Das Putzlowitsch Test- und SEO-Blog

Kartoffel-Bilder bringen Besucher, oder auch nicht

Wie ich Kartoffelsalat mache, habe ich hier ja bereits beschrieben.
Hauptbestandteil von Kartoffelsalat sind Kartoffeln, die so wie diese hier aussehen können:
www.akki-ev.de/wp-content/uploads/2013/03/kartoffeln-b-1600.jpg

Oder es sind Kartoffeln wie diese. Egal, was für Kartoffeln man nimmt, sie sollten für Kartoffelsalat nicht zu weich und mehlig gekocht werden. Sonst hat man am Ende Kartoffelbrei und das ist mir nicht einerlei.

Die Kartoffel (Solanum tuberosum), in Teilen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz auch als Erdapfel (Herdöpfel) oder Grundbirne (Grumbeer) und im restlichen deutschsprachigen Raum unter verschiedenen Regionalnamen bekannt, ist eine Nutzpflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae), zu der auch Tomate (Solanum lycopersicum), Paprika (Capsicum) und Tabak (Nicotiana) gehören. Das Wort Kartoffel leitet sich von tartufolo, dem italienischen Wort für Trüffel ab, das wiederum vom lateinischen terrae tuber abgeleitet ist. Der Name der Süßkartoffel (Ipomoea batatas) leitet sich von der ähnlichen Verwendung und dem ähnlichen Aussehen der Knollen ab, nicht von einer Verwandtschaft. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird „Kartoffel“ für die unterirdischen Knollen verwendet. Über diese Knollen kann sich die Pflanze vegetativ vermehren. (aus Wikipedia)

Bilder von Kartoffeln bringen dann keine Besucher, wenn die geklaut und verhotlinkt wurden. Aber das ist ja nichts Neues. :-)

Keine Kommentare »

Die glorreichen Sieben (Bilder)

Seit Ende Januar dieses Jahres versuche ich alle Bilder hier von schnurpsel.de bei Google aus dem Index zu bekommen. Beim Start waren es gut 650 Bilder und zunächst ging es auch recht gut voran. Aber seit etwa drei Wochen tut sich praktisch gar nichts mehr. Die letzten Bilder wollen und wollen einfach nicht verschwinden. Genau sieben Bilder (Die glorreichen Sieben :-) halten sich hartnäckig:

Die glorreichen Sieben (Bilder)

Irgendwie merkt Google nicht, daß auch diese Bilder, zumindest für den Google-Bot, nicht mehr existieren. Deshalb packe ich sie alle nochmal in den Artikel hier.

Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5 Bild 6 Bild 7

Mal sehen, ob was passiert…

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
4 Kommentare »

Brötchen umbenannt, Bilder-Umzug mit Google (Teil 2)

Namen nur Schall und Rauch?

Vor ein paar Wochen kam die Frage auf, was denn beim Umbenennen von Bildern mit diesen in der Bildersuche passiert.

Martin vom TagSeoBlog schreibt dort dazu:

Fazit: “Neuer Dateiname” bedeutet für Google “neues Bild”. Selbst, wenn das Bild ansonsten absolut identisch ist. Die 301 Weiterleitung klappt dann nicht.

Ich bin hingegen der Meinung, daß Namen nur Schall und Rauch sind. Sofern es sich um ein identisches Bild handelt, ist es für Google kein neues oder andres Bild, egal wie es heißt.

Um der Sache auf den Grund zu gehen, sofern das bei der Google-Suche überhaupt möglich ist, habe ich ein Umbenennungs-Experiment gestartet.

Umbenennung der Brötchen

BrötchenDran glauben mußten die gerade erst von broetchen-bilder.de nach broetchen-fotos.de umgezogenen Brötchen-Bilder. Das sind alles Bilder, die zu den Suchbegriffen Brötchen, Sesambrötchen bzw. Mohnbrötchen in der Bildersuche gut platziert sind.

