Das Putzlowitsch Test- und SEO-Blog

Ein Grauschleier liegt über der Google-Bildersuche

Neue Bilder schon da?

Google Bildersuche: site-Abfrage für bilderu.de (Grauschleier)

Google Bildersuche: site-Abfrage für bilderu.de (Grauschleier)

Um zu sehen, ob Google neue Bilder von meinen Websites erfaßt hat, starte ich gerne eine site-Abfrage mit dem Zeitraum „Letzte 2 Wochen“ in der Bildersuche.

Ja prima, die neuen und alten Kartoffelbilder sind zu sehen, so soll es sein. Aber irgendwie sehen die Bilder auf der Übersichtsseit komisch aus. Da stimmt etwas nicht.

Die Bilder sind leicht angegraut, obwohl sie bei mir immer einen schönen, schneeweißen Hintergrund bekommen. Sollte ich im Photoshop schlampig gearbeitet haben und das Weiß vom Hintergrund war gar kein 100%iges Weiß?

Nein, die Kartoffel-Bilder sehen im Original einwandfrei aus, alles schön weiß, wie es sein soll. Die Bildersuche-SERP müßte eigentlich so aussehen:

Google-Bildersuche: site-Abfrage bilderu.de (ohne Grauschleier)

Google-Bildersuche: site-Abfrage bilderu.de (ohne Grauschleier)

Tut sie aber nicht, Google scheint hier die Darstellung der Bilder-Thumbnails aus Layoutgründen zu verändern.

Ein Grauschleier über den Thumbnails

Weil ich wissen wollte, was Google da macht, habe ich mal in den Innereien der Bildersuche-Ergebnisseite rumgewühlt und recht schnell den Grund für die in Ehren ergrauten Vorschaubildchen gefunden:

Google-Bildersuche Grauschleier

Google-Bildersuche Grauschleier

Über jedem Thumbnail befindet sich ein div-Element (class=“THL2l“), das per CSS einen schwarzen Hintergrund mit einer Deckkraft von 0,03 (background-color: rgba(0,0,0,.03);) hat.

Mit anderen Worten, über jedem Vorschaubildchen liegt ein 3%iger Grauschleier. Damit wird Weiß zu einem leichten Grau, aber auch alles andere im Bild wird etwas dunkler. Nur Schwarz bleibt natürlich Schwarz, dunkler als Schwarz geht ja nicht. :-)

Ich nehme an, daß Google dadurch die Bilder optisch voneinander abgrenzen will, denn ein weißer Bildhintergrund ist auf dem weißen Seitenhintergrund nicht zu sehen. Im Extremfall ist überhaupt nichts zu sehen, wie z.B. bei der Bildersuche nach „weiß“:

Google-Bildersuche: weiß (ohne Grauschleier)

Google-Bildersuche: weiß (ohne Grauschleier)

Die Bilder auf Platz 2 bis 4 sind weiße Flächen und damit überhaupt nicht zu sehen, das sieht dann schon etwas seltsam aus. Mit dem aktuelle Google-Layout hat man dann immerhin graue Kästen:

Google-Bildersuche: weiß (Grauschleier)

Google-Bildersuche: weiß (Grauschleier)

Jetzt sieht man zwar wieder, daß da etwas ist, es ist aber kein Weiß, sondern Grau. Das könnte den Nutzer verwirren, denn wenn er wirklich eine weiße Fläche gesucht hat und jetzt nur graue Flächen sieht, könnte er meinen, daß die Treffer nicht passend sind.

Alternative: grauer Rahmen

Ich finde es ehrlich gesagt nicht gut, daß Google hier den Bildinhalt optisch für die Vorschau in der Übersicht verändert. Meine mühevoll auf weißem Hintergrund freigestellten Bilder wirken angegraut, was den Bildersucher möglicherweise abschrecken könnte.

