Google-Bildersuche: Tausche Brot gegen Birne

Neue Bilder in der Bildersuche

Im Moment läuft noch das Google Bilderupdate. Erste Anzeichen gab es schon Anfang November, neue Bilder werden immer noch recht zügig aufgenommen. Ein Bratkartoffelbild vom 21. November ist zumindest als Thumbnail schon in der Bildersuche zu finden, also nur vier Tage alt. Vielleicht kann Google doch wieder zu einer kontinuierlichen Aufnahme neuer Bilder übergehen, nachdem für andere Google-Neuerungen nicht mehr ganz soooo viele Resourcen verbraucht werden.

Ich könnte mir vorstellen, daß das Bilderupdate in den letzten Wochen auch deshalb recht zäh vorankam, weil zunächts mal die Milliarden von neuen Vorschaubildern für Googles Instant Preview erstellt werden mußten. Das sind je nach Größe der Seite immerhin 10k bis 30k, was sich erstmal nach nicht viel anhört. Bei der riesigen Anzahl an Suchtreffern und Seiten kommt da aber schon einiges zusammen. Ein Vorschaubild bei der (alten) Google-Bildersuche hat übrigens nur eine Größe von etwa 2k bis 5k.

Änderungen in der Bilderverlinkung

Google-Bildersuche: Brot gegen Birne

Neue Bilder sind zwar gut und schön, wichtiger erscheinen mir aber zwei andere Aspekte des Bilderupadates. Einer ist die mögliche Veränderung der Zuordnung eines Bildtreffers zu einer Zielseite. So sind bereits beim letzten Bilderupdate einige meiner „entführten“ Bilder wieder zu mir zurückgekehrt.

Das hat sich beim aktuellen Bilderupdate fortgesetzt. Der seit August 2009 verschwundene Kaffee ist z.B. nun wieder mit meiner Seite verknüpft. Auch das Brot hat es wieder in heimische Gefilde geschafft, nachdem es mir bereits zum zweiten Mal abhanden gekommen war.

Im Diagramm ist es gut zu sehen, die braune Brotlinie schnellt am 8. November auf Werte jenseits der 100 und bewegt sich dann im normalen Auf und Ab des Wochenrhythmus.

BrotbirneAber auch in der anderen Richtung passiert sowas leider immer wieder. Bei der Birne (gelbe Linie) bewegt sich bis zum 11./12. November alles in normalen Rahmen, dann bleibt die Linie aber unten hängen und kommt kaum über die 20 Treffer am Tag.

Was ist passiert? Das Bild wurde kopiert und Google ist nun der Meinung, daß der Suchende auf der Seite dort besser aufgehoben ist.

Dabei findet man das ursprünglich 1200×1600 Pixel große Bild dort nur in einer bestenfalls briefmarkengroßen Verkleinerung (per HTML) neben weiteren Obst- und Gemüsefotos.

Nahezu sämtliche für die Bildersuche wichtigen On-Page-Faktoren sucht man dort vergeblich. So findet man das Keyword Birne weder in Titel noch im Text der Seite, auch nicht in der URL und im Alt-Tag beim Bild auch nicht. Nur der Dateiname des Bildes selbst enthält das Wort Birne in Kombination mit einem Leerzeichen und einer 1 (birne%201).

Von Vorteil könnte höchstens sein, daß das Bild gleich zweimal verwendet wird und die Seite und das Bild dort halt neueren Datums sind. Bei Bildern scheint Google sehr stark auf eine Art Aktualitäts- oder Neuheitsbonus zu setzen. Anders ist das Verhalten bei Bildkopien kaum zu erklären.

Die Karotten ganz rechts auf der Seite dort sind übrigens auch von mir, allerdings hat man dort das Google-Vorschaubild von der Suchergebnisseite verwendet, was bei der angezeigten Bildgröße auch vollkommen ausreichend ist. :-)

Veränderungen im Bilderranking

Google-Bildersuche: Nudeln auf Platz 1Ein zweiter wichtiger Aspekt so eines Bilderupdates sind die Veränderungen im Ranking. Klar, wenn neue Bilder hinzu kommen, müssen die ja irgendwo einsortiert werden. Damit fallen andere Bilder raus oder werden nach hinten verschoben. Aber auch in die andere Richtung geht oft was, denn das Bilder-Ranking wird offensichtlich insgesamt angepaßt.

So haben es meine Nudeln nach Jahren auf den ersten Platz geschafft und damit das Kochbuch-Foto auf den Platz verwiesen. Das ist zwar erfreulich, aber nicht wirklich wichtig, denn bei der Bildersuche spielt es praktisch keine Rolle, ab ein Bild auf Platz 1, 2 oder 3 liegt.

