WordPress beim 1&1 Webhosting (1&1 Homepage)

In den aktuellen 1&1 Webhosting-Paketen „1&1 Homepage Perfect“, „1&1 Homepage Business“ und „1&1 Homepage Business Pro“ hat man neben der Nutzung eines 1&1-Fertigblogs auch die Möglichkeit, ein eigenes WordPress zu installieren. Mindestens eine MySQL-Datenbank und PHP können in diesen Hostingpaketen genutzt werden.

Damit das selbstinstallierten WordPress auch ordentlich funktioniert, sind einige Dinge zu beachten, die ich nachfolgend erkläre. In vielen Fällen verweise ich auf die 1&1-FAQ, da dort einzelne Schritte gut beschrieben sind.

Vorbereitung der Installation – Datenbank

Zunächst muß, falls nicht schon geschehen, eine neue MySQL 5 Datenbank angelegt werden. Wichtig sind hier die Daten, welche später in die Datei wp-config.php eingetragen werden müssen (Beispiele):

define('DB_NAME', 'db123456789');
define('DB_USER', 'dbo123456789')
define('DB_PASSWORD', 'rh473256');
define('DB_HOST', 'db1234.1und1.de');

Auf den ersten Blick sehen DB_NAME und DB_USER gleich aus, sind sie aber nicht. Beim User steht zwischen ‚db‘ und der Zahl ein kleines o (für Owner?). Zudem ist der Datenbank-Host eben nicht ‚localhost‘, sondern der nach dem Anlegen der Datenbank in der Übersicht angezeigte dbxxxx.1und1.de.

Vorbereitung der Installation – WordPress-Installationspaket

Die aktuelle deutsche WordPress-Version kann man sich hier herunterladen. In der Installationsanleitung werden als nächste Schritte das Entpacken der ZIP-Datei, Editieren der wp-config.php und das Hochladen aller Dateien per FTP genannt. Für 1&1 empfehle ich eine leicht veränderten, weil schnelleren Weg, der ohne zusätzliches FTP-Programm auskommt.

Mit dem 1&1-WebspaceExplorer wird die wordpress.zip-Datei, so wie sie ist, hochgeladen. Anschließend wird sie direkt auf dem Server entpackt. Beim Entpacken entsteht ein Verzeichnis wordpress, welches man nach eigenen Wünschen umbenennen kann.

Nun holt man sich per Download aus diesem Verzeichnis die wp-config-sample.php auf den Rechner, bennent sie in wp-config.php um, trägt die Konfigurationsdaten ein und lädt sie mit dem WebspaceExplorer in das WordPress-Verzeichnis auf dem Server.

Umstellung auf PHP 5

(nicht erforderlich bei den neuen Paketen SmartWeb L und Dual-Hosting!)
An erster Stelle ist die Umstellung auf PHP5 zu nennen. Mit PHP4 gibt es besonders im WordPress-Backend Probleme, beispielsweise beim Hochladen von Bildern über die Medienverwaltung. Wie man bei 1&1 erreichen kann, daß alle PHP-Skripte mit PHP 5 ausgeführt werden, ist auch in den 1&1-FAQ beschrieben. Man erstellt eine Datei .htaccess oder ergänzt eine bereits vorhandene Datei mit folgenden Zeilen:

AddType x-mapp-php5 .php
AddHandler x-mapp-php5 .php

Diese Datei kopiert man per FTP oder mit dem 1&1-WebspaceExplorer in das Wurzelverzeichnis der Webpräsenz

WordPress installieren

Nun kann man die WordPress-Installation wie in der Dokumentation beschrieben starten:

http://wp-example.net/wp-admin/install.php

Maximal nutzbarer PHP-Speicher (memory_limit) 32M

Auch wenn für den PHP-Speicher bei 1und1 40M angezeigt werden, so sind doch nur effektiv 32M nutzbar. Deshalb kann durchaus folgende Fehlermeldung auftreten:

Fatal error: Out of memory (allocated 33030144)
(tried to allocate 4600 bytes) in …

Das ist etwas anderes als:

Fatal error: Allowed memory size of 33554432 bytes exhausted
(tried to allocate 4650 bytes) in …

Der Fehler kann z.B. beim automatischen Update von WordPress vorkommen, obwohl WP intern das Speicherlimit auf 256M hochsetzt und das auch so angezeigt wird. Aber egal wie hoch man den Parameter memory_limit konfiguriert, es gibt bei 1&1 derzeit die Grenze bei 32 MB. Hier hilft nur, während des Updates den Speicherverbrauch zu reduzieren, indem man beispielsweise alle Plugins vorher deaktiviert und danach wieder aktiviert.