Hier die Liste der umbenannten Bilder:

Bild alter Name neuer Name
Brötchen 1 broetchen-d-1600.jpg dsc00001.jpg
Brötchen 2 broetchen-b.jpg dsc00002.jpg
Brötchen 3 sesambroetchen-b.jpg dsc00003.jpg
Brötchen 4 sesambroetchen.jpg dsc00004.jpg
Brötchen 5 mohnbroetchen-b.jpg dsc00005.jpg
Brötchen 6 mohnbroetchen-1600.jpg dsc00006.jpg

Eigentlich habe ich das gemacht, was man nicht machen sollte. Die SEO-freundlichen, weil Keyword-enthaltenden Dateinamen habe ich in die nichtssagenden Digitalkamera-Namen dsc-nummer-irgendwas verwandelt. Aus SEO-Sicht ein Rückschritt, aber es ging ja nur darum, ob Google die neuen Namen sofort akzeptieren und die Bilder auf ihren angestammten Plätzen belassen würde.

Ich habe die Bilder am 17. März umbenannt und auch die Referenzen auf die Bilder innerhalb der broetchen-fotos-Seite entsprechend geändert.

Ergebnis Suchbegriff Sesambrötchen

Sesambrötchen - Umbenennung

Diesmal fange ich mit dem langweiligsten Ergebnis an. Gut eine Woche nach der Umbenennung waren die Sesam-Brötchen konvertiert. Sie haben mit dem neuen Namen exakt dieselbe Position im Ranking der Bildersuche eingenommen, die sie auch vorher hatten, ganz ohne Unterbrechung.

Ergebnis Suchbegriff Mohnbrötchen

Mohnbrötchen - Umbenennung

Nicht ganz so linear war der Verlauf bei den Mohnbrötchen. Das mohnbroetchen-b.jpg (dsc00005.jpg) gibt es z.B. noch bei Putzlowitsch. So hat Google das Bild nach 5 Tagen zunächst für 3 bis 4 Tage durch das Putzlowitsch-Original (gelbe Linie) ersetzt um anschließend dann doch das umbenannte dsc00005-Bild zu verwenden. Der zweite Platz im Ranking blieb konstant.

Interessant ist der Werdegang des zweiten Mohnbrötchens (mohnbroetchen-1600.jpg). Hier hat Google das umbenannte Bild einfach ignoriert und stattdessen nach 9 Tagen das gleichwertige, aber kleinere Bild (640×480) eingesetzt. Google behandelt also die gleichen Bilder in unterschiedlichen Größen als durchaus gleichwertig. Zwischenzeitlich konnte das Bild sogar im Ranking deutlich steigen und liegt nun immer noch einen Platz besser, als vor der Umbenennung.

Zwar kein Möhnbrötchen, aber zu diesem Suchbegriff mit im Rennen ist das Sesambrötchen sesambroetchen.jpg. Hier war eigentlich lange Zeit das Original von Putzlowitsch irgendwo um Platz 30 zu finden. Schon 4 Tage nach Start des Experimentes wurde es durch das umbenannte Bild dsc00004.jpg ersetzt und stieg zwischenzeitlich auf Platz 20.

Ergebnis Suchbegriff Brötchen

Brötchen - Umbenennung

Ein ziemliches Durcheinander gab es bei den normalen Brötchen. Das Sesambrötchen sesambroetchen.jpg war bereits nach 4 Tagen mit deutlichem Zugewinn im Ranking (Top-10) zum dsc00004-Brötchen konvertiert. Die beiden Brötchenbilder broetchen-d-1600.jpg und broetchen-b.jpg mußten zunächst Rankingverluste einstecken, ehe sie nach ca. 9 Tagen ihre Namen in der Bildersuche zu dsc00001.jpg bzw. dsc00002.jpg gewechselt hatten.

Seitdem gibt es mit allen drei Brötchen immer wieder Rankingverschiebungen und Plätzetausch.

Fazit

Wie immer bei Google-Experimenten kann man nicht wirklich sagen, welche Maßnahme nun welchen Effekt hervorgerufen hat. Neben den intendierten Einflußfaktoren gibt es zu viele unbekannte Parameter, deren Wirkung auf das sichtbare Ergbnis man nicht kennt.

Von der Tendenz her würde ich aber doch sagen, daß der Name eines Bildes, von den SEO-Faktoren mal abgesehen, für Google keine Rolle spielt. Ein identisches Bild bleibt erstmal dasselbe Bild, auch wenn es einen neuen Namen bekommt.

