Das Putzlowitsch Test- und SEO-Blog

Nerdiges Weihnachtsessen – Kartoffelsalat mit Würstchen

Kartoffelsalat mit Würstchen

Weihnachtsessen: Kartoffelsalat mit Würstchen

Das ist doch mal das richtige Weihnachtsessen für einen Computernerd wie Schurpsel. Fertig-Kartoffelsalat aus dem Supermarkt, ein paar Mini-Wiener-Würstchen aus der Packung und Tomatenketchup.

Kurz gesagt, einfach Kartoffelsalat mit Würstchen.

Na immerhin hat es noch zu einer weihnachtlichen Tischdecke gereicht, wie man auf dem Bild sehen kann. :-)

Nachtrag: Wie man Kartoffelsalat ganz einfach selbst machen kann, hatte ich vor einiger Zeit schon mal beschrieben. Ja, das geht auch.

2 Kommentare »

OnkelSeosErbe – endlich wieder ein SEO-Wettbewerb

OnkelSeosErbeHatten wir ja lange nicht mehr, gab es dieses Jahr überhaupt schon einen SEO-Wettbewerb? :-)

Nun gibt es also den OnkelSeosErbe-Wettbwerb.

Wichtig ist übrigens die Trennung durch Großschreibung, sonst könnten bei Suchbegriff onkelseoserbe Mißverständnisse bezüglich der Bedeutung aufkommen.

So wäre auch ein Onkel SEO Serbe (der Onkel aus Serbien) oder Onkels EOS Erbe (die Canon-Kamera des Onkels) denkbar. :-)

Ich werde hier im Wesentlichen nur die OnkelSeosErbe Top-100 beisteuern, aber ansonsten nicht viel mehr tun.

Die üblichen Verdächtigen werden wieder ihre Pressemitteilung-Freeblog-Textspinning-Blogkommentar-Foren-Link-Spam-Maschinerie anwerfen, da wird nicht viel mehr als bei den letzen SEO-Wettbewerben herauskommen.

Daß Blackhat-SEO immer noch relativ gut funktioniert, wurde erst gestern auf der OMCap 2011 eindrucksvoll aufgezeigt. Gerade für kurzfristige Aktionen geht so etwas ab, wie Schmidts Katze. Hmmmm, wie schreibt man eigentlich Schmidts Katze? Schmitz‘ Katze? Schmitts Katze? Schmidt’s Katze? Oder wie?

Wie auch immer, ein schwarzer Hut paßt recht gut zu OnkelSeosErbe, denn normalerweise tritt ja der Erbfall beim Ableben des Onkels auf. Bei solchen traurigen Anlässen wird üblicherweise Schwarz getragen, eben auch ein schwarzer Hut.

Was mir noch aufgefallen ist, der OnkelSeosErbe-Contest endet an einem 15. Dezember, genau wie damals der ct-SEO-Wettbewerb zur Hommingberger Gepardenforelle am 15.12.2005. Allerdings lief der Wettbewerb satte 8 Monate und es gab damals nichts zu gewinnen, außer Ruhm und Ehre.

So, ich haue jetzt hier mal einen OnkelSeosErbe-Test rein (27.11.2011 12:45): gerech.net/onkelseoserbe-test/

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
9 Kommentare »

HTML Bild-Attribut longdesc für Suchmaschinen nicht relevant

Ich kann es kurz machen. Das für die längere Beschreibung eines Bildes seit HTML 4.0 vorhandene Attribut longdesc (im img-Tag) hat für Suchmaschinen keine Bedeutung.

Der longdesc-Test

Im Nachgang zur SEO-Campixx 2011 hatte ich angeregt durch eine Diskussion im Workshop „Klare Sicht im Website Urwald – Barrierefreies Webdesign“ einen kleinen Test aufgesetzt. Mitte März habe ich ein paar Bilder hier und bei Putzlowitsch mit dem longdesc-Attribut versehen.

