Das Putzlowitsch Test- und SEO-Blog
Stichwort: Webmaster

Google-Suchanalyse funktioniert nun für Bildersuche in DE

Vor knapp vier Monaten war mir ein Problem in der neuen Google-Suchanalyse mit der Bildersuche bei google.de aufgefallen. Mittlerweile hat Google das Problem behoben. Seit dem 4. August werden jetzt auch brauchbare Daten beim Filter „Bild“ geliefert:

Links die alten Suchanfragen, rechts die neue Suchanalyse, jeweils für den Suchtyp Bild und den Zeitraum der letzten 28 Tage. Die aktuellen Zahlen:

Tool Impressions Klicks Impressions (de) Klicks (de)
Suchanfragen 1.097.952 10.322 840.490 8.185
Suchanalyse 774.157 5.596 582.169 5.292
Anteil in % 70,51 54,16 69,27 64,65

Warum die Zahlen der Suchanalyse möglicherweise insgesamt geringer als die der alten Suchanfragen sind, wird in den Hilfetexten erläutert.

Nun stimmt aber das Verhältnis von Impressionen und Klicks zwischen Suchanalyse und Suchanfragen halbwegs überein. Man kann es auch an der CTR für DE sehen, die zwischen Suchanalyse (0,91%) und Suchanfragen (0,97%) in etwa gleich ist.

So ist nun die Suchanalyse auf für die Bildersuche in DE brauchbar. Jetzt kann ich mich auch mal mit der Suchanalyse-API beschäftigen. Zur Zeit rufe ich die Daten für meine interne Statistik noch über die alten Suchanfragen ab. Die funktioniert zwar noch, aber bestimmt nicht ewig.

1 Kommentar »

Neue Google-Suchanalyse für Bildersuche in DE unbrauchbar

Seit heute ist die neue Suchanalyse in den Google-Webmastertools für alle verfügbar. Erfreulicherweise kann man sich auch noch die Daten der alten „Suchanfragen“ ansehen, was einen Vergleich der beiden Statistiken ermöglicht. So sieht das z.B. bei die Bildersuche für meine Putzlowitsch-Seite aus:

Links die alten Suchanfragen, rechts die neue Suchanalyse, jeweils für den Suchtyp Bild und den Zeitraum der letzten 28 Tage. Die ernüchternden Zahlen:

Tool Impressions Klicks Impressions (de) Klicks (de)
Suchanfragen 1.604.929 12.413 1.205.558 8.451
Suchanalyse 1.096.689 300 795.956 20
Anteil in % 68,33 2,41 66,02 0,23

Gut, bei den Impressions sind es nur noch ca. zwei Drittel, daß kann ich nicht wirklich beurteilen, liegt aber im Rahmen der verbesserten Genauigkeit, die in der Hilfe beschrieben wird:

Aber nur noch etwa 2,5% bei den Klicks erscheint mir sehr wenig zu sein. Wenn ich die Daten nach Deutschland filtere, wird es noch dramatischer. Nur noch lächerliche 0,23% bleiben da übrig. Mit anderen Worten, in 4 Wochen haben nur 20 Leute auf eines meiner Bilder geklickt. Dabei findet man meine Bilder durchaus an vorderen Positionen und auch in der Bilder-Box der Websuche und im Knowledge-Graph.

Zum Thema Bilder und Bildersuche gibt es natürlich auch Hinweise und Erklärungen in der Hilfe:

Anzahl der Klicks für Bilder verringert. Der neue Bericht „Suchanalyse“ zählt bei einem Bildersuchergebnis, das auf Ihre Seite verweist, nur Klicks auf ein maximiertes Bild oder auf den Link „Seite besuchen“. Der ältere Bericht „Suchanfragen“ hat jeden Klick auf ein Bild sowohl bei der Websuche als auch bei der Bildersuche gezählt, auch wenn das Bild nicht maximiert wurde. Dies bedeutet, dass die Anzahl der Klicks im neuen Bericht niedriger ausfällt, aber sehr viel aussagekräftiger ist.

