Google-Bildersuche: imagesite-Parameter ist als src wieder da

imagesite-Parameter

Google-Bildersuche: inurl-Parameter

Google-Bildersuche: inurl-Parameter

Vor vielen Jahren hatte ich durch unbeschwertes Herumprobieren einen interessanten Google-Suchparameter entdeckt: imagesite.

Mit dem site-Parameter kann man sich Seiten für eine bestimmte Domain anzeigen lassen, die im Google-Index zu finden sind.

In der Bildersuche funkioniert das ganz ähnlich, nur bezieht sich der Parameter hier auch nur auf die referenzierende Website, also dort wo die Bilder eingebunden oder verlinkt sind. Die Bilder selbst können auf ganz anderen Websites liegen, also z.B. von einem CDN eingebunden sein oder als Hotlink von einer fremden Website.

Beim imagesite-Parameter war das anders, hier wurden Bilder angezeigt, die auf der angegebenen Domain „beheimatet“ sind, also deren Bild-URL auf die Damain verweist.

Nun war es durch geschickte Kombination der Parameter sehr einfach möglich z.B. Hotlinks zu finden:

imagesite:schnurpsel.de -site:schnurpsel.de

Das bedeutet: zeige mir alle Bilder, deren Bild-URL auf schnurpsel.de zeigt, die aber nicht auf schnurpsel.de referenziert, also eingebunden sind. Und wenn man die „Vorzeichen“ vertauscht:

-imagesite:schnurpsel.de site:schnurpsel.de

Das bedeutet: zeige mir alle Bilder, die zwar auf schnurpsel.de eingebunden sind, aber nicht von der Schnurpsel-Website stammen.

Wie gewonnen, so zerronnen

Leider währte die Freude über den praktischen Suchparamter nicht lange, denn bereits wenige Monate später funktionierte er nicht mehr.

Ersatzweise konnte man den inurl-Parameter verwenden, allerdings mit einigen Einschränkungen. Im aktuelle Hotlink-Finder benutze ich die Kombintaion aus inurl- und site-Parameter.

src ist das neue imagesite

Heute bin ich bei SEO-Südwest zufällig über einen interessanten, kurzen Blogartikel gestolpert. Eigentlich hatte ich etwas anderes gesucht, aber egal.

Dort wird beschrieben, daß für die Bildersuche der site-Parameter nicht die tatsächlich indexiertern Bilder liefert und John Müller statt dessen den src-Parameter empfiehlt. Gewissermaßen als Ersatz, falls site nicht funktioniert.

Aber ein billiger Ersatz für den site-Parameter ist der src-Parameter ganz gewiß nicht, denn er ist die Reinkarnation des imagesite-Parameters. Und der hat eine eigenständige, sinnvolle Funktion.

Alles was mit dem imagesite-Parameter früher so perfekt funktionierte, geht jetzt mit src wieder, z.B. die Hotlink-Suche:

src:schnurpsel.de -site:schnurpsel.de

So werden mir zum Beispiel alle Hotlinks auf Bilder meiner Schnurpsel-Website angezeigt. Da es aber auch „legale“ Hotlinks gibt, kann man den -site-Parameter einfach mehrfach angeben:

src:schnurpsel.de -site:schnurpsel.de -site:putzlowitsch.de -site:gerech.net

Die gesamte Abfrage darf aber eine bestimmte Länge nicht überschreiten.

Tolle Sache und da es die Empfehlung eines Google-Mitarbeiters ist, hoffe ich mal, das der src-Parameter nich so schnell wieder verschwindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.