Bei den Sesambrötchen ist das recht eindeutig, keine Rankingverluste und keine Lücke. Bei den anderen Bildern gab es praktisch auch keine Lücken, allerdings Verbesserungen oder Verschlechterungen im Ranking. Die Ursachen dafür können recht vielfältig sein.

Die Verluste bei den normlen Brötchen liegen möglicherweise tatsächlich an der „Verschlimmbesserung“ durch den nunmehr keywordlosen Dateinamen. Allerding müßte das Sesambrötchen dann davon auch betroffen sein. Das hat ja eher Zugewinne zu verzeichnen.

Eigentlich kann ich ja nun alles wieder zurückumbenennen. Mal sehen, was dann passiert. :-)

9 Kommentare »

Brötchen auf Reisen, Bilder-Umzug in der Google-Bildersuche

Umzug der Brötchen

BrötchenVor ein paar Wochen kam die Frage auf, was denn beim Umzug einer Domain oder beim Relaunch einer Seite mit den Bildern in der Bildersuche passiert.
Da ich es auch nicht wirklich wußte, nur eine Vermutung hatte, habe ich kurzerhand ein Experiment aufgesetzt.

Dran glauben mußten ein paar meiner Brötchen-Bilder, für die Domain broetchen-bilder.de hatte ich den Umzugswagen bestellt. Ein paar Bilder dieser Domain hatten in der Bildersuche ganz gute Rankings. Die Frage war nun, ob die Bilder beim Umzug verloren gehen würden oder sie ihren Platz in der Bildersuche behaupten können.

Der Versuchsaufbau

Hier zunächst die technischen Daten

. alte Seite neue Seite
Domainname broetchen-bilder.de broetchen-fotos.de
IP-Adresse 83.169.9.37 85.13.128.56
CMS WordPress WordPress
Seitenstruktur /id-artikelname/ /artikelname-id/
Bilder im Ordner /uploads/ /broetchen/

Am 7. Februar 2012 ging es los, neue Domain registrieren, WordPress aufsetzen und die alte Daten rüberziehen. Dann habe ich die Inhalte auf der alten Domain entfernt und die Weiterleitung eingerichtet.

Nachsendeauftrag

Die Seiten bzw. Artikel wurden per Redirect 301 weitergeleitet, die Bilder selbst jedoch nicht. Der Aufruf eines Bildes erzeugt einen 404 Not Found Fehler.
Brötchen-Umzug 301 404

Ergebnis Suchbegriff Brötchen

Da ich sowieso die Brötchen-Bildersuche überwache, kann ich im Diagramm gut zeigen, wann was passiert ist.
Brötchen-Umzug

Die etwas blasseren Farben sind die alten Bilder, die kräftigeren Farben die neuen Bilder. Bis zum 12.2. vormittags wurden die alten Bilder von broetchen-bilder.de in der Bildersuche angezeigt, am 9.2. haben sie allerdings eine Abwertung erfahren.

Ab dem Abend des 12.2., also nach fünf Tagen, haben dann die Bilder von der neuen Seite broetchen-fotos.de praktisch die alten Plätze in der Bildersuche eingenommen. Das Sesambrötchen (grün) ist dann allerdings später zurückgefallen, dafür konnte sich das Brötchen-B verbessern und mittlerweile dauerhaft in der Top-10 festsetzen.

Ergebnis Suchbegriffe Sesam- und Mohnbrötchen

Sesambrötchen
Sesambrötchen - Umzug

Mohnbrötchen
Mohnbrötchen - Umzug

Ein ähnliches Bild ergibt sich bei Sesambrötchen und Mohnbrötchen, nur hat der Umzug etwas länger gedauert.

Die Sesambrötchen brauchten 16 Tage, bis Google die Bilder der neuen Seite in der Bildersuche angezeigt hatte. Dabei gab es auch keinerlei Rankingverschiebungen.

Die Mohnbrötchen hatten es dann am 29.2., also nach 22 Tagen geschafft. Interessanterweise konnte sich das Mohnbrötchen-1600 (grün) zwischenzeitlich sogar auf den 7. Platz verbessern, nur das ehemalige Nr.1 Mohnbrötchen (rot) ist leider dauerhaft auf Platz 2 zurückgefallen.

Der Google-Bot als Umzugshelfer?

