Das Putzlowitsch Test- und SEO-Blog

Google-Bildersuche ohne imagesite-Parameter

Achtung: Seit Mai 2019 funktioniert der imagesite-Parameter wieder als src-Parameter!

Imagesite – Anzahl stimmt

Imagesite – Anzahl stimmt

Schreck am frühen Morgen. Da habe ich mich gestern Abend noch gefreut, daß die Anzahl der Bilder bei der Bildersuche mit dem imagesite-Parameter nun exakt stimmt und dann funktioniert heute der imagesite-Parameter gar nicht mehr.

Gut möglich, daß das nur vorübergehend ist, aber als Erstatz funktioniert auch der inurl-Parameter recht gut. Wichtig dabei ist, am Ende der Google-Such-URL noch filter=0 anzuhängen, sonst sieht man recht wenig:

http://images.google.de/images?q=inurl:putzlowitsch.de&filter=0

Falls man keine Subdomains hat, ist die Verwendung von inurl:http://putzlowitsch.de (also mit http://) empfehlenswert, weil sonst auch Treffer mit angezeigt werden, wo jemand ein Google- oder Bing-Vorschaubild verlinkt oder verwendet hat.

Zum Aufspüren von Hotlinks kann man inurl mit site kombinieren:

http://www.google.de/search?q=inurl:http://putzlowitsch.de+-site:putzlowitsch.de&tbm=isch

In dieser Variante ist der Parameter filter=0 entbehrlich, für eine schnellere Übersicht könnte man die Ausgabe auf das alte Layout mit dem Parameter sout=1 erzwingen. Hier das komplette Beispiel: Hotlinks auf putzlowitsch.de

Was auch funktioniert ist die Kombination aus site und inurl, also etwas so:

http://images.google.de/images?q=site:putzlowitsch.de+inurl:putzlowitsch.de

Dabei stimmt aber die oben angezeigte Anzahl nicht, bei der ersten Variante hingegen entspricht die Anzahl exakt den tatsächlich verfügbaren Bildern. Genaus so, wie gestern Abend noch mit imagesite.

2 Kommentare »

Google-Bildersuche mit neuem imagesite-Parameter

Achtung: Seit Mai 2019 funktioniert der imagesite-Parameter wieder als src-Parameter!

Achtung: Seit etwa Mitte August 2010 funktioniert der imagesite-Paramater nicht mehr!

Martin vom TagSEOBlog hatte kürzlich festgestellt, daß sich die Bildersuche mit dem site-Parameter anders als bisher verhält. Früher wurden für eine Site-Abfrage bei der Bildersuche in erster Linie Treffer angezeigt, bei denen sich das Bild selbst auf der Seite befindet.

Damit konnte man z.B. auch Hotlinks finden, daß heißt, eine andere Seite hat ein Bild direkt von der abgefragten Seite eingebunden. Besonders einfach ging das, wenn die abgefragte Seite bei Google als potentiell jugendgefährdend eingestuft war, denn dann förderte der SafeSearch-Parameter safe=strict alle Hotlinks auf einen Blick zu Tage.

Was die Site-Abfrage zeigt

Google Bildersuche – Site:schnurpsel.de

Google Bildersuche – Site:schnurpsel.de

Nun werden hingegen Bilder angezeigt, die auf der gesuchten Seite referenziert werden, egal ob sie als sichtbares Bild oder Link eingebunden sind. Es spielt jetzt auch keine Rolle mehr, ob sich das Bild selbst auf der Seite oder ganz woanders befindet. Bei meiner Schnurpsel-Seite sieht das dann so wie auf nebenstehendem Bild aus.

Das erste Bild ist von Strato, bei mir nur als Link im Zusammenhang mit SpeedPlus verwendet. Das dritte Bild (Brötchen) ist von Putzlowitsch und das fünfte von lebensmittelfotos.com, auch nur ein Link beim Brötchen-Beobachter.

Überall steht aber schnurpsel.de darunter, denn bei mir hier ist das Bild zu sehen oder verlinkt. Eigentlich ist diese Information damit fast redundant, da es ja immer dieselbe ist. Aber eben nur fast, denn es werden bei der Site-Abfrage auch Subdomains mit eingeschlossen, und diese werden dann gegebenenfalls angezeigt.

Der neue Suchparameter imagesite

Google Bildersuche – Imagesite:schnurpsel.de

Google Bildersuche – Imagesite:schnurpsel.de

Nun wäre es ja schön, wenn man nicht alle möglichen Bilder findet, die auf einer Seite „angezeigt“ werden, sondern eben jene, bei denen das Bild auf der Seite beheimatet ist.

Genau dafür gibt es nun den Suchparameter imagesite:. Er funktioniert genau wie site:, man gibt dahinter einfach die gewünschte Domain an, z.B. imagesite:schnurpsel.de.

Das ist nun für meine Seite hier wenig spektakulär, von den 64 site-Bildern bleiben 56 imagesite-Bilder übrig. Aber es sind nun tatsächlich nur Bilder, die hier auf schnurpsel.de liegen. Ein schönes Beispiel ist aber jappy.de, da wird gehotlinkt, was das Zeug hält. So findet man derzeit etwa 88000 Bilder mit site:jappy.de, ich würde sagen, 99% davon sind überall auf der Welt, aber nicht auf jappy.de zu finden. Mit imagesite:jappy.de schrumpft das Ganze auf unter 500 (fast all von der Subdomain wiki.jappy.de) zusammen.

Damit funktioniert nun auch die alte Hotlink-Suche mit dem safe=strict Parameter ganz hervorragend, als Beispiel muß jetzt mal Martins Seite herhalten (ich hoffe, Du nimmst mir das nicht übel).
Nachtrag: Falls man nun grad nicht bei Google auf dem Index steht, klappt das mit dem safe=strict leider nicht. Es geht aber auch einfacher, wenn man es logisch zu Ende denkt:
imagesite:domain.tld -site:domain.tld
Hätte ich auch selber drauf kommen können, bin ich aber nicht :-)
Danke für den Hinweis im Kommentar von Martin Mißfeldt auf diese Seite. Entdeckt hatte ich es aber schon heute Vormittag in einem Kommantar von Michael bei SEO-Book.

Ende gut, alles gut

Die neue Site-Abfrage (site:domain.tld) liefert nun einen schönen, konsistenten Überblick über alle Bilder einer Seite, die dort zu sehen oder verlinkt sind. Mit dem (neuen?) Parameter Imagesite imagesite:domain.tld bekommt man hingegen alle Bilder angezeigt, die auch als Bild auf der Seite beheimatet sind. Ich würde sagen, alles richtig gemacht, Google! :-)

26 Kommentare »