123.de im XML- und JSON-Format.

Die URLs lauten:

Der Aufbau ist recht einfach und weitestgehend selbsterklärend. Im Kopf gibt es drei Datenfelder:

  • nam – Name bzw. Suchbegriff (z.B. Siebtlingsgeburt)
  • upd – Datum und Zeit des letzten Updates der Liste
  • cnt – Anzahl der Google-Suchergebnistreffer (nicht Listeneinträge!)

Es folgt in rnk eine Liste der Suchergebnisse mit folgenden Datenfeldern:

  • pos – Position in den Suchergebnissen
  • url – URL der Seite
  • typ – Typ des Suchergebnisses, mögliche Werte
    • txt – normales Suchergebnis
    • new – Google-News
    • img – Universal Search Bilder
    • vid – Video
  • img – URL des Bildes, wenn Typ img ist (optional)
  • aut – Name des Autors, falls verfügbar (optional)
  • lpo – letzte Position, 1000 falls neu in der Liste

Bei der Position für Universal-Search Ergebnisse wird eine Unternummerierung vorgenommen. Das erste Ergebnis bekommt .01, das zweite .02, das dritte .03 usw. an die eigentliche Position angehängt. Befinden sich zum Beispiel vier Bilder an der Position 13, so erhalten sie die Positionen 13.01, 13.02, 13.03 und 13.04 in pos zugeordnet.

Die Daten werden stündlich zu vollen Stunde erhoben. Es dauert aber ein paar Minuten, bis sie dann tatsächlich vorliegen. Also sollten die Daten ein paar Minuten nach der vollen Stunde abgefragt werden. Den aktuellen Zeitpunkt der Daten sieht man ja in den Kopfdaten.

Das Top-10 Diagramm im PNG-Format liegt auch zu diesem Zeitpunkt vor. Es gibt ein 24-Stunden-Diagramm und ein 3-Wochen-Diagramm:

Leider liegen die Bilder nicht als https vor, so daß eine Einbindung in https-Seiten problematisch ist. Ich behelfe mir da derzeit mit einem kleinen lokalen „Proxy“, der die Bilder per PHP-Skript bei der Originalseite abholt und über eine „virtuelle“ lokale URL bereitstellt. Aber das ist ein Thema für sich… :-)

0 Kommentare »

Heiße Links und kalter Kaffee, Bildersuche aufgewärmt (Teil 2) – Mein Vortrag auf der SEO-Campixx 2017

SEO-Campixx 2017

Schluß mit Lustig! Google hat vor einigen Wochen die „neue“ Bildersuche auch in Deutschland aktiviert. Damit ist Google selbst zur größten Bilder-Hotlinkfarm aufgestiegen.

Was bedeutet das für Nutzer und Webseitenbetreiber? Kann man sich die verlorengegangenen Besucher zurückholen?

Nach einem kurzen Rückblick auf die Entwicklung der Google-Bildersuche präsentiere ich einige Zahlen zur Besucherentwicklung und zeige meine Lösungsansätze für die Besucherrückgewinnung auf.

Letztes Wochenende war die SEO-Campixx 2017 und ich habe am Sonntag um 14:00 Uhr einen Vortrag mit dem Titel „Heiße Links und kalter Kaffee, Bildersuche aufgewärmt (Teil 2)“ gehalten.

Wie versprochen, gibt es hier nun die Folien als PDF und weitere Links zu den im Vortrag genannten Tools und Webseiten:

Falls mir noch etwas einfällt, wird die Liste ergänzt.

0 Kommentare »

Heiße Links und kalter Kaffee, Bildersuche aufgewärmt – Mein Vortrag auf der SEO-Campixx 2016

SEO-Campixx 2016

Letztes Wochenende war die SEO-Campixx 2016 und ich habe am Sonntag um 16:30 Uhr einen Vortrag mit dem Titel „Heiße Links und kalter Kaffee, Bildersuche aufgewärmt“ gehalten.

