Das Putzlowitsch Test- und SEO-Blog

Google Webmastertools: Hinweis auf mobile Benutzerfreundlichkeit

Vorhin erhielt ich eine neue Meldung in den Google-Webmastertools.

Beheben Sie Probleme der mobilen Nutzerfreundlichkeit auf …
An: Webmaster von …
Die Systeme von Google haben 7 Seiten Ihrer Website getestet und bei 43 % dieser Seiten kritische Fehler in Bezug auf die Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten erkannt. Die Fehler auf den 3 Seiten beeinträchtigen die Nutzererfahrung auf Mobilgeräten für Ihre Website deutlich. Diese Seiten werden von der Google-Suche als nicht für Mobilgeräte optimiert eingestuft, und werden entsprechend in den Suchergebnissen für Smartphone-Nutzer dargestellt.

Und als erster Tip steht darunter:

1. Problematische Seiten finden
Rufen Sie einen Bericht mit Details zu den nicht für Mobilgeräte optimierten Seiten Ihrer Website sowie die jeweiligen Probleme auf.
[ Probleme anzeigen ]

Der Klick auf „Probleme anzeigen“ führt mich direkt zur Ansicht „Suchanfragen -> Benutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten“. Hier wird mir dann Folgendes angezeigt:

Google Webmastertools: Benutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten

Benutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten

Seit dem 23. Dezember 2014 ist also alles in Ordnung. Es sind keine Fehler mehr vorhanden.

Es ist ja nett, daß Google mich auf Probleme mit der mobilen Benutzerfreundlichkeit aufmerksam macht. Nur kommt diese Meldung hier mindestens 3 Wochen zu spät. :-)

4 Kommentare »

Google Webmaster-Tools: 2 Millionen Impressionen, 0 Klicks

Google Webmaster-Tools

WMT-Suchanfragen

Die Google Webmaster-Tools enthalten viele nützliche Werkzeuge und Statistiken. Besonders seit der Umstellung der Google-Suche auf https ist die Übersicht der häufigsten Suchanfragen sehr wichtig geworden, denn mit anderen Werkzeugen kann man diese Daten praktisch nicht mehr erheben.

2 Millionen Impressionen, aber keine Klicks?

WMT keine Klicks

Diesen Anblick bietet im Moment die Übersicht der häufigsten Suchanfragen für eine meiner Domains. Da kommt man schon irgendwie ins Grübeln.

Fast 2 Millionen Impressionen gab es in den letzten 30 Tagen, die durchschnittliche Position war 3,4, aber es gab keinen einzigen Klick, Null, Nix, kein Interesse der Suchenden. Nicht viel besser sieht es in der mobilen Suche aus (1,4 Mio. Impress., 0 Klicks).

WMT keine Klicks (mobil)

Kann das so richtig sein oder ist das irgendwie ein Meßfehler/Anzeigeproblem in den WMT? Gut, theoretisch könnt es so sein. Der Inhalt ist zwar aus Googles Sicht recht gute, aus Benutzersicht aber doch so schlecht, daß niemand draufklickt, um ihn zu sehen.

Es gibt doch ein paar Klicks

Ja, denkbar wäre das, aber doch recht unwahrscheinlich. Des Rätsels Lösung ergibt sich aus der nach „Bild“ gefilterten Ansicht der häufigsten Suchanfragen.

WMT viele Klicks (Bild)

Das sieht doch schon besser aus, gut 2,2 Millionen Impressionen und 81 Tausend Klicks ergeben eine CTR von ordentlichen 4%. :-)

Ich denke, daß die hohe Anzahl der Impressionen bei der Web- und Mobil-Suche durch die Universal-Search Bilder-Box zustande kommt. Für den Suchbegriff habe ich keine normale Webseite auch nur annähernd auf vorderen Plätzen, aber eben zwei Bilder. Die Impressionen werden also der Web- bzw. mobilen Suche zugeschlagen, nicht aber die Klicks. Die zählen dann vermutlich bei der Bildersuche oder werden ganz unterschlagen.

Wobei ich mir Letzteres nicht vorstellen kann. Eine CTR von 4% ist für die Bildersuche recht hoch, ich gehe mal einfach davon aus, daß die Klicks aus der Bilder-OneBox dort mitgezählt werden.