Laut HTML-Spezifikation ist für longdesc als Wert eine URI erlaubt, also ein Verweis zu einem Dokument, welches eine ausführliche Beschreibung des Bildinhaltes enthält. In erster Linie ist das z.B. für Screen-Reader gedacht oder wenn aus verschiedenen Gründen ein Bild nicht dargestellt werden kann.

Die Beschreibungen zu den Testbildern habe ich in einem extra Verzeichnis als Textdateien abgelegt. In einem Fall war ein sinnvoller Text enthalten, der sonst auf meiner Seite nicht auftaucht. Die anderen Testtexte bestanden aus künstlichen Wörtern, die keinen Sinn ergeben.

Ich wollte so überprüfen, ob die Bilder von den Suchmaschinen mit diesen Texten in Zusammenhang gebracht werde.

Ergebnis

Das Ergebnis ist ernüchternd. In den gut 5 Monaten seit der Veröffentlichung hat kein Suchmaschinen-Bot die Text auch nur angefaßt. Weder Google, Bing noch Yahoo interessieren sich für die als longdesc referenzierten Daten.

Damit erübrigt sich dann natürlich auch die Suche nach den Bildern im Zusammenhang mit den Test-Texten, diese wurden ja schlicht und ergreifend einfach nicht erfaßt.

Neben meinen eigenen Testzugriffen gab es aber doch ein paar „Besucher“ für meine beschreibenden Dateien. Am 4. April interessierte sich „Kintiskton“ für die langen Beschreibungen. Ein paar Tage später kreuzte dann erstmals der picmole-Bot auf, seit Ende Juli verirrt sich auch ein gewisser SeoKicks-Bot zu den Texten und vor ein paar Tagen kam einmal der archive.org_bot vorbei.

Von den Bots der großen Suchmaschine oder gar normalen Besuchern ist weit und breit nichts zu sehen.

Fazit

Gut, der Versuch mit meinen fünf Testbildern ist nicht unbedingt repräsentativ. Insofern kann ich nur sagen, daß bei meinen Seiten das longdesc-Attribut für Suchmaschinen nicht relevant ist.

Keine Kommentare »

Burger mit Pommes in der Bildersuche – eine Nachlese

Burger mit PommesNach nunmehr etwa anderthalb Jahren seit dem Start meines Burger mit Pommes Experimentes werfe ich einen kurzen Blick auf den Stand der Dinge.

Welches Bild hat sich zu welcher Suchphrase durchgesetzt und wo ist das Bild in den Ergebnissen der Google-Bildersuche zu finden.

Burger mit Pommes

Google-Bildersuche: Burger mit PommesFür die Suche nach Burger mit Pommes liegt das Testbild derzeit auf Platz 1.

Google hat sich hier für das Bild in Zusammenschreibung (burgermitpommes.jpg) entschieden und verweist auf den Artikel mit dem Start des Experimentes.

Bereits bei der damaligen Auswertung hatte sich für burger mit pommes die Zusammenschreibung als Favorit hervorgetan.

Burger

Google-Bildersuche: BurgerBei der Suche nach Burger allein findet man das Versuchsbild im Moment auf Platz 11.

In den SERPs wird das Bild mit Bindestrichtrennung (burger-mit-pommes.jpg) angezeigt, als verweisende URL der Artikel mit der Auswertung des Experimentes.

Auch für Burger hatte die damaligen Auswertung genau die Variante mit Trennstrichen beschrieben. Allerdings war das Bild da nur für kurze Zeit und auch nur auf Plätzen jenseits der 150 zu finden.

Keine Änderung

Vom teilweise stark verbesserten Ranking der Burger-mit-Pommes-Bilder mal abgesehen, hat sich insbesondere bezüglich der Dateinamen seit der Auswertung im März 2010 nichts geändert. Für Burger mit Pommes macht die Zusammenschreibung das Rennen, beim einzelstehenden Burger gewinnt die Trennung mit Minus-Strichen.

Und Mohakenox?

Die Inspiratoren meines Experimentes vom SEO-Handbuch haben die Mohakenox-Testseite und die Bilder mittlerweile vom Netz genommen. Bei der dortigen Auswertung hatte für viele überraschend das Bild mit den Leerzeichen als Trennung das Rennen gemacht.