Wie versprochen, gibt es hier nun die Folien als PDF und weitere Links zu den im Vortrag genannten Tools und Webseiten:

Falls mir noch etwas einfällt, wird die Liste ergänzt.

2 Kommentare »

DeinContestHandy Test mit Video



Das sinnlose Video zum sinnlosen Suchbegriff DeinContestHandy.

Das ist ein Test mit einem selbstgehosteten Video (Größe ca. 38MB). Um es über die Mediathek von WordPress hochzuladen und zu verwalten, gehe ich wie folgt vor:

  1. Ich erzeuge aus dem Gesamtvideo ein kurzes Video, einen Ausschnitt von ein paar Sekunden Länge, dessen Datei nicht größer als 4 bis 5 MB ist.
  2. Dieses kurze Video lade ich in der WordPress-Mediathek hoch, was auf Grund der geringen Größe problemlos funktioniert.
  3. Ich lösche das Video per FTP auf dem Server.
  4. Ich lad das große Video per FTP auf den Server mit dem selben Dateinamen wie das „Dummy-Video“ hoch.

Kleiner Nachteil: In der WordPress-Mediathek wird nicht die richtige Laufzeit für das Video und nicht die richtige Dateigröße angezeigt.

DeinContestHandy – Fehlerhafte Video-Daten (Länge)

Die Länge (0:03) und Dateigröße (4 MB) stimmen nicht. Man kann das ggf. in der Datenbank korrigieren:

DeinContestHandy Video-Metadaten bearbeiten

Ihr findet die Daten in der Tabelle wp_postmeta. Dort sucht im Feld post_id nach der ID des Uploads und im Feld meta_key nach _wp_attachment_metadata. Im Feld meta_value stehen die Daten, die WordPress aus der hochgeladenen Dummy-Datei ermittelt hat.

Im roten Bereich (Typ i – Integer) mit dem Namen „filesize“ ist die Dateigröße in Byte einzutragen. Der grüne Bereich „length“ (Typ i) ist die Laufzeit des Videos in Sekunden. Im blauen Bereich „length_formatted“ (Typ s – String) steht die Laufzeit im lesbaren Format „Minuten:Sekunden“. Falls die Laufzeit gleich oder größer als 10 Minuten ist, muß die Stringlänge davor angepaßt werden. Aus s:4 wird s:5.

Und so sieht das dann nach der Bearbeitung aus:

DeinContestHandy Video-Metadaten (bearbeitet)

Gut, die ganze Prozedur ist etwas aufwändig, aber wenn man nur gelegentlich mal längere Videos hochlädt, ist das durchaus akteptabel. Mir reicht es zumindest vollkommen aus.

1 Kommentar »

Das Problem mit WordPress und den ungültigen URL-Parametern

WordPress hat ein Problem mit ungültigen URL-Parametern. Wenn jemand an die Blogadresse einfach einen Parameter mit einem Wert anhängt, wird das von WP klaglos akzeptiert, obwohl es völlig unsinnige Werte sein können.

Ein Beispiel:
http://vierzehnfuffzig.de/?url=http://www.heise.de
oder
http://vierzehnfuffzig.de/?blafasel=trallalla
oder was auch immer.

In allen Fällen gibt WordPress brav die Startseite meines Test- und Probierblogs aus. Das ist aus SEO-Sicht natürlich schlecht, denn es kann dadurch ganz viel DC enstehen.

Die Abhilfe ist recht simpel, die URL-Parameter müssen einfach gegen die in WordPress bekannten Parameter getestet werden. Das sind nur ein paar Zeilen PHP-Code.

Ich habe das mal in eine kleines Plugin verpackt, welches ich hier zum Download anbiete: 123 Check URL Para Version 0.11

Das war’s, mehr wird nicht benötigt. Probleme könnte es nur geben, falls Plugins oder Themes URL-Parameter verwenden, die nicht in WordPress registriert wurden. Das ist dann aber schlecht programmiert. E sgibt jetzt im Plugin-Quelltext weitere erlaubte Parameter einzutragen:

$para = array( 'p1', 'p2', 'p3' );  // zusätzlich erlaubte URL-Parameter

Einfach die erlaubten Parameter im array wie im Beispiel oben eintragen.

