Das Putzlowitsch Test- und SEO-Blog

Nein, ich nehme nicht am iPhone4Spiel teil

iPhone4SpielIch nehme nicht am iPhone4Spiel teil, weil ich die Wettbewerbsbedingungen nicht erfülle. Es fehlen die zwei Zwangslinks, welche für die Teilnahme vorgeschrieben sind. Bei meiner „SEO-Wettbewerbe und -Experimente„-Seite hatte ich zwar zunächst den Link zum Veranstalter und zum Stifter des Gewinnes drin, habe nun aber den Link zum Sponsor entfernt und den Link zum Veranstalter auf nofollow gesetzt. Den Link zum Ausrichter des Wettbewerbs hatte ich bei den anderen Wettbewerben auch drin, deshalb bleibt er da.

Ich kann den ausgelobten Preis, ein iPhone 4 32GB, gar nicht gewinnen. Naja, selbst wenn ich die Wettbewerbsbedingungen erfüllen würde, hätte ich keine Chance. Schließlich würde ich es nicht auf den ersten Platz bei Google schaffen, wenn überhaupt, dann höchstens mit einem Bild in der Bildersuche. Aber das zählt sowieso nicht und es wird kaum jemand darauf optimieren. Also wäre es auch kein richtiger Wettbewerb.

Was mir einfach fehlt, ist Link-Power. Und sowas kann man nicht eben mal schnell aufbauen. Naja, ich könnte vielleicht diese Portale für „Pressemitteilungen“ fluten, das scheint bei anderen zu funktionieren. :-) Aber letztendlich habe ich keine Ambitionen, zu gewinnen. Ich betrachte, beobachte, bewerte und berichte. Kann man viellecht wieder was dabei lernen.

5 Kommentare »

Zellenradschleusen und Denkmalimmobilien

Niveau-Creme

Niveau-Creme

Irgendwie läßt mich das Thema Spamkommentare im Moment nicht los. Mancher Spam hat ja zumindest ein gewisses Niveau und ist halbwegs kreativ verfaßt.

Ich habe mal nachgesehen, was es bisher so für Keyword-Namen bei den Kommentaren auf Putzlowitsch und Schnurpsel gab. Hier eine Auswahl:

  • SMS Chat
  • Geschenkidee
  • Sicherheitsschuhe
  • Kultur in Berlin
  • Gerd Sparen
  • Lisa Tuniken
  • Flüge Australien
  • Babymode
  • Poker Shirt
  • Webdesigner
  • Exchange Hosting
  • Tresor
  • Schmuck
  • Moderatoren Agentur
  • Schüttguttechnik
  • Zellenradschleusen
  • Denkmalimmobilien
  • Shop4iphones

Manche nennen einfach kurz und prägnant worum es geht, wie Schmuck, Tresor, Babymode oder auch in zwei Worten wie Exchange Hosting, Flüge Australien und Moderatoren Agentur.

Eine andere Gruppe kombiniert das Schlüsselwort mit einem gängigen Vornamen, so z.B. Gerd Sparen oder Lisa Tuniken. Gut, ich will jetzt nicht ausschließen, daß es diese Namen tatsächlich gibt. Wenn man dem Link folgt wird dann klar, daß das aber schon ein sehr großer Zufall wäre, wenn der Betreiber einer Seite „ratgeber-geld-sparen“ Gerd Sparen oder die „fashionexpertin“ Lisa Tuniken heißt.

Bei Shop4Iphones z.B. aus der dritten Gruppe ist der Name identisch mit dem Hostnamen der verlinkten Website.

Flügelradzähler

Flügelradzähler

Am meisten angetan haben es mir aber die Zellenradschleusen und die Schüttguttechnik. Das sind zumindest eher selten anzutreffende Kommentatoren-Spam-Namen und insofern ewtas Besonderes. Andererseits wurde dabei wieder die Erinnerung an meinen ursprünglichen Lehrberuf „BMSR-Techniker“ wach, den solche bzw.ähnliche technische Gerätschaften spielten in meiner Berufsausbildung auch eine Rolle.

Die Zellenradschleuse erinnert mich doch sehr stark an ein Meßgerät zur volumetrischen Durchflußmessung, dem Flügelradzähler. Das Bild stammt aus dem Lehrbuch für die Berufsausbildung „Betriebsmeßtechnik“ von Gerhard Fischer. Herr Fischer war übrigens nicht etwa Fischer, sondern Oberlehrer und Diplom-Gewerbelehrer.

6 Kommentare »

Vuvuzela Gehörschutz – Roberta geht um

VuvuzelaEs paßt irgendwie so schön zum aktuellen Webmaster-Friday Thema „Kommentar-Spam und Trackback-Spam„. Und nein, ich habe den Webmasterfriday mit diesem Artikel nicht getrackbackt (oder trackgebackt?), weil ich ihn schlicht für nicht wirklich relavant halte. Es ist halt nur ein Beispiel für aktuellen Kommentarspam.

Heute hat Roberta bei Putzlowitsch einen Kommentar zur Vuvuzela hinterlassen. Der Link führte ursprünglich zum „Gehörschutz-Versand“, eigentlich für mich eine klare Sache, daß es sich um Kommentar-Spam handelt. Wenn es nicht so offensichtlich ist oder manchmal einfach aus Neugier suche ich bei Google, wo bereits weitere derartige Kommentare auftauchen. Dir gute Roberta ist schon etwas länger aktiv und hat bereits einige Kommentare auf anderen Blogs hinterlassen. Ein paar Beispiele:

„Die Vuvuzelas kann ich gar nicht leiden. So ein unangenehmes Geräusch habe ich nie gehört.“
„wow! beeindruckendes video, ist echt interessant zum anschauen.“
„Endlich eine Lösung des Problems! Ich hoffe. dass es wirklich wirkt“
„Wegen der Vuvuzelas warte ich auf das Ende der WM voller Ungeduld.“
„Wie könnte das erlaubt bleiben, das ist einfach dumm. Die Hörschaden sind also nicht von so großer Bedeutung.“
„kann man die vuvuzelas einfach verbieten?“
„Manche Leute haben Glück, ich aber muss das Geräusch ständig zu hause hören, Lucky man“
„Der Fußball gefällt mir nicht mehr, das ist das Resultat“
„140 Dezibel?! WOW! Das will ich mir gar nicht vorstellen.“
„Das ist das unerträglichste Geräusch der Welt. Gott sei Dank, dass ich dort nicht bin.“

Die Kommentare gehen schon mehr oder weniger auf den Artikel ein. Und immerhin nutzt die Aktion thematisch aktuelles Geschehen (Vuvuzela), eigentlich eine gar nicht mal schlechte Herangehensweise. Letzendlich muß jeder aber selber entscheiden, wie er mit solchen Kommentaren umgeht. Technische Spamabwehr dürfte wohl bei dieser Art von Spam-Kommentaren ohnehin versagen. Wo die Kommentare nicht moderiert werden, erscheinen sie dann direkt und bleiben vermutlich auch unbemerkt.

Aber andererseits, was solls? Es ist nun auch kein Weltuntergang, wenn da jemand ein paar Links bekommt, die zudem möglicherweise nur „nofollow“ sind. Man kann das auch mal locker sehen, wenn es denn nicht Überhand nimmt. Trööööööt! :-)

3 Kommentare »