Schade, denn mich hätte schon interessiert, wie es den Mohakenox-Bilder nach einem etwas längeren Zeitraum so ergangen ist. Aber was solls, wenn weg, dann weg.

Immerhin ist nun mein Diagramm aus der Mohakenox-Zwischenauswertung in der Bildersuche auf Platz 1 und es werden auch weiterhin Mohakenox Bilder in der Universal-Search eingeblendet. Für mich war die Bildereinblendung in der organischen Suche ohnehin das interessanteste Ergbnis der Aktion. :-)

Ein Kommentar »

Brötchen in der Google-Bildersuche – ein Experiment

Brötchen News

BrötchenDie letzten Brötchen-News liegen nun schon über ein halbes Jahr zurück. Dabei gab es in den vergangenen Monaten durchaus Bewegung in den Brötchen-SERPs. Diese hatte ich mit meinem Brötchen-Experiment zwar beabsichtigt, allerdings in etwas anderer Form.

Die Idee

Schon seit Jahren beißen sich die Brötchen-Ritter am schwarzen Brötchen die Zähne aus. Das trockene Kochbuchbrötchen liegt wie Blei auf dem ersten Platz der Google Bildersuche.

Nach der Devise „Konzentriere deine Kräfte“ hatte ich mich Anfang Februar dazu entschlossen, all meine Brötchen-Power auf das bisher aussichtsreichste Brötchen von Ritter Gerald zu übertragen, und zwar direkt auf das Brötchen-Bild selbst (im folgenden SEO-Brötchen genannt).

Es ist kein Geheimnis, daß die mehrfache Verwendung von Bildern und auch Bilder-Hotlinks dem Ranking in der Bildersuche zuträglich sind. Mein Plan war es also, die auf meinen Webseiten eingebundenen Brötchenbilder auf das SEO-Brötchen zeigen zu lassen.

Da ich aber nicht alle Artikel ändern wollte, in denen eines der Brötchen vorkommt, habe ich das mit einer permanenten Weiterleitung (Redirect 301) realisiert.

Im Folgenden erläutere ich die Vorgehensweise und die Ergebnisse an Ranking-Diagrammen für den Suchbegriff Brötchen in der Bildersuche.

Die Startphase

Brötchen-Bewegung: der Anfang

Beim Start des Experimentes stand das Kochbuch-Brötchen auf Platz 1, das SEO-Brötchen auf Platz 3 und mein bestes Brötchen auf Platz 5. Ab dem 08.02. habe ich mein Brötchen (magenta) auf das SEO-Brötchen von Ritter Gerald (gelb) umgeleitet.

Erstes sichtbares Ergebnis war das Verschwinden meines Brötchens aus den SERPs am 17.02. (1). Es wurde durch eine identische Kopie von broetchen-bilder.de (dunkelblau) ersetzt. Das ist nicht verwunderlich, denn eine per 301-Redirect umgeleitete Quelle ist nicht mehr verfügbar. Wenn ein Bild ausfällt und es Kopien davon gibt, ersetzt Google das Bild in den Suchergebnissen mit der besten Kopie.

Am 22.02. (2) folgte die nächste Veränderung und sie war für mich etwas überraschend. Mein Brötchen ersetzte das SEO-Brötchen in den SERPs, zumindest was Bild-URL und verweisende URL anbelangt. Das Bild selbst blieb unverändert.

Bereits am 19.02. hatte ich die Brötchenkopie von broetchen-bilder.de auf das SEO-Brötchenbild umgeleitet. Das Ergebnis war, daß am 01.03. (3) die Kopie mit einer weiteren Kopie von hbgf.de (türkis) ersetzt wurde. Zwar hatte das Bild einen Platz verloren, der aber schnell wieder aufgeholt wurde.

Die Bewegungsphase

Brötchen-Bewegung: in Bewegung

Da ich mehrere Bilder auf das SEO-Brötchen umleiten wollte, habe ich immer das von Google als Ersetzung verwendete und damit vermutlich jeweils beste Bild als nächstes umgeleitet. So habe ich am 02.03. dem hbgf-Brötchen eine 301er Weiterleitung verpaßt.

