1&1 Webhosting – die allgegenwärtige Baustellenseite

Hier ensteht…

Wußtest Ihr, daß es in den 1&1 Webhosting-Paketen für jede Domain und Subdomain eine virtuelle Standardseite gibt?

Das mit dem Baustellenschild für neu eingerichtete Domains oder Subdomains ist ja bekannt:

1&1-Webhosting: Hier entsteht eine neue Internetpräsenz !

Aber selbst wenn die Domain längst projektiert ist, WordPress oder ein anderes CMS installiert wurde, bleibt eine virtuelle Standardseite bestehen. Sie ist jederzeit unter

/defaultsite

aufrufbar. Als Beispiel und Demo sei hier meine Test-Domain bla-fasel.de genannt.

Wer von Euch ein 1&1-Shared-Webhostingpaket (kein Server!) hat, kann das selbst mit

http://example.com/defaultsite

ausprobieren. example.com natürlich durch den eigenen Domainnamen ersetzen. :-)

Einstellungssache

Gut, das bekannte und „beliebte“ Baustellenschild ist kein Ding, keine schlimme Sache. Allerdings wird je nach Einstellung im 1&1-Control-Center eben nicht die Baustellenseite, sondern über den Domain-Händler Sedo eine Parking-Seite mit Werbung angezeigt. Werbung, die der Nutzer möglicherweise nicht will, an der er noch nicht mal etwas verdient.

Ich hatte dazu vor einiger Zeit bereits einen Artikel geschrieben: „1&1 Webhosting – Fehlerseite 404 mit Sedo-Werbung„. Dort erkläre ich auch, wo man die entsprechende Einstellung findet und wie man die ungefragte SEDO-Werbung abschaltet. Die Konfigurationseite sieht jetzt etwas anders aus, als damals:

1&1 Domain Parking abschalten

Die Einstellung gilt übrigens nicht nur für das aktuelle Webhosting-Paket, sondern global für alle Pakete eines Kunden, die über dieselbe Kundennummer verwaltet werden.

Unding

Es ist schon ein Unding, wie 1&1 den unbedarften Nutzern Werbung unterjubelt. Gut, die Werbeseiten kann man abschalten. Es kann aber nicht sein, daß irgendwelche virtuellen Seiten des Hosters existieren, auf deren Existenz oder Inhalt ich als Kunde und Domaininhaber keinen Einfluß habe, die ich aber trotzdem möglicherweise zu verantworten habe.

Ein Außenstehender sieht nur die Seite auf meiner Domain und muß davon ausgehen, daß ich auch für deren Inhalt verantwortlich bin. So eine Baustellenseite ist zwar harmlos, bei eingeblendeter Werbung kann das aber schon wieder ganz anders aussehen.

5 Reaktionen zu “1&1 Webhosting – die allgegenwärtige Baustellenseite”

  1. Petra sagt:

    Nun, wenn 1&1 die Werbeeinnahmen teilen würde, dann wäre das in meinen Augen kein Problem.

  2. Philipp E. sagt:

    Ja ich finde auch, dass das ein Unding ist. Aber das ist bei 1&1 ja nicht nur so mit der Werbung auf den Free-Websites, sondern mit fast allem hat man Probleme: Email, Handy, Festnetzanschluss.. Sollten vll ihr ganzes System nochmal überdenken.

  3. steffi sagt:

    finde ich echt ein unding, müssen die denn nicht irgendwie expliziter drauf hinweisen dass wenn man seine domain dort kauft die u.U. Geld damit machen, und man es nicht mal weiß ?

  4. Karsten sagt:

    Wenn ich etwas miete, geht das Verfügungsrecht vollständig auf mich über. Ich fände es etwas seltsam, wenn ich eine Wohnung anmiete und viellеiсht zunächst nicht den Keller nutzte und der Vermieter ihn deshalb für seine Zwecke nutzte. Das ist m. E. aber genau das, was 1&1 macht.

  5. Ich habe den anderen Beitrag schon entsprechend Kommentiert. So könnt Ihr das ganz lеiсht und sauber umgehen:

    In jedem Fall sollte man die Indexierung durch mit Hilfe einer robots.txt verhindern. Denn dies ist Double-Content * 1 Mio.

    Weiterhin reicht eine Zeile in der .htaccess um diesen Unsinn dauerhaft zu unterbinden (ggf. index.php durch eure index Datei ersetzen, .html, .asp, etc):

    Redirect permanent /defaultsite /index.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.