Auf eine Supportanfrage bei 1&1 bezüglich der 32M-Speichergrenze bekam ich folgende Antwort:

Effektiv liegt das von Ihnen nutzbare Speicherlimit bei 32 MB, da ein Teil der Ressourcen für die Ausführung von PHP selbst benötigt wird.

Nun ja, wirklich glauben kann ich das nicht.

Nachtrag:
Es gibt jetzt eine 1&1-Hilfe-Seite, die die Skript-Limits für die einzelnen alten und aktuellen Hostingpakete auflistet.
Bei den neuen 1&1-Dual-Tarife ist PHP5 standardmäßig aktiv und es gelten folgende Limits:

Memory Limit Scriptlaufzeit Anzahl Prozesse
Smart Web L 32 MB 10 Sec. 5
Dual Basic 60 MB 20 Sec. 10
Dual Perfect 60 MB 30 Sec. 15
Dual Advanced 80 MB 40 Sec. 15
Dual Unlimited 80 MB 60 Sec. 20

Bei den 1&1-Tarifen (ab Oktober 2013) gelten folgende Limits:

Memory Limit Scriptlaufzeit Anzahl Prozesse
Starter 30 MB 20 Sec. 10
Basic 60 MB 20 Sec. 10
Unlimited 80 MB 40 Sec. 15
Unlimited Plus 128 MB 60 Sec. 16
Unlimited Plus (4GB) 256 MB 60 Sec. 16

Bei den neuen 1&1-Tarifen (ab 2015) gelten folgende Limits:

Memory Limit Scriptlaufzeit Anzahl Prozesse
Starter 30 MB 20 Sec. 10
Unlimited 60 MB 20 Sec. 10
Unlimited Plus 80 MB 40 Sec. 15
Unlimited Pro 128 MB 60 Sec. 16

Hinweis: Das Speicher-Limit gilt für einen gestarteten Prozess. Es steht deshalb als PHP-Speicher weniger zur Verfügung, als hier in der Tabelle steht. Von den 60M im Paket Basic sind effektiv ca 55M als PHP-Speicher nutzbar.

PHP-Speichertest-Skript: Memory-Test PHP-Skript

Stichwörter: ,

Reaktionen zu “WordPress beim 1&1 Webhosting (1&1 Homepage)” (27)

  1. Hey, das ist eine super Anleitung! ….aber wie gehts weiter ;)
    Schöne Grüße, Pablo

  2. Wer es einfacher haben möchte, geht besser glеiсh zu http://www.wordpress-webhosting.de da erspart man sich den ganzen Ärger und die viele Zeit mit der Installation. Sollte nur ein Tipp sein, weil es auch einfacher geht! ;-)

  3. Herzlichen Dank für den PHP5 – Hinweis

  4. Der PHP5 Hinweis ist the shit! :)

  5. Habe gestern Abend lange versucht WordPress zum Laufen zu bringen. Dein kleiner Tipp war Gold wert.

    Herzlichen Dank.

  6. Danke für die Hinweise. Ohne funktioniert es nicht.

  7. […] Schnurpsel gibt es noch wichtige Tipps zum Betreiben von WordPress bei 1&1. Ganz wichtig ist die […]

  8. […] ich einen solchen Wechsel glеiсh empfehlen. Zumal es auch mit anderen CMS, wie z.B. WordPress, zu Speicherplatzproblemen mit 1&1-Webhosting-Paketen kommen […]

  9. […] Thanks to Schnurpsel for this hint. […]

  10. Super Tip mit PHP5 in der .htaccess Datei. Jetzt funktioniert es!

  11. […] Erfolg brachte die Ergänzung der .htaccess wie in WordPress beim 1&1 Webhosting […]

