1&1 WebAnalytics – Suchbegriffe nur böhmische Dörfer?

1&1-Webanalytics

Ich bin ja so ein bißchen Statistik-Fan. Mich interessiert schon, wer z.B. mit welchen Suchbegriffen von einer Suchmaschine auf meine Seite gekommen ist. Für die Statistik habe ich mir ein paar PHP-Skripte geschrieben, die zwar nicht sonderlich komfortabel sind aber zumindest zuverlässig funktionieren und mir alles anzeigen, was ich wissen will.

Mein Webhoster 1&1 hat auch eine Statistik im Kundenmenü zu bieten. Diese hieß früher mal schlicht „WebStatistik“. Ich habe sie aber kaum bis gar nicht verwendet. Neuerdings nennt sie sich nun „1&1 WebAnalytics“, was irgendwie professioneller klingt (erinnert an Google-Analytics) und so habe ich mir das Teil mal angesehen.

Kurven, Torten und Karten

1&1-Webanalytics: Herkunft

Ich bin mir zwar nicht sicher, wie die alte Statistik aussah, aber da gab es meiner Erinnerung nach noch keine Kurven- und Tortendiagramme. Das sieht zumindest nett aus, bringt aber kaum einen Informationszuwachs.

Bei der Herkunft der Besucher werden 76% direkte Zugriffe, 19% über verweisende Domains und 6% über Suchmachinen angezeigt. In der Liste der verweisenden Seiten (auf den Bild nicht zu sehen) gibt es allerdings nur 10 sichtbare Einträge. Allein sechs davon sind Google (.de, .at, .ch, .com, /imgres, /search, /url), ein Eintrag ist die T-Online-Suche und nur zwei zeigen Nicht-Suchmaschinen-Domains. Der eigentlich interessante Rest ist anonym unter „Andere“ zusammengefaßt.

Da liefert mir meine Statistik aus den Logfiles umfangreichere und bessere Daten. Wo ich allerdings nicht mithalten kann, das ist die Aufschlüsselung der Besucher nach Regionen:
1&1-Webanalytics: Geographie

Die Regionen sind nach den zwei ersten Stellen der Postleitzahl segmentiert. Es ist zwar interessant zu sehen, daß die übergroße Mehrheit der Besucher aus den Regionen Leipzig, Köln und Heilbronn kam, aber wirklich etwas damit anfangen kann ich nicht.

Suchbegriffe

1&1-Webanalytics: SuchbegriffeAuf der WebAnalytics-Seite „Herkunft“ findet man auch eine Liste mit Suchbegriffen (immerhin 50 Einträge). Was dort angezeigt wird, hat mich erstmal verblüfft. Ganz oben steht das Suchwort del mit über 1100 Besuchern (fast 30%).

Bei del fällt mir als erstes „delete“ ein, so wie es auf englischen Tastaturen steht. Ctrl-Alt-Del war z.B. der „Affengriff“ zum Warmstart des Rechners.

Auf keiner meiner Seiten bei 1&1 habe ich aber darüber etwas geschrieben, auch nicht über die „Deutsche Eishockey Liga“. Selbst wenn ich etwas zu del geschrieben hätte, würde ich bei etwa 2,4 Milliarden Google-Treffern kaum irgendwo auftauchen, so daß sich auch nur ein Besucher von Google auf meine Seite verirrt.

Auch das zweite Suchwort in der Liste hmische ist ungewöhnlich, beim dritten Listeneintrag semmelkn ging mir aber ein Licht auf. Die 1&1-Statistik hat Probleme mit Umlauten. Denn semmelkn sind eindeutig Semmelknödel, da habe ich tatsächlich einiges an Besuchern.

Plötztlich ergibt auch del einen Sinn, denn das ist der Rest vom Knödel oder Semmelknödel. Die Statistik trennt einfach die Suchwörter bei Umlauten in Teile auf, als wären das Leer- oder sonstige Trennzeichen. Auch hmische läßt sich mit diesem Hintergrundwissen einfach entschlüsseln, es ist der zweite Teil von böhmische (Semmelknödel) und entsprechend geht mische aus bömische hervor. Das ist zwar falsch geschrieben, wurde nach meiner Statistik aber immerhin 35 mal in Kombination mit anderen Wörtern gesucht.

Neben dem Umlautfehler hat die Suchwortstatitsik von 1&1 noch einen Nachteil. Sie behandelt Suchwörter immer einzeln und nicht die gesamte Suchphrase, die aus mehreren Wörtern bestehen kann. Aus meiner Sicht ist die Statistik in diesem Bereich weitestgehend unbrauchbar.

Wörter raten

Ein paar interessante Wortzerlegungen kann ich meinen Lesern als kleines Rätsel auf den Weg geben:

  • rlitz
  • bchen
  • gem
  • sest
  • hsport
  • rfel
  • grie

Was wurde dabei wirklich gesucht? Viel Spaß beim raten. :-)

4 Reaktionen zu “1&1 WebAnalytics – Suchbegriffe nur böhmische Dörfer?”

  1. Siggy sagt:

    :D Das macht die Statistik allerdings wertlos! Also beim ersten würde ich auf Görlitz tippen, aber dann gehen mir auch schon die Ideen aus!
    Ich muss aber sagen, dass ich die regionale Analyse sehr sinnvoll finde, allerdings nicht unbedingt für diese Seite, aber für eine kommerzielle Seite, die ihre Werbung gezielt einsetzen will, ist das doch super.

  2. Super, Görlitz ist richtig.

    Naja, vielleicht sollte ich das Problem mal im 1&1-Forum ansprechen. Ist bestimmt mit ein paar Zeilen Programmcode zu beheben.

  3. Jens sagt:

    Immerhin wurde noch ein witziger Artikel daraus! :-)

    Mir kommt die Statistik bei 1und1 auch insgesamt (seit je her) eher komisch vor. Die Besucherzahlen scheinen mir immer viel zu hoch zu sein, auch wenn ich die Bots abziehe. Decken sich die 1und1-Zahlen mit den Zahlen aus Deinen Skripten? Bzw. gibts da so eine Art Faustregel, z.B. 1und1 zeigt immer dreimal so viel an wie es nach Deinen Aufzeichnungen der Fall ist?

  4. J.C. Denton sagt:

    Unglücklicherweise habe ich zum Artikel „1&1 blendet Werbung auf Kundenseiten ein“ den Verweis auf unsere Website zu einem Artikel über die 1&1 WebAnalytics eingefügt. Ich muss mich wohl dummerweise im Fenster geirrt haben. Deshalb nochmal der original Wortlaut. Ich hoffe, dass schnurpselchen ihn *hier* stehen lässt und den Eintrag im o.g. Artikel als „Doppelpost“ ggf. entfernt da er dort Thematisch eigentlich nicht passt. :-]

    „1&1 macht noch viel mehr tolle Sachen. So haben sie z.B. ihre 1&1 WebAnalytics etwas “zerbrochen” und sind anscheinend auch nicht in der Lage ihre Kunden darüber zu informieren.“

    http://tron-delta.org/en/news-...-amp-1-webanalytics-broken.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.