Nun hatte Google wohl ein Problem, denn es gab vermutlich keine (brauchbaren) Kopien meines Brötchens (1600×1200 Bildpunkte) mehr. Da Google aber seit einiger Zeit auch die weiteren Größen von Bildern kennt und zuordnen kann, begann am 08.03. (4) ein kleiner Brötchen-Tanz. Das nächstbeste, passende Bild war die kleinere Version (640×480) bei broetchen-bilder.de (grün).

Allerdings fand nun keine Ersetzung statt, sondern mit dem Verschwinden und Auftauchen des großen Brötchenbildes wurde das kleinere jeweils im Ranking aufgewertet bzw. abgewertet. Das ging ein paar Tage so hin und her, bis das ab dem 08.03. auf das SEO-Brötchen weitergeleitete kleine Brötchen schließlich am 15.03. (5) selbst durch eine Kopie von putzlowitsch.de (schwarz) ersetzt wurde.

Am 23.03 (6) tauchte kurzzeitig, warum auch immer, noch mal das SEO-Brötchen von Gerald auf. Obwohl ich die Kopie des kleinen Brötchens schon am 16.03. zum SEO-Brötchen umgeleitet hatte, hielt es sich recht lange.

Am 15.03. hatte ich eine neue Kopie des großen Brötchens (grau) hier bei schnurpsel.de ins Rennen geschickt, welche dann am 28.03. (7) den Platz vom 640er-Brötchen einnahm.

Die Schlußphase

Brötchen-Bewegung: am Ende

Da meine Brötchen nun alle waren, passierte lange Zeit nicht viel. Das letzte Ersatzbrötchen konnte sich zwar zeitweilig auf vom 10. auf den 5. Platz verbessern, am Kochbuch-Brötchen rüttelte aber alles nicht.

So habe ich am 29.05. alle Weiterleitungen gelöscht und schon am 04.06. (8) war fast alles wieder so wie vor dem Experiment. Das SEO-Brötchen nahm wieder Platz 3 ein, das letzte Ersatzbrötchen verschwand und mein Ausgangsbrötchen landete auf dem 4. Platz. Am 2. Juli hatte dann auch Ritter Gerald bemerkt, daß sein Brötchen wieder da ist. :-)

Das Fazit

Leider wurde das Ziel nicht erreicht, durch die Konzentrierung der Kräfte ein Brötchen auf den ersten Platz zu schieben. Interessant war es aber trotzdem für mich zu sehen, wie Google nach und nach abhanden gekommene Bilder durch Kopien oder andere Versionen ersetzt.

Ein praktisch auf Platz 1 festgenageltes Brötchen schubst man nicht so einfach vom Thron. Da bedarf es erheblich größerer Anstrengungen oder einer durchgreifenden Änderung im Google Ranking-Algorithmus. Der hatte sich aber erst kürzlich eher zugunsten der Kochbuchseite verändert.

Die Frage ist auch, ob sich der Aufwand lohnt, einen Prestige-Sieg mit eher zweifelhaftem praktischen Nutzen zu erringen. Das soll nicht bedeuten, daß ich jetzt aufgebe. Ich habe nur im Moment keine diesbezüglichen Ideen mehr.

Aktuelle Brötchen-News vom 03.08.2011

Brötchen-News vom 03. 08. 2011

Wenn ich mir das aktuelle Brötchen-Ranking-Diagramm so ansehe, fallen mir zwei Dinge auf.

Am 11.07. und am 17.07. war das Kochbuchbrötchen zeitweilig verschwunden und dafür Geralds SEO-Brötchen auf Platz 1.

Seit gestern wird das SEO-Brötchen in den Google-Suchergsbnissen der Bildersuche durch ein ehemals umgeleitetes Brötchen von broetchen-bilder.de ersetzt, obwohl die 301-Umleitung am 29. Mai, also vor gut zwei Monaten, gelöscht wurde. Ich frage mich, wie Google das jetzt aus dem Hut zaubert.

2 Kommentare »