Die Rückkehr der verlorenen Bilder

Bilderdieb am PrangerEs ist ja kein Geheimnis, daß kopierte Bilder bei der Google-Bildersuche manchmal einfach das Originalbild oder eine andere Kopie in den Suchergebnissen (SERPs) ersetzen. Schon öfter habe ich darüber berichtet und auch Bildersuche-Experten zu Rate gezogen.

Mit den gängigen OnPage-Faktoren für Bilder-SEO waren viele Fälle nicht zu erklären. Auch die externen Faktoren gaben meist keine brauchbaren Aussagen zu möglichen Gründen der Bilder-Entführung.

Es liegt die Vermutung nahe, daß eine Kopie in gewisserweise alle positiven Eigenschaften des Ursprungsbildes „erbt“ und dann durch den Neuheits- und manchmal auch den Startseitenbonus punkten kann.

Mit der Erdbeere fing es an

Entführung ErdbeereVor etwa zwei Wochen war mir erstmalig aufgefallen, daß meine längerer Zeit entführte Erdbeere wieder ihren Platz in den Bildersuche-SERPs eingenommen hatte. Sie war bis dahin von der Kopie meines Bildes bei „Storiestogo“ verdrängt worden.

Eine Erdbeere macht noch keinen Sommer, dachte ich bei mir und maß der Sache keine weitere Bedeutung bei. Es freute mich zwar, aber so etwas bemerkenswertes war es nun auch wieder nicht.

Fahrscheine und Schein-Fahrkarten

Entführung FahrkartenUm so überraschter war ich vor ein paar Tagen, als zwei weitere entführte Bilder wieder ihren Platz in der Bildersuche eingenommen hatten, die Fahrkarten (von der Matekapelle) und die Scheine (vom RV-Rauxel).

So ganz traute ich dem Frieden nicht, denn schon ein paar Mal waren Bilder wieder zurückgekehrt, das aber nur, weil es die „Entführer“-Seiten nicht mehr gab. Diesmal aber ist es anders, die Seiten mit den Bildkopien existieren immer noch (einfach den Links folgen :-).

Noch ein paar weitere Bilder haben zu mir nach Hause gefunden, z.B. das Roggenbrot (von der Bäckerei Vasold) und die schwarze Katze (von Ariva).

Wieso, weshalb, warum?

Meine erste Idee war, daß Google sich vielleicht entschlossen haben könnte, den Originalitätsfaktor deutlich stärker zu gewichten, also den Originalbilder (als erstes vom Google-Bot „gesehen“) den Vorzug zu geben, was meiner Meinung nach nur recht und billig wäre.

Google Latte MacchiatoLeider sprechen zwei weitere Beobachtungen dagegen. Zum einen wäre da mein „Latte Macchiato“-Bild, welches ich für die Internetseite eine Cafés gemacht hatte. Es kam auch bald in die Suchergbnisse, wurde dann von eMKa entwendet und ist nun bei mir angekommen.

Gut, ich hatte es in dem Fall auch darauf angelegte, es mir zu holen. Aber das Originalbild liegt immer noch auf der Seite des Cafés.

Ein weiteres Beispiel aus dem jüngsten Google-Image-Update ist die Bildersuche selbst. Bei der Bildersuche nach bildersuche lag jahrelang ein MSN-Screenshot von meiner „Hommingberger Gepardenforellen“-Seite gerech.net am Ende der ersten oder irgendwo auf der zweiten Trefferseite.

Seit dem aktuellen Bilderupdate ist nun meine Kopie im Index und hat prompt das angestaubte Bild ersetzt. Und nicht nur das, es hat auch gleich ein paar Plätze gewonnen und liegt nun zwischen zwei TagSEOBlog-Bildern. :-)

Von einer Bevorzugung der Originalbilder kann man als nicht wirklich sprechen.

Was ist da los?

Haben nun die anderen Seiten an Trust und Authority verloren und meine Seiten gewonnen? Ist alles wieder nur Zufall und in ein paar Tagen ist alles wieder beim Alten? Ich habe mal wieder keine Ahnung… :-)

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:

4 Reaktionen zu “Die Rückkehr der verlorenen Bilder”

  1. Frank sagt:

    Mit Ahnung kann ich auch nicht weiterhelfen, aber ich kann bestätigen, dass zumindest ein Bild, das monatelang konstant für eine fremde Seite im Index war (und das selbst im universal search), nun wieder auf mich verweist. Das freut mich natürlich, aber um ein System dahinter zu erkennen, dafür ist die Datenlage natürlich noch zu dünn.

  2. […] Ingo berichtet aktuell über eine interessante Beobachtung: demnach kehren immer mehr via Hotlink geklaute Bilder zu ihm zurück. Soll heißen: bislang hat Google als Ziel-Url unter den Bilder stets die Seiten angezeigt, die seine Bilder “geklaut” hatten. Und nun zielen die Google-Links offenbar immer häufiger wieder auf seine Seiten. Ingo vermute spekuliert, dass Google viellеiсht endlich begonnen hat, das “Originalbild” zu ermitteln und entsprechend zu verlinken. Wäre schön, aber ich glaube noch nicht dran. Ich vermute eher, dass es sich um eine etwas andere interne Gewichtung von onpage-Faktoren handelt. Aber wie immer: nichts genaues weiß man nicht. Hier der Artikel: “Die Rückkehr der verlorenen Bilder“. […]

  3. Wie hat Einstein sinngemäss so schön gesagt: „Google würfelt nicht!“
    Oder viellеiсht doch?

  4. Der Monat September 2010 in Zahlen…

    Im September gehen auch die letzten Ferien zu Ende (in Bayern am 13.9.) und die Urlaubszeit ist vorbei. Ich merke das auch an den ansteigenden Besucherzahlen, die über die Google-Suche (besonders die Bildersuche) auf meine Seite kommen. Lagen die Treff…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.