SEO für Bildersuche – gefährliches Halbwissen?

Ich habe mich bei Google auf die Suche nach bildersuche seo begeben um zu sehen, wer sonst noch Bilder für Suchmaschinen optimiert. Neben einigen bekannten Größen wie TagSEOBlog, Abakus-Forum oder Andre Alpar (z.B. mit der Bilder-SEO-Linkliste im Text-Format :-) ) gab es auch Terffer auf mir bis dahin unbekannte Bilder-SEO-Experten.

Gut beobachtet

Auf Platz 1 liegt zur Zeit ein Artikel vom Januar 2008. Dort heißt es unter anderem:

Das größte Problem bei der Suchmaschinenoptimierung für die Google Bildersuche ist sicher, dass der Bilder-Index nur sehr selten aktualisiert wird: Etwa alle 6 Monate kommen weitere Bilder hinzu, wobei generell nur 10% aller Bilder in der dort erscheinen.

Das mit den 10% kann ich nicht beurteilen, aber tatsächlich war damals die Bildersuche noch sehr träge. Der Bilderbot kam nicht täglich, sondern nur alle paar Wochen vorbei und die Bilder landeten erst nach Monaten in den Suchergebnissen.

Schlecht abgeschrieben

Auf der zweiten Trefferseite wurde ich dann auf diesen Artikel vom Dezember 2009 aufmerksam. Hier heißt es unter anderem:

…Einfach ist das nicht: der Bilder-Index wird nur selten (circa alle sechs Monate) aktualisiert. Außerdem erscheinen nur etwa 10 Prozent aller Bilder in der speziellen Bildersuche.

Die Aussage deckt sich mit dem ersten Zitat, sie ist Ende 2009 aber bezüglich der Bilder-Index-Aktualität schlicht und ergreifend falsch.

Seit Anfang 2009 hat die Bildersuche erheblich an Geschwindigkeit zugelegt. So kommt zur Zeit der Googlebot/Image praktisch täglich vorbei und nimmt neue Bilder meist schon innerhalb von 24 Stunden mit. So ging mein „Black Hat – Der Schwarze Hut„-Artikel am 16.03.2010 um 18 Uhr 45 online, bereits am 17.03.2010 gegen 6 Uhr war der Bilderbot da. Zu besten Zeiten, eben in der zweiten Jahreshälfte 2009, waren neue Bilder teilweise bereits nach zwei Wochen im Bilderindex zu finden. Gut, derzeit klemmt es wieder etwas, es dauert aber bestimmt keine 6 Monate mehr, sondern eher 6 Wochen.

Halbwissen und Halbwahrheiten

Bei den Tipps zur Optimierung geht es dann wie folgt (nach hinten) los:

Doppelte Inhalte sind bei Bildsuchmaschinen genauso unbeliebt wie bei Textsuchmaschinen. Verwenden Sie deshalb eigene Bilder. Wenn Sie ein Bild mehrmals auf Ihrer Seite verwenden, z.B. als Vorschau und als großformatige Version, sollten Sie mittels robots.txt verhindern, dass diese alle indexiert werden.

Eigene Bilder zu verwenden ist sicherlich keine schlechte Empfehlung, aber was soll das mit der Indexierungs-Sperre für mehrfach verwendete Bilder? Vielleicht verstehe ich es ja auch nur falsch, aber nach meinem persönlichen „Halbwissen“ über die Bildersuche ist es sogar empfehlenswert, Bilder mehrfach zu verwenden, was praktische eine starke, interne Verlinkung darstellt. Ein Bild, welches nicht nur einmal sondern mehrfach verwendet wird, wird durch Google meiner Meinung nach als wichtig angesehen und hat dadurch einen Rankingvorteil.

Zudem ist mir nicht klar, wie diese Sperre technisch mit der robots.txt realisiert werden könnte. Sollen etwa die Seiten mit der Zweit- oder Drittverwendung komplett für die Suchmaschine gesperrt werden oder etwa das Bild? Ich weiß nicht, was ich davon halten soll.

Mehrfache Bilderverwendung stärkt

Ich sag mal so, SEO-Wissen ist oft nur Halbwissen, denn es fehlt leider die Möglichkeit, gemachte Beobachtungen in nebenwirkungsfreien Testumgebungen verfizieren zu können. Ich würde allerdings davon abraten, mehrfach verwendete Bilder in irgendeiner Weise per robots.txt zu sperren. Aber das ist nur meine Meinung und kein gesichertes Wissen :-)

Was meinen denn die Bilder-SEO-Experten dazu?

7 Reaktionen zu “SEO für Bildersuche – gefährliches Halbwissen?”

  1. Mißfeldt sagt:

    Völlig korrekt :-)

  2. Mißfeldt sagt:

    Beim Thema Bilder-Seo wird unglaublich viel Halbwisssen und Quatsch abgeschrieben. Weit verbreitet ist auch die These, dass man ein Bild ständig neu hochladen soll, damit das Upload-Datum neuer wird, was ein positiver Ranking-Faktor sein soll. Das kann ich nicht bestätigen. Im gegenteil: bei mir flgen die Bilder dann immer wieder erst mal komplett aus dem Index und wurden neu indexiert. Das hat dann wieder ein paar Wochen Verzögerung gebracht, aber am Ende null Ranking-verbesserung.

  3. Ja, an diese Sache mit dem letzten Ändrungsdatum hatte ich früher auch schon mal ernsthaft gedacht :-)

    Allerdings wird für Google das Alter des Bilder wohl eher daran gemssen, wann das Bild unter der konkreten URL vom Bot zum ersten mal erfaßt wurde. Wenn das Bild mit dem neuen Datum exakt Bytidentisch zum alten ist, wird es dadurch auf jeden Fall nicht etwa neuer. Wenn überhaupt, müßte das identische Bild einen neuen Speicherort und oder auch Dateinamen erhalten, um als aktueller Kopie angesehen zu werden.

  4. Frank sagt:

    Merci fürs Update Schnurpselise. Wenn ich dran denke, dass ich vor vielen, vielen Jahren den Images-Ordner für robots standardmäßig gesperrt hielt, um Traffic niedriger und Bilderklauer ein wenig fernzuhalten… Am Interessantesten finde ich, dass nei meinem Lieblingskey nur schwache Seiten ranken, die sonst in den SERPs nicht zu sehen sind. Und natürlich oft mit Bildern, die von meiner Seite entnommen worden sind…

  5. AN24 sagt:

    @ Frank: Die Sperrung über die robots.txt sollte man wahrlich nicht machen. Ich habe bei einer Sportseite die Erfahrung gemacht, dass man mit optimierten Bildern viel Traffic bekommen kann.

  6. Thomas sagt:

    Wenn jetzt ein Bild via inline Style … im Background eingebunden ist … wird dieses dann eigentlich auch für die Bildersuche indexiert?

  7. Bernhard von AN24 sagt:

    Bilder-Seo sollte man wirklich nicht vernachlässigen. Auf einer von mir betriebenen Sportseite habe ich den Eindruck, dass Google alle Bilder recht schnell aufnimmt. Vermutlich passt das Format mit 640 * 480 und die zusätzliche Angabe von Title- oder Alt-Tag.
    Wenn Welt- oder Europameisterschaften dieser Sportart stattfinden kommt knapp 1/3 der Besucher über die Bildersuche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.