Brötchen umbenannt, Bilder-Umzug mit Google (Teil 2)

Namen nur Schall und Rauch?

Vor ein paar Wochen kam die Frage auf, was denn beim Umbenennen von Bildern mit diesen in der Bildersuche passiert.

Martin vom TagSeoBlog schreibt dort dazu:

Fazit: “Neuer Dateiname” bedeutet für Google “neues Bild”. Selbst, wenn das Bild ansonsten absolut identisch ist. Die 301 Weiterleitung klappt dann nicht.

Ich bin hingegen der Meinung, daß Namen nur Schall und Rauch sind. Sofern es sich um ein identisches Bild handelt, ist es für Google kein neues oder andres Bild, egal wie es heißt.

Um der Sache auf den Grund zu gehen, sofern das bei der Google-Suche überhaupt möglich ist, habe ich ein Umbenennungs-Experiment gestartet.

Umbenennung der Brötchen

BrötchenDran glauben mußten die gerade erst von broetchen-bilder.de nach broetchen-fotos.de umgezogenen Brötchen-Bilder. Das sind alles Bilder, die zu den Suchbegriffen Brötchen, Sesambrötchen bzw. Mohnbrötchen in der Bildersuche gut platziert sind.

Hier die Liste der umbenannten Bilder:

Bild alter Name neuer Name
Brötchen 1 broetchen-d-1600.jpg dsc00001.jpg
Brötchen 2 broetchen-b.jpg dsc00002.jpg
Brötchen 3 sesambroetchen-b.jpg dsc00003.jpg
Brötchen 4 sesambroetchen.jpg dsc00004.jpg
Brötchen 5 mohnbroetchen-b.jpg dsc00005.jpg
Brötchen 6 mohnbroetchen-1600.jpg dsc00006.jpg

Eigentlich habe ich das gemacht, was man nicht machen sollte. Die SEO-freundlichen, weil Keyword-enthaltenden Dateinamen habe ich in die nichtssagenden Digitalkamera-Namen dsc-nummer-irgendwas verwandelt. Aus SEO-Sicht ein Rückschritt, aber es ging ja nur darum, ob Google die neuen Namen sofort akzeptieren und die Bilder auf ihren angestammten Plätzen belassen würde.

Ich habe die Bilder am 17. März umbenannt und auch die Referenzen auf die Bilder innerhalb der broetchen-fotos-Seite entsprechend geändert.

Ergebnis Suchbegriff Sesambrötchen

Sesambrötchen - Umbenennung

Diesmal fange ich mit dem langweiligsten Ergebnis an. Gut eine Woche nach der Umbenennung waren die Sesam-Brötchen konvertiert. Sie haben mit dem neuen Namen exakt dieselbe Position im Ranking der Bildersuche eingenommen, die sie auch vorher hatten, ganz ohne Unterbrechung.

Ergebnis Suchbegriff Mohnbrötchen

Mohnbrötchen - Umbenennung

Nicht ganz so linear war der Verlauf bei den Mohnbrötchen. Das mohnbroetchen-b.jpg (dsc00005.jpg) gibt es z.B. noch bei Putzlowitsch. So hat Google das Bild nach 5 Tagen zunächst für 3 bis 4 Tage durch das Putzlowitsch-Original (gelbe Linie) ersetzt um anschließend dann doch das umbenannte dsc00005-Bild zu verwenden. Der zweite Platz im Ranking blieb konstant.

Interessant ist der Werdegang des zweiten Mohnbrötchens (mohnbroetchen-1600.jpg). Hier hat Google das umbenannte Bild einfach ignoriert und stattdessen nach 9 Tagen das gleichwertige, aber kleinere Bild (640×480) eingesetzt. Google behandelt also die gleichen Bilder in unterschiedlichen Größen als durchaus gleichwertig. Zwischenzeitlich konnte das Bild sogar im Ranking deutlich steigen und liegt nun immer noch einen Platz besser, als vor der Umbenennung.