Die Alternative wären aus meiner Sicht dezente, hellgrau Rahmen um den Thumbnails, das würde bei meinen Kartoffelbildern z.B. so aussehen:

Google-Bildersuche: site-Abfrage bilderu.de (Rahmen)

Google-Bildersuche: site-Abfrage bilderu.de (Rahmen)

Das gefällt mir zumindest besser, auch wenn es im Layout nicht ganz so stylisch daher kommt, sondern eher etwas altbacken wirkt. Und ja, so ein Rahmen kann auch unschön aussehen, wenn das Bild selbst z.B. schon einen Rahmen hat. Aber das Bild würde nicht sein Strahlkraft verlieren und wäre optisch dichter am Original, als mit diesem unschönen Grauschleier.

Bis Mitte 2010 hatten die Thumbnails in der Google-Bildersuche einen dezenten, hellgrauen Rand und auch die Infos zum Bild standen noch darunter. Dann kam die Umstellung auf das „rasterlose“ Layout und alles war anders.

Die Infos unter dem Bild sind ja nun mittlerweile wieder zurückgekehrt, vielleicht passiert das mit dem Rahmen ja auch.

Keine Kommentare »

Der Pinterest-Schutz ist schon eingebaut – bei meinen Seiten

Schutzbedürftig

Seit einiger Zeit gibt es für Webseitenbetreiber die Möglichkeit das Pinnen von Bildern bei Pinterest zu „verhindern“. Dazu steht in der Pinterest-Hilfe folgendes:

What if I don’t want images from my site to be pinned?
We have a small piece of code you can add to the head of any page on your site:

<meta name="pinterest" content="nopin" />

When a user tries to pin from your site, they will see this message:
„This site doesn’t allow pinning to Pinterest. Please contact the owner with any questions. Thanks for visiting!“

Über Sinn und Wirksamkeit eines Pinterest-Schutzes kann man geteilter Meinung sein. Ich sehe das auch nicht als Schutz an, sondern eher als eine einfache Zugangserschwerung für ahnungslose Nutzer. Verhindern kann man das Pinnen von Bildern damit nicht wirklich.

Kleinigkeiten

Eine weitere „Schutzmöglichkeit“ habe ich schon seit längerer Zeit unwissentlich in meinen Blogs eingebaut. Ich verwende normalerweise in meinen Blogartikeln relativ kleine Vorschaubilder, die dann auf das große Bild verlinken. Wenn ich nun einen Artikel bei Pinterest zum Pinnen eingebe, erhalte ich folgende Meldung:

Pinterest: No large images found

Aha, die Bilder sind für Pinterest also zu klein. Pinterest wertet auf der Seite nur sichtbar per img-Tag eingebunden Bilder aus, nicht aber Links auf Bilder. Meine Vorschaubilder haben auf der längeren Seite max. 160 Pixel (z.B. 160×120 oder 120×160), das ist demnach zu wenig. Wo bei Pinterest die Größen- oder besser Kleinengrenze liegt, weiß ich nicht.

Umwege

Da ich nun seit ein paar Tagen selbst bei Pinterest angemdeldet bin und das eine oder andere Bild dort pinnen will, muß ich immer einen Umweg machen.

Ich gebe zunächst die URL des großen Bildes an und ändere nachträglich aber den Link. Ich will ja keine Hotlinks auf meine Bilder produzieren und außerdem soll ein Klick nicht zum Bild, sondern zu meiner Seite, zu meinem Artikel führen.

Das ist zwar etwas umständlich, aber etwas Besseres fällt mir im Moment dazu nicht ein. Vielleicht hat ja jemand eine Idee. :-)

Keine Kommentare »

Google Bildersuche mit Vorschau auf verwandte Suchen

Sehr schick

Google Bildersuche - Vorschau auf verwandte SuchanfragenMartin hatte im TagSeoBlog ja schon vor einem Monat davon berichtet, daß Google in der Bildersuche die Suchvorschläge mit Vorschau anzeigt.

Heute habe ich erstmalig diese Vorschau, welche beim Überfahren der Suchvorschläge mit der Maus eingeblendet wird, selbst bewundern können. Sie ist noch nicht immer, aber schon sehr oft zu sehen.