5 Kommentare »

Neue Trends beim Bilderklau – Werbeweiterleitung und Domainwechsel

Ob diese Techniken beim Bilderklau bzw. der Monetarisierung selbigens neu sind, kann ich nicht sagen. Mir sind sie zumindest erst kürzlich in dieser Form aufgefallen.

Direkte Weiterleitung zur Werbung

bidox: bfz.biz KW22/2015

So richtig auffällig ist die Website bfz.biz im Bilder-Domain-Index (bidox) gar nicht mal, fliegt gewissermaßen unter dem Radar. Mit einem Bidox-Wert von bestenfalls knapp 6 wir die Domain noch nicht bei den Aufsteigern der Woche gelistet.

Aufgefallen ist sie mir nur dadurch, daß nun auch eines meiner im Bilder-Beobachter (BiBeo) überwachten Bilder von dort verhotlinkt wurde. Überrascht war ich dann beim Aufruf der Seite über den Treffer mit meinem Bild aus der Bilderuche:

Beim Klick auf das Ergebnis erscheint kurz das Bildersuche-Frameset und dann wird man dirket zu einem Werbepartner weitergeleitet. Die Seite mit den geklauten Bildern bekommt man gar nicht zu sehen.

Die wird nur dem Google-Bot präsentiert, einfach abhängig vom übermittelten User-Agent. Steht da „Googlebot“, wird die Seite gezeigt, alle anderen werden zur Werbung umgeleitet. Und so sieht die Seite für den Google-Bot aus:

Zunächst sind gar keine Bilder zu sehen. Diese verbergen sich in einem Div mit der Höhe 1 Pixel. Ohne Höhenangabe kann man dann durch die Liste der Bilder und Texte scrollen.

Ich würde sagen, das ist Cloaking vom Feinsten. Und es funktioniert immer noch, besonders gut mit Bilder-Hotlinks.

Hier könnt Ihr nachsehen, ob Eure Bilder auch von bfz.biz (und bilderdetails.de, hdwalls.xyz, getwallpapered.com) verhotlinkt werden.

Nachtrag 9. Juni 2015: Google hat wohl reagiert und die gesamte Website aus dem Index verbannt.

Ständiger Domainwechsel

bidox: picturesnew KW22/2015

Die Domain picturesnew.com war mir im letzen Jahr aufgefallen, als sie einen kurzzeitigen Höhenflug mit kopierten Bildern hatte. Dann ging es aber auch schon wieder recht schnell bergab. Zuletzt dümpelte die Seite mit einem Bidox-Wert von um 4 bis 6 vor sich hin.

Daß das so nicht weitergehen kann, wird sich der Betreiber der Website auch gedacht haben uns so packte er die „Inhalte“ auf eine neue Domain (picturesmix.com). Die Bilder verblieben aber auf der alten Domain. Nach zwei Wochen fand der nächste Domainwechsel zu pictures4cool.com statt. Aber auch diese Domain ist mittlerweile Geschichte. Aktuell werden die Bilder von pic-zoom.com verwaltet.

Dieses Domain-Hüpfen macht es für Google natürlich schwer, das Ganze als Bilder-Spam zu erkennen. Oder falls Google es doch erkennt, und die Website genullt wird, hüpft sie einfach zur nächsten Domain. In den ein zwei Wochen Lebenszeit wird damit vermutlich genug Geld über Werbung eingespielt, so daß sich der Aufwand lohnen dürfte.

Bilderklau lohnt sich immer noch

Ob nun per Hotlink oder Bildkopien, Bilderklau lohnt sich mit den oben gezeigten Techniken immer noch, wenn es um kurzfristige Gewinne geht.

Eine längerfristige oder nachhaltige SEO-Strategie ist das freilich nicht. :-)

2 Kommentare »