Zwar kein Möhnbrötchen, aber zu diesem Suchbegriff mit im Rennen ist das Sesambrötchen sesambroetchen.jpg. Hier war eigentlich lange Zeit das Original von Putzlowitsch irgendwo um Platz 30 zu finden. Schon 4 Tage nach Start des Experimentes wurde es durch das umbenannte Bild dsc00004.jpg ersetzt und stieg zwischenzeitlich auf Platz 20.

Ergebnis Suchbegriff Brötchen

Brötchen - Umbenennung

Ein ziemliches Durcheinander gab es bei den normalen Brötchen. Das Sesambrötchen sesambroetchen.jpg war bereits nach 4 Tagen mit deutlichem Zugewinn im Ranking (Top-10) zum dsc00004-Brötchen konvertiert. Die beiden Brötchenbilder broetchen-d-1600.jpg und broetchen-b.jpg mußten zunächst Rankingverluste einstecken, ehe sie nach ca. 9 Tagen ihre Namen in der Bildersuche zu dsc00001.jpg bzw. dsc00002.jpg gewechselt hatten.

Seitdem gibt es mit allen drei Brötchen immer wieder Rankingverschiebungen und Plätzetausch.

Fazit

Wie immer bei Google-Experimenten kann man nicht wirklich sagen, welche Maßnahme nun welchen Effekt hervorgerufen hat. Neben den intendierten Einflußfaktoren gibt es zu viele unbekannte Parameter, deren Wirkung auf das sichtbare Ergbnis man nicht kennt.

Von der Tendenz her würde ich aber doch sagen, daß der Name eines Bildes, von den SEO-Faktoren mal abgesehen, für Google keine Rolle spielt. Ein identisches Bild bleibt erstmal dasselbe Bild, auch wenn es einen neuen Namen bekommt.

Bei den Sesambrötchen ist das recht eindeutig, keine Rankingverluste und keine Lücke. Bei den anderen Bildern gab es praktisch auch keine Lücken, allerdings Verbesserungen oder Verschlechterungen im Ranking. Die Ursachen dafür können recht vielfältig sein.

Die Verluste bei den normlen Brötchen liegen möglicherweise tatsächlich an der „Verschlimmbesserung“ durch den nunmehr keywordlosen Dateinamen. Allerding müßte das Sesambrötchen dann davon auch betroffen sein. Das hat ja eher Zugewinne zu verzeichnen.

Eigentlich kann ich ja nun alles wieder zurückumbenennen. Mal sehen, was dann passiert. :-)

9 Reaktionen zu “Brötchen umbenannt, Bilder-Umzug mit Google (Teil 2)”

  1. Gabi sagt:

    Danke für die sehr ausführlichen Erklärungen.
    Ich hätte eigentlich auch wie Martin vermutet, dass Google einen neuen Dateinamen mit einem neuem Bild glеiсhsetzt. Aber du hast mich überzeugt ;)

  2. shan_dark sagt:

    Ha, meine Eltern haben mir ja noch gelernt: „Mit Essen spielt (testet) man nicht.“ :) aber ein interessantes Brötchen-Experiment ist das auf jeden fall!

    Google eben. Ich war ja auch Deiner Meinung, dass eine Änderung des Dateinamens und URL nicht als neues Bild von Google angesehen wird. Das wäre für mich mit dem Test jetzt auch „bewiesen“. Aber warum die pics mit dem nicht-keyword-optimierten Dateinamen genauso gut oder sogar besser ranken (als z.B. Sesambrötchen von putzlowitsch)…? Das kann ich mir nur mit dem relevanteren Domainnamen (broetchen-fotos.de/broetchen) und Thema der BrötchenDomain zum Suchwort erklären. Was meinst Du?

    Jedenfalls Danke! Klasse Sache.