Ich habe nun mal einen Blick in die Server-Logdateien der alten Domain geworfen. Die Startseite und die Artikel selbst hat der Googlebot recht schnell abgerufen und entsprechend die 301er Weiterleitung mitbekommen. Die Webseiten waren in der normalen Textsuche praktisch nach einem Tag unter der neuen Domain zu finden.

Nur für die Bilder hat sich der Googlebot nicht wirklich interessiert. Hier mal die Zugriffe seit dem Umzug:

17.Feb /uploads/mohnbroetchen-160x120.jpg
20.Feb /uploads/mohnbroetchen-b.jpg
22.Feb /uploads/broetchen-640.jpg
29.Feb /uploads/broetchen-640.jpg
01.Mar /uploads/kaesebroetchen.jpg
04.Mar /uploads/broetchen-160x120.jpg
15.Mar /uploads/broetchen-b-800.jpg

Bis auf mohnbroetchen-b.jpg ist da keines von den Bildern dabei, welche bereits umgezogen sind. Der Google-Bot hat noch nicht einmal mitbekommen, daß es die Bilder am alten Ort nicht mehr gibt. Entsprechend hätte auch ein 301er für die Bilder nichts bewirkt.

Die Häufigkeit der Bilderabfrage durch den Google-Bot hängt sicher auch von der Größe und Bedeutung der Website und der Anzahl der Bilder ab. Generell würde ich aber sagen, daß zwar neue Bilder sehr schnell erfaßt und indiziert, alte Bilder aber nur alle paar Wochen überprüft werden.

Mit neuen Bildern meine ich eine neue Bild-URL, die Google noch nicht kennt. Ob ein neuer Link oder Hotlink auf ein bekanntes Bild die Abfrage des Bildes anstößt, kann ich nicht sagen. Da wäre mal ein neues Experiment fällig.

Neu oder nicht neu, das ist hier die Frage

Martin hat beim TagSeoBlog bereits seine Bilder-Umzugskartons ausgepackt. Er schreibt dort, daß Google Bilder mit einem neuen Dateinamen als neues Bild wertet. Namen sind Schall und Rauch, würde ich sagen. Der Name eines Bildes ist nicht nur das, was da ganz am Ende steht, sondern aus meiner Sicht die gesamte URL. Warum soll bezogen auf diese URL

http://broetchen-bilder.de/uploads/broetchen.jpg

das hier

http://broetchen-bilder.de/uploads/broetchen23.jpg

etwas anderes sein, als das hier?

http://broetchen-fotos.de/uploads/broetchen.jpg

Findet Google eine neue Bild-URL, wird das Bild eingelesen, der Hashwert über die Bytes der Datei gebildet und nachgeschaut, ob es das Bild bereits gibt. Wenn ja, ist es nur alter Wein in neuen Schläuchen. Wenn nicht, werden alle anderen Merkmale zum Bild ermittelt (Farbwerte, Typ usw.) und es wird als neues Bild abgelegt.

Ich habe schon oft genug erlebt, daß eines meiner Bilder als 1:1 Kopie auf einer anderen Website unter einem anderen Namen mein Bild in den Suchergebnissen ersetzt. Dazu muß die andere Seite noch nicht mal qualitativ wirklich besser sein, es reicht oft, daß sie neuer ist. Zumindest war das bis vor kurzem noch so. Ich will aber nicht ausschließen, daß Google sich auch im Bereich der Bildersuche weiterentwickelt. :-)

Und die Moral von der Geschicht

Traue Google niemals nicht. Wie immer bei Experimenten mit Google läßt sich keine allgemeingültige Aussage zum Umzugverhalten von Bildern treffen.

Tasse Kaffee (schwarz)Ich würde sagen, daß man beim Umzug recht große Chancen hat, seine Bilderrankings zu behalten, wenn die Bilder am neuen Ort 1:1 wieder auftauchen und in einer entsprechenden Umgebung, sprich qualitativ hochwertigen Seite, eingebettet oder gelinkt sind. Es müssen aber wirklich bis aufs Byte identische Dateien sein. Die Dateinamen spielen dabei keine größere Rolle. Bild ist Bild. Allerdings kann es zu kürzeren Unterbrechungen kommen.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
6 Kommentare »