Und weiter:

Was zählt als Klick?
Klicks werden nur gezählt, wenn sie den Nutzer zu Ihrer Property leiten. Klicks werden nicht gezählt, wenn sie zur Weiterleitung innerhalb der Suchergebnisse führen. Beispiel:
– Der Klick auf ein Bild in Websuchergebnissen wird nicht als Klick gezählt. Bilderklicks werden nur gezählt, wenn der Klick zur Website führt, etwa beim Klicken auf das Bild oder den Link „Seite besuchen“ innerhalb der Bildersuche. Beim Klick auf ein Bild in der Websuche gelangt der Nutzer üblicherweise zur Bildersuche, wo das angeklickte Bild maximiert wird, was nicht als Klick zählt.
– Klicks, die zu anderen suchinternen Funktionen führen, wie die meisten Knowledge Graph-Klicks, werden im Bericht nicht gezählt.

Und genau da liegt der Hase begraben, oder die Ursache des Problems. Bei der Websuche oder Bildersuche auf google.de führt der Klick auf ein Ergebnis, sei es nun in der Bildersuche oder Websuche (Bilderbox, Knowledge-Graph) eben nicht zum vergrößerten Bild oder intern zur Bildersuch, sondern zu meiner Seite (im alten Bildersuche-Frameset). Um es mit Google zu formulieren, der Klick leitet den Nutzer zu meinem Property, wir nun aber trotzdem nicht gezählt.

Entweder Google bessert da nochmal nach, oder man kann die neue, schicke Suchanalyse für die Bildersuche in DE nicht gebrauchen. Leider soll die alte Suchanfragen-Statistik in drei Monaten abgeschaltet werden. Mit der könnte ich gut auch noch länger weiterleben. :-)

5 Kommentare »

Google Webmaster-Tools: 404 Fehler von 404-Fehlerseiten verlinkt

Nicht gefunden

URL: httрs://рutzlοwitsсh.dе/wp-cοntеnt/uрlοads/2011/06/kindеrtag-

Fehlerdetails

Zuletzt gecrawlt am: 29.12.14
Erstmals erkannt am: 29.12.14

Der Googlebot konnte diese URL nicht crawlen, da keine zugehörige Seite existiert. Im Allgemeinen wirken sich 404-Codes nicht auf die Leistung Ihrer Website bei der Suche aus. Sie können sie jedoch zur Verbesserung der Nutzererfahrung verwenden.

Verlinkt über

httр://рutzlοwitsсh.dе/wp-cοntеnt/uрlοads/2011/06/kindеrtag-

Möglicherweise werden nicht alle URLs aufgeführt.

Google WMT-Fehler-404 mit Link von 404-Seite

Das habe ich gerade in den Google-Webmaster-Tools entdeckt. Die angegebene URL zeigt in Uploads-Verzeichnis, also dahin, wo die Bilder liegen.

Wie solche URLs enstehen können, darüber habe ich ja schon ein paar Mal etwas geschrieben [1][2][3].

Selbstreferenzielle Fehler

Das Interessante ist nun aber, welche Seite in den Google-WMT als Link-Quelle (Verlinkt über…) angezeigt wird. Das ist nämlich die Seite selbst, oder genau genommen, die Fehlerseite.

Der Webserver liefert den passenden HTTP-Statuscode 404 zurück und noch einen mehr oder weniger nützlichen Text für den Nutzer. Dieser sieht den Statuscode ja normalerweise nicht.

Die Standard-Fehlerseite des Apache-Webservers ist eher schlicht gehalten:

Not Found
The requested URL /wp-cοntеnt/uрlοads/2011/06/kindеrtag- was not found on this server.

Die angeforderte URL sowieso wurde auf diesem Server nicht gefunden.