  12. Moin Schnurpsel,

    so ich danke noch mal für die Hinweise und kann sagen das es im Endeffekt einfacher ging als ich dachte … Mal sehen wie lange ich es mit der 32MB-Grenze aushalte, sollte aber sofern mal alles im Auge behält keine Probleme machen

  13. Ja, bitte sehr.

    Es gibt übrigens auch seit ein paar Tagen das 1&1-Kundenforum, da kann man sich zumindest bei Problemen den Frust von der Seele reden. Manchmal mündet das sogar in eine Problemlösung. :-)

  14. Danke,
    bin selber nicht bei 1und1(nicht MEHR), aber ein Kunde hat dort einen Server gemietet. Bei mir ging alles Problemlos mit einem Plugin, beim Kunden auf 1und1 natürlich wieder probleme! Dank des php5 Hinweises rennt es nun, ist aber nicht das erste und auch nicht das letzte mal das Standard Scripte alá WP, xt-shop oder eben Plugins bei 1und1 Probleme bereiten werden. Aussage 1und1 Support für Server: Dann müssen sie eben das Script an 1und1 anpassen.

  15. Hallo,

    wenn ich WordPress Instalieren will kommt immer die Fehlermeldung „Error 500- Internal server error“ woran kann das liegen ??

    Gruß

  16. Hallo,

    mir gehts wie dem Raphael – ich bekomme seit zwei tagen die Meldung „Error 500 – Internal server error – Ein interner Fehler ist aufgetreten!
    Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt.“

    woran kann das liegen – hat da 1&1 ein Problem?
    denn ich habe bei nem anderen Webhoster (hosteurope) schon mehrfach das WordPress erfolgreich installiert!

    danke für die hilfe!
    Gruß Johann

  17. Da kann ich ehrlich gesagt auch nicht weiterhelfen, könnte tatsächlich ein vorübergehendes Problem bei 1&1 sein.

    Normalerweise bekommt man auch bei 1&1 WordPress zum Laufen, wenn man die Sache mit dem PHP-5 beachtet und auch nicht zu viele, fette Plugins verwendet.

    Habe vorhin gerade mein 1&1-Testblog von WordPress 3.0.4 auf 3.1 per automatischem Update aktualisiert, war kein Problem.

  18. ich hab mich jetzt nochmal eingehend mit dem suppurt von 1&1 beschäftigt! und dabei diesen Link gefunden:
    http://hilfe-center.1und1.de/h...mepage/externe_software/3.html

    den Error 500 kann wohl auch durch die „htaccess-Datei“ beheben.
    in der FAQ wird auch erklärt wie man diese Datei richtig erstellt!

    bei mir hats jetzt funktioniert!

    Danke für die Hilfe!
    Gruß Johann

  19. mal zur info, da dein Artikel vom 09.12.2009 ist: man kann sehr wohl mehr PHP-Memory, mysql-Memory sowie PHP5 von 1und1 bekommen, einfach mal dort nachfragen nach „DUAL“ Webspace-Pakete – 1&1 kann sehr wohl ohne aufpreis umstellen, und dann habt ihr auch mehr performance. Es ist gut möglich das der ein oder andere noch ältere „Webspace-Pakete“ hat die man bei 1und1 umstellen kann.

  20. Anfängerfrage

    Hallo, gegeben: eine Website, bestehend aus einer Seite (Info, dass Domain belegt ist und irgendwann Content kommt).
    Auch wenn ich Anfänger bin, will ich zunmindest versuchen, eine Website mit WordPress zu erstellen. Ich will jedoch nicht alle meine Gehversuche für jeden sichtbar durchführen.

    Wie kann ich sowas wie eine Testinstallation realisieren und was würde sich an der o.g. Installation ändern?

