Bildersuche wieder im grünen Bereich

Google-Suchanfragen im grünen BereichNach nunmehr etwa einem Monat hat sich seit dem Fehler bei putzlowitsch.de alles weitestgehend normalisiert.

Die in den Google-Webmastertools angezeiten Suchzahlen liegen nach den roten Zahlen vom Januar wieder überwiegend im grünen Bereich. Aber das häng eher mit dem Rückgang der Suchzahlen zum Jahreswechsel und dem Anstieg am Jahresanfang zusammen, der so praktisch jedes Jahr zu beobachten ist.

Anzahl Bilder im Index

Wie sich das Aussperren des Google-Bots konkret ausgewirkt hat, ist ganz gut an der Anzahl der putzlowitsch-Bilder im Index zu sehen:

Google-Bildersuche: Anzahl Bilder mit Site-Abfrage im Index

Von einem Tag auf den anderen waren ca. 200 Bilder aus dem Index verschwunden (Einbruch der roten Linie zw. 6. und 13. 1.), das sind bei damals etwa 700 Bildern schon fast ein Drittel. Bis die Bilder wieder zurück im Index waren, hat es wesentlich länger gedauert, als nur ein paar Tage, es waren ungefähr drei Wochen. Nach etwa drei Wochen waren auch wieder die vielen HTTP-403-Fehler in den Webmastertools verschwunden. Aber so richtig war es auch da noch nicht überstanden.

Aprikosen und Kirschen wieder da

Nicht nur in der Site-Abfrage waren 200 Bilder verwschwunden, sondern logischerweise auch in der normalen Bildersuche zu den entsprechenden Suchwörtern. Vor ein paar Tagen sind nun auch die letzten verlorenen Bilder wieder zu finden:

Google-Bildersuche: Aprikosen - Top-10-Diagramm

Die letzten Rückkehrer waren die Aprikosen und Kirschen. Einige Bilder waren ganz verschwunden, andere waren durch Kopien auf anderen Seiten oder Hotlinks ersetzt worden. Einge Bilder mußten nach der Rückkehr auch eine Abwertung hinnehmen, die sie bid heute noch nicht wieder ausgleichen konnten.

Insgesamt ist aber erstmal wieder alles weitestgehend normalisiert.

Nie den Google-Bot aussperren

Ich kann nur jedem raten, niemals den Google-Bot für längere Zeit auszusperren. :-)

Selbst wenn das nur Stunden oder ein zwei Tage sind, die negativen Auswirkungen ziehen sich möglicherweise über Wochen und Monate hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.