Fehlerseite 404

Genau da liegt wohl das Problem, denn die fehlerhafte URL wird auf der Fehler-Seite als Text (!) ausgegeben. Kein Link, nicht mal ein http:// oder https:// steht vorne dran.

Aber wie wir wissen, reimt sich Google bzw. der Google-Bot gerne mal URLs aus Sachen zusammen, die irgendwie entfernt nach einer URL aussehen.

Ein Teufelskreis?

Nun ensteht dadurch ein Problem, denn die angeblich verlinkende Seite existiert natürlich und wird auch weiterhin existieren. Es ist ja schließlich die Fehlerseite des Webservers.

Wenn ein „Link“ aber weiterhin besteht, wird Google auch immer mal wieder die Seite aufrufen um zu sehen, ob sie vielleicht doch existiert. Im Ergebnis wir dann die Link-Quelle auch immer aktualisiert und bleibt bestehen. Ein endloser Kreislauf. Oder doch nicht?

Ich könnte zwar die Fehlerseite anpassen, so das die nicht gefunden URL nicht mehr angezeigt wird, aber warum? Soll der Google-Bot doch Zeit mit Fehlern verplämpern, ist nicht mein Problem.

Die wahre Fehlerquelle

Ich habe auch die wahrscheinlich wirkliche Fehlerquelle gefunden:

Umgebrochener Linktext in Google-Groups

In diesem Beitrag bei Google-Groups wir der sichtbare Linktext umgebrochen und damit die URL an der Stelle abgeschnitten, so wie es oben als fehlerhafte URL zu sehen ist. Der darunter liegende Link zum Bild funktioniert hingegen einwandfrei.

Der Text httр://рutzlοwitsсh.dе/wp-cοntеnt/uрlοads/2011/06/kindеrtag- sieht halt so schön nach einer URL aus, also nimmt Google ihn als URL mit und schickt den Google-Bot vorbei.

Wie sagt John Müller das doch so schön im Webmaster-Hangout:

„Wir möchten sichergehen, dass wir nichts verpasst haben.“

Und die Moral von der Geschicht

Trau den Google-Webmaster-Tools nicht. Zumindest nicht immer.

Wenn in den Google-Webmastertools der Beitrag bei Google-Groups als Link-Quelle angezeigt werden würde, dann wäre das wirklich hilfreich. Aber die Fehlerseite selbst als Quelle anzugeben, halte ich, nun ja, für einen Fehler.

0 Kommentare »

Google Webmastertools: Hinweis auf mobile Benutzerfreundlichkeit

Vorhin erhielt ich eine neue Meldung in den Google-Webmastertools.

Beheben Sie Probleme der mobilen Nutzerfreundlichkeit auf …
An: Webmaster von …
Die Systeme von Google haben 7 Seiten Ihrer Website getestet und bei 43 % dieser Seiten kritische Fehler in Bezug auf die Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten erkannt. Die Fehler auf den 3 Seiten beeinträchtigen die Nutzererfahrung auf Mobilgeräten für Ihre Website deutlich. Diese Seiten werden von der Google-Suche als nicht für Mobilgeräte optimiert eingestuft, und werden entsprechend in den Suchergebnissen für Smartphone-Nutzer dargestellt.

Und als erster Tip steht darunter:

1. Problematische Seiten finden
Rufen Sie einen Bericht mit Details zu den nicht für Mobilgeräte optimierten Seiten Ihrer Website sowie die jeweiligen Probleme auf.
[ Probleme anzeigen ]

Der Klick auf „Probleme anzeigen“ führt mich direkt zur Ansicht „Suchanfragen -> Benutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten“. Hier wird mir dann Folgendes angezeigt:

Benutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten

Seit dem 23. Dezember 2014 ist also alles in Ordnung. Es sind keine Fehler mehr vorhanden.