So sieht das dann in der Ansicht ohne Filter, also für „Alle“, aus:

WMT viele Klicks (alle)

Klicks zählen anders als Impressionen

Es ist erst mal für jemanden wie mich, der die meisten Besucher mit Bildern generiert, etwas verwirrend, was die Google-Webmastertools mit der Standardansicht „Web“ anzeigen. Früher war die Voreinstellung mal ungefiltert, also „Alle“. Das hatte aber wohl wiederum andere Webmaster verwirrt, die mit Bildern nichts am Hut haben und so ist die Voreinstellung nun „Web“. Besonders komfortabel wäre es natürlich, wenn man das selbst konfigurieren könnte.

Wer mit seinen Bildern bei Google ganz vorne mitmischt, aber eher weniger mit normalen Webseiten, sollte diese Eigenart der Webmaster-Tools „Suchanfragen“ im Hinterkopf haben. Die Impressionen der Bilder-Box werden bei Web- bzw. mobiler Suche gezählt, die Klicks aber bei den Bildern.

Eine Frage ist noch ungeklärt. Wo werden Bilder im Knowledge-Graph gezählt oder finden die in den Webmastertools vielleicht gar keine Berücksichtigung? Weiß da jemand was Genaueres?

3 Kommentare »

Google-Pagerank (PR) Update Dezember 2013 – Das Nikolausupdate

Google PR Pagerank-Update Dezember 2013

Wenn ich mir die kleinen, bunten Dreiecke in der Trend-Spalte von PaRaMeter so ansehe, habe ich keinen Grund mich zu freuen. Ganz viel Rot und nur einmal Grün.

Da gab es schon mal viel bessere Zeiten, als putzlowitsch.de und schnurpsel.de sogar einen PageRank von PR4 hatten. Jetzt sind sie wie viele meiner anderen Seiten im Laufe der Zeit auch auf PR2 zurück gefallen.

Meine PR-stärkste Seite (PR3) ist nun aus.gerech.net die brachliegende Seite zusammen.gerech.net.

Aber egal, wie wir ja alle wissen, ist der Pagerank mittlerweile praktisch bedeutungslos geworden und insofern ist es egal, was da für Zahlen stehen. Ich denke auch, das war von Google nur ein kleiner Spaß zum Nikolaustag und sowieso das nun definitiv letzte Update.

Schönes Wochenende und einen besinnlichen, zweiten Advent!

2. Advent

Zwei Kerzen am 2. Advent

Ein Kommentar »

Google bei Bildern auf die Sprünge helfen

Bilder nicht zu finden

Putzlowitsch-Artikel: Wir waren in Waren

Vor etwa zwei Wochen haben ich drüben bei putzlowitsch.de den eher bilderlastigen Artikel „Wir waren in Waren“ veröffentlicht. Irgendwie hatte ich gehofft, daß die Bilder relativ schnell von Google indexiert werden. Aber Pustekuchen, auch nach mehr als einer Woche waren die Bilder nicht zu finden.

Gut, daß ich jetzt gleich zum Thema Waren vordere Plätze in der Bildersuche belegen würde, hatte ich nicht erwartet. Aber auch eine site:-Abfrage mit dem Zeitraum „1 Woche“ brachte keine Ergebnisse. Schließlich habe ich mich der Google-Webmaster-Tools mit den Funktionen „Abruf wie durch Google“ und besonders „URL an Index senden“ erinnert.

„Abruf wie durch Google“ dient in erster Linie der Fehlerfindung, so ist es auch in der Hilfe beschrieben. Interessanter ist schon die Funktion „URL an Index senden“ denn wenn sie das tut, was sie verspricht, sollte damit mein Problem zu lösen sein.

Den Google-Index mit URLs beglücken

Google-Webmastertools: Abruf wie durch Google

Meine erste Aktion war am 8. Juni vormittags, den Artikel selbst an den Index zu senden. Der Erfolg zeigte sich einige Stunden später. Von den sechs Bildern waren zwei (Müritzeum und Neuer Markt) im Index der Bildersuche zu finden. Und as nicht nur mit der Site-Abfrage sondern auch mit einer ganz noramlen Suche z.B. nach Waren Neuer Markt.

Nun ja, zwei Bilder sind besser als gar keins. Aber wie kann ich Google noch die restlichen Bilder unterjubeln? Meine Idee war nun, einfach mal direkt ein parr Bilder mit „Abruf wie durch Google“ und dann „An Index senden“ zu behandlen.