Die Wahrnehmung der Bildersuchergebnisse erfolgt im Unterschieed zur normalen Textsuche etwas anders. Der Suchend sieht quasi auf einen Blick, ob der Treffer passend ist oder nicht. Günstig ist ein Ranking im oberen, linken Bereich der ersten Trefferseite. Es kann sogar von Vorteil sein, nicht auf dem fünften (rechts am Rand) sondern auf dem sechsten oder siebten Platz (links bzw links-mitte) zu liegen.

Andereseits spielt es unter Umständen schon eine Rolle, ob das Bild auf dem sechsten oder neunten Platz liegt. Falls Bilder in den normalen Suchergebnissen eingeblendet werden (Universal-Search) kann eine Verbesserung um wenige Plätze bedeuten, daß das Bild dann dort auch mit erscheint.

Zumindest konnte ich das für einige meiner Bilder beobachten, beispielsweise bei Latte Macchiato, Äpfel und Essen.

Sehr positiv wirkt sich natürlich der Sprung eines Bildes auf die erste Trefferseite aus, dann hat man bei der Bildersuche schon viel erreicht. Aber auch die Verbesserung von einer Seite jenseits der 20 auf Seite 3 oder 4 ist deutlich zu merken, denn bei der Bildersuche werden oft auch mehrere Trefferseiten durchgeklickt, eben weil man alles auf einen Blick sieht und es damit schnell geht. Mit der neuen Bildersuche hat oder wird sich zudem auch einiges im Benutzerverhalten ändern.

Richtig oder falsch?

Ich will mal hoffen, daß Google irgendwann den Neuheitsbonus bei Bildern etwas weniger in die Waagschale wirft, denn auch für den Suchenden ist es meiner Meinung nach nicht sinnvoll, auf irgendwelchen grottigen Seiten zu landen. Aber gut, Bild ist Bild und wo das liegt, ist dem Suchenden vermutlich egal. Er nimmt das Bild und guckt sich kaum die Seite an, wo es herkommt. So gesehen macht Google alles richtig…

4 Reaktionen zu “Google-Bildersuche: Tausche Brot gegen Birne”

  1. Pina sagt:

    Ich finds richtig.
    Die Bild suche ist jetzt nicht wirklich so wichtig finde ich. Und wenn findet man meist schon das richtige und wenn nicht begeht man oft eh eine Copyright verletzung, also etwas Illegales, wenn man so ein Bild einfach kopiert, deswegen find ichs eben gar nicht so schlimm…

    Viel erstaunender finde ich immer Googles Leistung zum Indexieren muss ich sagen.

  2. Tim sagt:

    Hast Du zufällig eine Auswertung wie viel Traffic so ein Bild bringt? Also, jetzt keine Views – Mich würde einfach mal interessieren, da Google die Bilder ja immer im Layer anzeigt und die eigentliche Seite nur im Hintergrund ist, wie viel so ein Bild in der Bildersuche tatsächlich an Traffic bringt? Bzw. ob die Nutzer dann auch tatsächlich aktiv auf der Seite werden?

    BTW: Dass das andere, kopierte, Birnenbild besser rankt erscheint mir vollkommen logisch … Was sucht ein jemand der nach Bildern sucht?

    „dort nur in einer bestenfalls briefmarkengroßen Verkleinerung (per HTML) neben weiteren Obst- und Gemüsefotos.“

    Normal sucht er nach Bildern – Ich schätze es ist dann einfach vorteilhaft wenn es eine Gallerie oder ähnliches ist und kein „Text-Content“ oder … Wenn ich so über meine Suchen in der Vergangenheit nachdenke – Dann fällt mir auch gerade in Bezug auf den Artikel ein – Es sind tatsächlich sehr viele Gallerien etc. in den Top-Ergebnissen.

  3. Naja, meine Bilder sind schon ein wenig wie eine Galerie angelegt. Meist habe ich zu einem Thema drei bis vier qualitativ gute Bilder im Beitrag, speziell bei den Obst- und Gemüsebildern.

    Wenn jemand nach Birne sucht, ist er meiner Meinung nach bei mir besser aufgehoben. Ich habe weitere Birnenbilder auf meiner Seite zu bieten und nicht nur briefmarkengroße Bilder von Möhren oder Tomaten, die bei der Suche nach Birne eher nicht so interessant sein dürften.

    Auch bei der Bildersuche ist relevanter Text immer noch sehr wichtig, sonst weiß Google gar nicht, was auf dem Bild zu sehen ist.

    Aber von mir aus soll der Kindergarten ruhig mit meiner Birne ein paar mehr Besucher bekommen. Kinder sind unsere Zukunft, da kann man gar nicht genug dafür tun. :-)

  4. Der Monat November 2010 in Zahlen…

    Der letzte Monatsrückblick galt dem September 2010, den Oktober will ich mal auslassen und glеiсh den November in Zahlen fassen. Das mit der Blogstatistik scheint ja wieder im Trend zu liegen. :-) Im November habe ich gerade mal sieben neue Artikel ges…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.