Es ist ja nett, daß Google mich auf Probleme mit der mobilen Benutzerfreundlichkeit aufmerksam macht. Nur kommt diese Meldung hier mindestens 3 Wochen zu spät. :-)

4 Kommentare »

Google Webmaster-Tools: 2 Millionen Impressionen, 0 Klicks

Google Webmaster-Tools

WMT-Suchanfragen

Die Google Webmaster-Tools enthalten viele nützliche Werkzeuge und Statistiken. Besonders seit der Umstellung der Google-Suche auf https ist die Übersicht der häufigsten Suchanfragen sehr wichtig geworden, denn mit anderen Werkzeugen kann man diese Daten praktisch nicht mehr erheben.

2 Millionen Impressionen, aber keine Klicks?

WMT keine Klicks

Diesen Anblick bietet im Moment die Übersicht der häufigsten Suchanfragen für eine meiner Domains. Da kommt man schon irgendwie ins Grübeln.

Fast 2 Millionen Impressionen gab es in den letzten 30 Tagen, die durchschnittliche Position war 3,4, aber es gab keinen einzigen Klick, Null, Nix, kein Interesse der Suchenden. Nicht viel besser sieht es in der mobilen Suche aus (1,4 Mio. Impress., 0 Klicks).

WMT keine Klicks (mobil)

Kann das so richtig sein oder ist das irgendwie ein Meßfehler/Anzeigeproblem in den WMT? Gut, theoretisch könnt es so sein. Der Inhalt ist zwar aus Googles Sicht recht gute, aus Benutzersicht aber doch so schlecht, daß niemand draufklickt, um ihn zu sehen.

Es gibt doch ein paar Klicks

Ja, denkbar wäre das, aber doch recht unwahrscheinlich. Des Rätsels Lösung ergibt sich aus der nach „Bild“ gefilterten Ansicht der häufigsten Suchanfragen.

WMT viele Klicks (Bild)

Das sieht doch schon besser aus, gut 2,2 Millionen Impressionen und 81 Tausend Klicks ergeben eine CTR von ordentlichen 4%. :-)

Ich denke, daß die hohe Anzahl der Impressionen bei der Web- und Mobil-Suche durch die Universal-Search Bilder-Box zustande kommt. Für den Suchbegriff habe ich keine normale Webseite auch nur annähernd auf vorderen Plätzen, aber eben zwei Bilder. Die Impressionen werden also der Web- bzw. mobilen Suche zugeschlagen, nicht aber die Klicks. Die zählen dann vermutlich bei der Bildersuche oder werden ganz unterschlagen.

Wobei ich mir Letzteres nicht vorstellen kann. Eine CTR von 4% ist für die Bildersuche recht hoch, ich gehe mal einfach davon aus, daß die Klicks aus der Bilder-OneBox dort mitgezählt werden.

So sieht das dann in der Ansicht ohne Filter, also für „Alle“, aus:

WMT viele Klicks (alle)

Klicks zählen anders als Impressionen

Es ist erst mal für jemanden wie mich, der die meisten Besucher mit Bildern generiert, etwas verwirrend, was die Google-Webmastertools mit der Standardansicht „Web“ anzeigen. Früher war die Voreinstellung mal ungefiltert, also „Alle“. Das hatte aber wohl wiederum andere Webmaster verwirrt, die mit Bildern nichts am Hut haben und so ist die Voreinstellung nun „Web“. Besonders komfortabel wäre es natürlich, wenn man das selbst konfigurieren könnte.

Wer mit seinen Bildern bei Google ganz vorne mitmischt, aber eher weniger mit normalen Webseiten, sollte diese Eigenart der Webmaster-Tools „Suchanfragen“ im Hinterkopf haben. Die Impressionen der Bilder-Box werden bei Web- bzw. mobiler Suche gezählt, die Klicks aber bei den Bildern.

Eine Frage ist noch ungeklärt. Wo werden Bilder im Knowledge-Graph gezählt oder finden die in den Webmastertools vielleicht gar keine Berücksichtigung? Weiß da jemand was Genaueres?