Falscher Klick

Allerdings ist auch der damals von Martin beschriebene Fehler bei der Ziel-URL immer noch da. Ein Klick auf eines der Vorschaubilder führt nicht zur Google-Bildersuche-Frameseite, sondern direkt zum Ziel. Das ist erstmal lobenswert, aber leider fehlerhaft umgesetzt. Der URL wird ein Parameter wie ved=0CE4QhRYoAg angehängt was je nach Verhalten der Zeilseite zu einem Fehler führt.
Nachtrag: Der Fehler tritt bei google.com nicht auf, bei google.de auch nicht immer. Derzeit habe ich ihn reproduzierbar bei Bananen.

Überblick

Google Bildersuche nach ThemenAlle Suchvorschläge auf einen Blick erhält man übrigens, wenn man links die Suchoption „Nach Thema“ auswählt. Fast immer entsprechen die ersten Themen auch den Suchvorschlägen. Die Reihenfolge der angezeigten Bilder kann jedoch abweichen, wie das ja auch bei der Bilder-OneBox der Fall ist.

Mißgeschick

Die Idee ist gut, die Umsetzung allerdings noch mit einem Mißgeschick behaftet. Ich kann mir nicht vorstellen, daß vor der Freischaltung einer neuen Funktion diese nicht wenigstens getestet wurde. Das mit dem Parameter hätte da auffallen müssen. Oder ist das so gewollt und wenn ja, warum?

Lichtblick

Da die Suchvorschläge meist Wortkombinationen aus zwei oder mehr Wörtern sind, kann es durchaus lohnend sein, auf die Suchvorschläge hin zu optimieren. Es dürfte da zumindest etwas einfacher sein, ein Bild auf die ersten drei bis fünf Plätze zu bringen, als bei den Einzelbegriffen. Ich habe da so ein paar Ideen… :-)

5 Kommentare »

Google Suchergebnisse mit Seitenvorschau

Google-SERPs mit SeitenvorschauGrad eben ist es mir aufgefallen. Auf der Google-Suchergebnisseite (SERP) wird rechts neben dem Seitentitel des Suchtreffers eine kleine Lupe angezeigt. Wenn man draufklickt wird eine Seitenvorschau der Suchtreffer-Zielseite aktiviert (bzw. deaktiviert).

Wenn die Vorschau aktiv ist, wird beim Überfahren des Suchtreffers mit der Maus rechts ein Fenster mit einem Bild der Zielseite eingeblendet. Da ich bei mir auf der Seite oben rechts den Kalender anzeige, kann man soger genau sehen, wann der Screenshot der Seite gemacht wurde. Für das Beispiel oben (siehe Bild) war es am 21. Oktober 2010. Das Vorschaubild ist also knapp 3 Wochen alt, der Artikel selbst aber noch älter.

lastactionseoWahrscheinlich ist diese Google-Seitenvorschau schon ein alter Hut und ich habe es mal wieder nur verschlafen, was sich da bei Google so tut. Allerdings scheint das Feature jetzt erst zumindest auf den google.de-Seiten freigeschaltet worden zu sein. Derzeit verschwinden die Lupen auch wieder, sind mal wieder da und da wieder weg.

Das ist ein typisches Verhalten, wenn Funktionen ganz neu in die Öffentlichkeit entlassen werden.

Ist eine nette Sache mit der Vorschau, würde ich sagen. Zumindest finde ich das besser und sinnvoller als das neue Layout der Bildersuche, welches in DE allerdings immer noch nicht aktiviert wurde. Warum wohl…?

Nachtrag: Wie ich grad bei SEO-United lese, nenn sich das Ganze „Instant Preview“, schlägt also in die gleiche Kerbe wie „Instant Search“. Bei „Instant“ denke eher so an löslichen Kaffee à la „Cronat Gold“ und Ähnliches. :-)

Noch eine Entdeckung :-)
Google-Seitenvorschau mit HervorhebungBeim Vorschaubild wird gegebenfalls ein Overlay engeblendet, welches genau die Stellen markiert, die beim Suchtreffer als Text-Ausschnitt (Snippet) angezeigt werden. So sieht man gleich, wo auf der Seite der nach Googles Meinung relevante Text zu finden ist.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Keine Kommentare »