  3. Die Wege von Google sind unergründlich. :-)

    Wahrscheinlich liegt es tatsächlich mit daran, daß die Domain broetchen-fotos.de noch sehr frisch ist (Freshness) und jede Veränderung (Changeness) zunächst positiv gewertet wird. Das Ändern der Dateinamen ist eine Veränderung, wenn sie auch inhaltlich mit dem Wegfall der Keywords eher kontraproduktiv ist.

    Es kann aber auch bedeuten, daß der Dateiname nicht mehr sooo wichtig ist, wie früher und die Themenrelevanz der Seite eine sehr starkes Gewicht hat.

    Letztendlich ist das aber alles wieder nur im Nebel stochern. :-)

  4. Mißfeldt sagt:

    Ich habe es nun drei mal gelesen, und muss es dennoch glеiсh noch einmal machen ;-)
    Vielen Dank für den Test. Sehr interessant, hätte ich nicht erwartet. Zum Verständnis:
    Du hast nicht einen 301 benutzt, sondern einfach so umbenannt, richtig?
    Und Du hast tatsächlich physikalisch auf dem Server geändert – bzw: die alten Bilder waren nicht mehr existent, richtig?

    Ich werde da glеiсh noch einen Blogartikel zu schreiben – und wie gesagt, erst noch mal lesen ;-)…
    Aber bislang denke ich folgendes:
    Ob die Bilder ersetzt wurden, oder sich das neue Bild einfach nur entsprechend gut eingereiht hat, ist müssig zu diskutieren. Es sieht auf jeden Fall wie ersetzt aus :-)
    Der Faktor „Dateiname“ scheint tatsächlich eine immer geringere Rolle zu spielen.
    Etwas unsicher bin ich wegen der kryptischen Namen – wobei dieser Test in der Praxis am relevantesten ist. Was passiert, wenn man das Bild mit der schwarzen Katze im Garten von „schwarze-katze.jpg“ in „Tier im Garten“ umbenennt? Also echte Keywords wechselt? Würde das Bild weiter unter „schwarze Katze“ ranken?
    Naja, später mehr …

  5. Genau, ich habe alles so gemacht, wie Du es gesagt hast. Bilder umbenannt, also waren die alten Bilder natürlich weg, nicht mehr existent.

    Ich habe keine 301er Weiterleitung benutzt.

    Ich habe aber die Referenzen auf die Bilder in den Texten der Seite geändert. Sonst hätte Gooogle die „neuen“ Bilder ja nie gesehen.

    Ob ersetzt oder neue einsortiert ist eher eine Frage der Begrifflichkeit, würde ich sagen. :-)

    Ich würde immer noch sagen, ein Bild mit derselben Google-Bild-ID (Hashwert über die Datei) ist nun mal dasselbe Bild. Und diese ID ist bei den alten und „neuen“ Bildern identisch.

    Meine schwarze Katze ist ja leider quasi aus dem Index geflogen. Aber das Ändern der Keywords ist eine interessante Sache. Das wäre der nächste Test…

  6. Karin sagt:

    Auch, wenn das Umbenennen von Bildern für google nicht von großer Relevanz ist, sollte man das Umbenennen vermeiden. Besser ist es, meiner Meinung nach, sich vorher Gedanken zu machen, bevor man Sachen auf seiner homepage veröffentlicht.

  7. Simon sagt:

    Dann brauch ich mir da ja nicht immer Mühe geben und die Bilder richtig benennen. Echt ein super ausführlicher Test, der auch mal was nützt. Oft liest man Sachen auf Seiten, aber Beweise gibt es nie. Echt toll gemacht :)

  8. Randy sagt:

    Hallo !

    Ein solches Experiment ist immer schön. Man muss halt nur daran denken, dass es eine sehr kleine Stichprobe ist und man es halt nicht verallgemeinern kann.

  9. andi sagt:

    die Wege von Google sind verrückt %)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.