3 Kommentare »

Plug and Play die Zweite

Webmasterfriday - WMF

Das mit den Plugins für WordPress ist ja wirklich eine feine Sache. Es gibt deren viele und sie leisten teilweise Dinge, von denen man gar nicht wußte, das man sie jemals gebrauchen könnte.

Ja, auch ich verwende Plugins. :-)

Das aktuelle Thema des Wabmasterfridays lautet „Die hilfreichsten WordPress Plugins“ und so habe ich hier im Blog-Adminbereich einfach mal nachgeschaut. Es sind derzeit ganze 24 aktive Plugins, die ich jetzt aber nicht alle ausführlich vorstellen werde.

Der Grund ist einfach. Das hier ist mein Test- und Entwicklungsblog und so laufen da viele Sachen zu Testzwecken. Von den 24 Plúgins sind bis auf eines alles Eigenentwicklungen. Man erkennt sie an dem „123 Irgendwas“-Namen.

Fremde Plugins

Das einzige fremde Plugin ist DoFollow. Damit wird des nofollow-Attribut bei Links in Kommentaren entfernt. Das stellt aber keinen Freifahrtschein für jeden Mist dar. Erstkommentare werden moderiert und gegebenfalls Entlinkt oder Entfollowt.

Eigene Plugins

Viele Plugins sind nur kleine Helferlein, teilweise sogar ohne Optionenseite, manche bügeln nur Fehlkonfigurationen der Webhoster aus.

Ein paar haben aber schon einen etwas größeren Umfang und Nutzwert.

  • 123 IntLink
    IntLink zählt zu meinen ältesten Plugins und hat sogar Editor-Buttons. Mit dem Plugin kann man mit der Artikel-ID (bzw. Kommentar-ID) einfach auf bloginterne Artikel, Seiten oder auch Kommentar verlinken. Die Links werden erst zur Laufzeit generiert. Damit passen sie immer, egal ob man mal die Permalinks ändert oder mit dem ganzen Blog umzieht.
  • 123 Shrink Link
    Wer kennt das nicht, im Kommentar hinterläßt jemand einen monstermäßig langen Link, der dann weit nach rechts über den Rand hinausragt und das in mühsamer Arbeit erstellte Design zerstört. Mit Shrink-Link werden solche Links für die Anzeige gekürzt. Mit ein paar Optionen kann man das Kürzungsverhalten steuern.
  • 123 Homelink
    Lange Zeit war es in WordPress nur möglich einen Menüeintrag mit einem Link zur Startseite im Theme zu programmieren. Das Plugin ermöglicht das Hinzufügen des Startseiten Links im Backend, außerdem das Ein- und Ausblenden von Seiten aus dem Menü un das ändern der Menütexte.
    Seit WP 3.0 ist das alles mit den Benutzermenüs ja bereits fest eingebaut.
  • 123 Tools
    Das Plugin ist eine Art Sammelplugin für kleinere Funktionen, für die sich kein eigenes Plugin lohnen würde. Ein Werkzeugkasten halt. :-)

Dann gibt es noch mehrere nicht öffentliche Plugins, die ganz unterschiedliche Funktionen haben. Mit dem „123 Character Mixer“ kann man Buchstaben vertauschen, so daß eigenartig fremdsprachig anmutende Texte entstehen.

Ein brandneues Plugin ist „123 Inline Image“, mit dem die Thumbnails der WordPress-Gallery als sogenannte Inline-Images auf der Seite integriert werde. Das soll dann auch noch für die Thumbnails von Einzelbildern funktionieren.

Auch noch relativ neu ist „123 Author Info“, welches die Autoreninfos und Profil-Links bei Artikeln bzw. im Impressum integriert.

Zu guter Letzt verwende ich für die Spam-Abwehr schon seit Jahren meine eigenes „123 AntiSpam“-Plugin, welches recht ordentlich seinen Dienst im Hintergrund verrichtet.