  21. Ich würde es so machen:
    – ein Verzeichnis /example für die Domain anlegen
    – in diesem Verzeichnis die bisherige Platzhalterseite (Info) ablegen
    – im 1&1-Control-Center für die Domain als Verzeichnis /example konfigurieren

    Verwendungsart: Webspace ( /example )

    – wie oben beschrieben WordPress runterladen, entpacken und die wp-config.php anpassen
    – die Umstellung auf PHP 5 ist bei den neuen Dual-Paketen nicht erforderlich!
    – WP liegt nun im Verzeichnis /wordpress auf dem Server
    – eine Subdomain test.example.com einrichten und als Verwendungsart Webspace ( /wordpress ) zuweisen
    – warten, bis die Subdomain durch 1&1 konfiguriert ist (kann dauern)
    – jetzt WordPress über test.example.com installieren, einrichten und testen

    – wenn alles fertig ist, nach FAQ-Artikel die Domain ändern, also das test. wegnehmen
    – WordPress jetzt noch nicht aufrufen!
    – im Webspace das Verzeichnis /example z.B. in /example-alt umbenennen
    – im Webspace das Verzeichnis /wordpress in /example umbenennen
    – jetzt WordPress unter der neuen Domain (ohne test.) aufrufen
    – ggf. müsse die Domainnamen, z.B. bei Bildern in Artikeln oder Seiten, noch angepaßt werden

  22. Anfängerfrage

    Hab besten Dank für diese atemberaubend schnelle Antwort, schnurpselchen!

    Mal anders gefragt: wo entwickelst du eine Seite bzw. Veränderungen (neue Seiten, etc.), bevor du sie hochlädst?

    Eine weitere Frage: wie kann ich es dann einrichten, dass ich unter test.example.com weiterhin testen kann?

  23. Ich habe für die Entwicklung eine lokale Installation zu Hause. Wenn ich etwas angepaßt habe, reicht es meist, die PHP-Dateien auf den Server zu kopieren. Schwieriger ist es schon, wann auch Einträge in der Datenbank betroffen sind, z.B. Optionen oder eine neue, statische Seite.

    Bei Seiten und Artikeln kopiere ich die Daten „zu Fuß“ auf den Server (per Copy&Paste). Bei den Einstellungen exportiere ich die Zeilen aus der Tabelle wp_options, die nicht den Domainnamen enthalten, und importiere sie in die Server-Datenbank.

    So wäre das auch mit der Test-Domain denkbar, Du mußt dann halt zwei WP-Installationen mit zwei Datenbanken betreiben und die Daten kopieren (nicht die Verzeichnisse umbenennen).

  24. Anfängerfrage

    Nochmals besten Dank !!!

    Mir kommen jetzt weitere Fragen wie: muss es eine eigene Test-Domain sein, oder reicht eine Subdomain? usw. Ich will aber deine wirklich grandiose Hilfsbereitschaft (nochmals: vielen Dank!) nicht überstrapazieren. Hättest du Links, wo ich mich selbst schlau machen kann?

    Im Grunde geht es mir darum, dass ich einen Sandkasten habe, in dem ich verschiedene Themes ausprobieren, AddOns testen, etc. und v.a. die Website sukzessive fertigstellen kann, ohne dass jeder das sehen kann.
    Wenn ich das geschützt auf dem 1&1-Server tun kann, umso besser. Wenn bspw. unter test.domain.de eine Seite erscheint, auf der zur Eingabe eines Passwortes aufgefordert wird, wäre das auch nicht weiter schlimm.

    Wozu würdest du mir raten?

  25. Nein, mit Test-Domain meine ich eine Subdomain, also z.B. test.example.com.

    Die Arbeiten an der WP-(Test)Installtion sind natürlich etwas einfacher, wenn man direkten Zugriff auf die Dateien hat und nicht immer erst die geänderten Dateien per FTP auf den Server laden muß. Insofern hat eine lokale Installation schon Vorteile.

    Bei 1&1 kann man wohl auch per WebDAV auf den Webspace zugreifen, was auch eine praktische Möglichkeit ist. So steht dem komfortablen Arbeiten auch auf dem Server eigentlich nichts im Wege. Ich habe das aber noch nicht probiert.

  26. Das ist natürlich eine Unverschämtheit, dass bei 1und1 die angezeigten und die effektiv nutzbaren Werte nicht übereinstimmen. Bei einem der Kunden haben wir gerade das Problem, beim Support angefragt, die lange Standartantwort bekommen, Zeit investiert und erst danach ergoogelt das man alles Mögliche bei memory_limit setzen kann – es aber immer bei 32M bleibt… Toll

  27. 1und1 ist leider ein schlechter Witz. Bei den meisten Hostern ist die Installation eine reine Sekunden Sache, bei 1und1… nervt total.

Einen Kommentar schreiben




 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.