Gesagt, getan, am Abend des selben Tages habe ich drei Bilder (Yachthafen, Rathaus, Kirchenstraße) an den Index gesendet und bin dann schlafen gegangen. :-)

Große Freude am nächsten Morgen, die Bilder sind im Index sowohl mit site: als auch mit normaler Suchanfrage z.B. Waren Kirchenstraße (sogar auf Platz 1) zu finden. Genau die drei Bilder, das ein (Waren Müritz), welches ich nicht „behandelt“ hatte, fehlt.

Putzlowitsch - Bilder von Waren

Das läßt zumindest vermuten, daß das „Senden an den Index“ die Bilder tatsächlich in den Index befördert hat. Interessant ist auch die Google-Einblendung zum Alter der Bilder. Die paßt nicht so ganz zu meinen manuellen Eingriffen.

Bilder in den Index schieben

Die Frage ist nun, warum ich die Bilder erst anschubsen mußte, bevor sie in der Google-Bildersuche zu finden sind. Am Bot kann es nicht liegen, denn der Googlebot-Image war bereits etwa eine halbe Stunde nach Veröffentlichung des Artikel da und hat die Bilder eingelesen.

Hat der Artikel zu wenig Text? Ist das Wort Waren zu häufig enthalten (Spamverdacht)? Ist der Google-Bilder-Indexierer im Moment überlastet? Kein Ahnung!

Auch wenn man von diesem einen Beispiel bestimmt keine allgemeine Aussage ableiten kann, ich würde trotzdem sagen, daß man mit „An Index senden“ schon etwas bewirkt. Ist auch irgendwie logisch, sonst macht die Funktion ja keinen Sinn.

Wer demnächst darauf wartet, daß seine Bilder in der Google-Bildersuche erscheinen, könnte ja mal in den Google Webmastertools das „Abruf wie durch Google“ und „An Index senden“ probieren. Pro Woche hat man ja 500 Versuche frei. :-)

4 Kommentare »

Stümperhaft programmiert – wie falsche Links entstehen

Fehler über Fehler

WMT Fehler 404  https-Links

Ich habe zur Zeit nicht wirklich viele Fehler in den Google-Webmastertools für meine Domain schnurpsel.de zu stehen, aber die oben gezeigte Liste hat mich erstmal stutzig werden lassen.

Was habe ich mit Google-Plus-Profilen zu schaffen und wieso sind die alle falsch? Zunächst dachte ich an meinen Autoren-Link aus der Info-Seite, aber da ist alles in Ordnung. Das wäre auch schon eher mal aufgefallen, denn die Links zu meinen Profilen stehen da schon seit mehreren Monaten drin und ich habe daran in letzter Zeit nichts geändert.

Fehlersuche

In den Webmastertools erhält man meistens auch eine Information zur Linkquelle des fehlerhaften Links. Bei allen diesen Google+-Profillinks wird eine Seite als Linkgeber genannt: www.myip.net, eine dieser vielen Website-Bewertungsseiten. Dort gibt es auch eine Seite mit Informationen zu den internen Links und da finde ich dann das:

Interne Links bei myip.net

Beim Anblick der Namen war mir sofort klar, das diese Links aus meinem Rückblick zur SEO-Campixx 2013 stammen. Dort habe ich die genannten Personen mit ihrem jeweilgen Google+-Profil verlinkt. Allerdings sind die Links korrekt als externe Links eingetragen:

<a href='https://plus.google.com/1...8/about'>Name</a>

Stümperhaft programmiert

Ich kann mir allerdings denken, was dort bei MyIP.net passiert ist.
Die Seite wird eingelesen und dann werden die Links nebst Ankertext extrahiert. Keine große Sache, das bekommt man sogar noch recht überschaubar mit regulären Ausdrücken hin. Man kann natürlich auch einen DOM-Parser verwenden, aber eigentlich ist das egal, Hauptsache man erhält eine Liste mit den Links.

Nun kommt das eigentlich spannende, wie unterscheidet man ausgehende und interne Links?

Auch das ist nicht schwer, wird sich der Programmierer gesagt haben, ausgehende Links beginnen mit http://. Dabei hat er alledings nicht bedacht, daß es auch noch andere Protokolle im Internet gibt, eben z.B. https://. Klar, https:// ist nicht http://, also ist es ein interner Link, nur leider ist das falsch.

Tja, und deswegen habe ich jetzt 15 falsche Fehler in den Webmastertools zu stehen.

2 Kommentare »