Feine Plugins

Die WordPress-Plugins sind schon eine feine Sache, wenn man weiß, was man tut und es nicht übertreibt. :-)

4 Kommentare »

Mehr Leistung zum selben Preis – All-Inkl wertet Webhosting-Pakete auf


Bildquelle: All-Inkl

Gute Leistung zu einem angemessenen Preis

Seit nunmehr gut 8 Jahren habe ich ein Hosting-Paket beim Webhoster All-Inkl. Ein Kollege hatte mich damals auf die günstigen Angebote aufmerksam gemacht. Wobei es eben nicht einfach billig ist, sondern gute Leistungen zu einem vernünftigen Preis angeboten werden.

Ich muß sagen, im Großen und Ganzen bin ich mit den Leistungen und dem Service sehr zufrieden. Gut, auch bei all-inkl gab es mal Probleme mit der Erreichbarkeit der Seiten, aber das ist in den acht Jahren vielleicht ein- oder zweimal passiert.

Guter Service

Was mir besonders gut gefällt, der Support ist telefonisch schnell erreichbar, kompetent und die Probleme wurden schnell gelöst. So z.B. als meine Datenbank, die ich durch eigene Schusseligkeit geleert hatte, unbürokratisch und kurzfristig wiederhergestellt wurde. Ein Anruf genügte und das Problem war aus der Welt.

Auch sehr angenehm, ich erhalte keine Werbe-E-Mails. Was an E-Mails so ankommt, sind nur die Rechnungen oder hin und wieder eine Kundeninformation z.B. über anstehende Wartungsarbeiten.

Noch mehr Leistung

Heute nun kam auch eine Kundeninformation an. Es sollte aber nichts gewartet werden, sondern ich wurde über die Verbesserung einiger Leistungen meines Webhosting-Paketes informiert. So hat sich der Webspace (Festplattenspeicher) mal eben verfünffacht und die Anzahl der Inklusiv-Domains verdoppelt. Das gute, ich muß als Bestandskunde nichts weiter machen, sondern bekomme die neuen Leistungen einfach so. Das kenne ich von anderen Webhostern anders, wo man immer selbst ein Paketupgrade durchführen muß.

Inklusiv-Domains satt

Besonders interessant finde ich die Erhöhung der Zahl der Inklusiv-Domains, also der Domains, die ich einfach so bestellen kann, ohne extra dafür zu bezahlen. Bei 1&1 ging die Entwicklung gerade in die andere Richtung. Dort gibt es selbst im teuersten Webhosting-Paket nur noch eine Domain dazu, vorher waren es immerhin 12. Fairerweise muß man aber auch sagen, daß der Paketpreis um 10 Euro gesenkt wurde. Das entspricht dann so in etwa den weggefallenen Domains.

Was ist gut und was ich mir wünsche

Die meisten Sachen beim All-Inkl-Webhosting finde ich prima, so z.B. die übersichtliche Konfigurations-Oberfläche KAS mit ihren weitreichenden Möglichkeiten. Ich kann praktisch alles einstellen, vom DNS bis zu Cron-Jobs, Unteraccounts mit zuweisbaren Ressourcen und und und. Seit einiger Zeit gibt es auch den Zugriff auf den Webspace per Netzwerkfreigabe und die Möglichkeit, Subdomains als Dynamische Domains (DynDNS) zu nutzen.

Was ich jetzt noch toll fände, wäre der Zugriff auf die Logdaten in Echtzeit, so wie das z.B. bei 1&1 möglich ist. Auch nicht schlecht wäre der direkte Zugriff auf Backups, wie bei Strato mit dem „BackupControl“.

Zufrieden

Aber gut, das sind eher Kleinigkeiten und im Großen und Ganzen bin ich, wie schon gesagt, sehr zufrieden. :-)

5 Kommentare »