Das Putzlowitsch Test- und SEO-Blog
Stichwort: Wordpressupdate

WordPress Update von 3.3.1 auf 3.4

Seit gestern gibt es die neue WordPress-Version 3.4 „Green“, praktisch zeitgleich auch als DE-Ausgabe.

Gestaltung

Wordpress 3.4 - Customize

Eine neue Funktion ist die Anpassung von Themes in einer Art Vorschaumodus. Man kann damit im Backend unbeschwert z.B. das Headerbild und die Farben ändern und erst, wenn einem alles gefällt, die Einstellungen übernehmen. Bisher wurden solche Änderungen sofort wirksam, was möglicherweise zu Verwirrung bei den Nutzern führen konnte. Das Theme muß entsprechende Funktionen allerdings unterstützen.

Auch wenn man mit diesem neuen Feature alle Farben auf Grün stellen kann, hat der Name „Green“ der neuen WP-Version nichts damit zu tun. Vielmehr ist die aktuelle Ausgabe dem Jazz-Gitarrist Grant Green gewidmet.

Gezwitscher

Außerdem kann man jetzt Twitter-Tweets direkt in einen Artikel einbinden. Dazu muß einfach die URL des Tweets in den Text eingefügt werden, WordPress kümmert sich dann um die eingebettete Darstellung:

In der U7 liest eine Mutter...

Dazu muß bei den Einstellungen zur Mediathek die Option „Automatische Einbettungen“ aktiviert sein. Alternativ kann man die URL mit dem Shortcode [oembed]…[/oembed] umschließen. Da das oEmbed hier irgendwie nicht funktioniert, habe ich es durch einen Screenshot simuliert.

Gelungen

Ich habe heute zwei Blogs per automatischem Update auf die neue WordPress-Version 3.4 aktualisiert. Einmal ein Testblog bei 1&1 (mit nur 32M PHP-Speicher) und mein Schnurpsel-Blog hier (bei Strato). Das hat in beiden Fällen ohne Probleme und einwandfrei funktioniert.

Der Speicherverbrauch ist leicht gestiegen, im Frontend um 0,5M und im Backend im 1M.

Laut Beschreibung der Veränderungen und Verbesserungen gab es auch ein paar Optimierungen unter der Haube, besonders im Bereich Übersetzung/Lokalisierung und beim WP-Query-Objekt. Für Programmierer con Themes und Plugins gabe es auch Veränderungen, aber davon wird der Nur-Nutzer sowieso nichts merken.

7 Kommentare »

WordPress Update von 3.2.1 auf 3.3

Wordpress 3.3

Kein großer Versionssprung

Mein letztes WordPress-Update liegt noch nicht sooo lange zurück (Sommer 2011). Nun habe ich heute bereits die neue Version 3.3 per automatischem Update hier bei Schnurpsel eingespielt.

Das Update lief auch problemlos durch, allerdings ist im HTML-Editor mein IntLink-Button verschwunden, im visuellen-Editor ist er aber noch vorhanden. Da muß ich erstmal sehen, woran das liegt. So dramatisch ist das Fehlen des Buttons aber auch nicht.

Neue Funktionen und Verbesserungen

Wordpress 3.3 - Media-UploadMit den neuen Funktionen und Möglichkeiten werde ich mich erst in den nächsten Tagen beschäftigen. Aber so auf den ersten Blick sieht alles schon ganz gut aus.

Als erstes ist mir der neue Upload-Bereich im Editor aufgefallen. Es gibt jetzt nur noch ein Symbol für alle Dateitypen und das eigentliche Upload-Fenster sieht nun etwas anders aus.

Man kann jetzt Dateien auch per Drag&Drop hoch laden. Das hat auch bei den zwei Bildern hier im Artikel prima funktioniert. :-)

0 Kommentare »

WordPress Update von 2.9.2 auf 3.2.1

Wordpress 3.2.1 - Backend (Admin-Bereich)

Großer Versionssprung

Mein letztes WordPress-Update liegt schon länger zurück (April 2010). Nun habe ich kurz entschlossen gleich den Sprung von Version 2.9.2 auf 3.2.1 gewagt. Allerdings nicht mit dem WP-eigenen Onlineupdate, sondern gewissermaßen „zu Fuß“. Bei großen Versionssprüngen ist mir das sicherer, man weiß ja nicht, ob alle Plugins und das Theme noch unter der neuen Version funktionieren.

Nur kleine Panne

Das Update lief auch problemlos durch, allerdings war dann plötzlich meine Startseite nicht mehr erreichbar (Fehler 404). Das Problem kam durch eine eigene Erweiterung zustande, in der der ich URL-Parameter und numerische Werte überprüfe. Neuerdings erzeugt WordPress für die Startseite intern die leeren Parameter pagename und page, welche ich nun als Sonderfalll bei der Prüfung berücksichtige.

Neue Funktionen und Verbesserungen

Mit den neuen Funktionen und Möglichkeiten werde ich mich erst in den nächsten Tagen beschäftigen. Aber so auf den ersten Blick sieht alles schon ganz gut aus. Angeblich soll WP 3.2.x auch schneller sein, man wird sehen. Mit knapp 17 MB auf der Startseite und 19 MB im Adminbereich ist zumindest der Speicherbedarf nicht gestiegen. Ich habe die alten Werte jetzt nicht im Kopf, aber es könnte sogar etwas weniger sein, als bei WP 2.9.x.

1 Kommentar »

WordPress 3.0 – automatisches Update bei 1&1 ohne Problem

Das neue WordPress 3.0 ist erschienen. Herausragende Neuerung ist die neue Multisite-Funktion, gewissermaßen die Integration von WordPress-MU in das „normale“ WordPress. Zudem gab es den Abschied vom lange bewährten Standard-Theme „Kubrick“. Neu als Standardtheme ist nun „TwentyTen“ an Board.

Brötchen mit WP 3.0 RC als Test

Seit ein paar Wochen habe ich die RC-Versionen von WordPress 3.0 bereits für meine Brötchen-Bilder im Testbetrieb zu laufen. Dabei gab es keine Probleme.

Für meine „Produktions-Systeme“ Putzlowitsch und Schnurpsel will ich aber nicht gleich auf WP 3.0 umsteigen, das ist mir zu heikel. Da stehen zunächst lokale Tests an.

Automatisches Update bei 1&1 erfolgreich

Mit einer WordPress 2.9.1 Testinstallation bei 1&1 habe ich hingegen gleich mal ein automatisches Update angestoßen. Das hat einwandfrei funktioniert. Allerdings habe ich dort nur eine handvoll einfacher Plugins aus eigenem Hause installiert. Insofern ist das kein echter Produktionstest.

Der (angezeigte) Speicherbedarf ist von 11,5 auf 13,5 MB im Frontend und von 14 auf 16,5 MB im Backend angestiegen, mithin also um 2 bzw. 2,5 MB. Insgesamt kommt man mit den 32 MB, die bei 1&1 zur Verfügung stehen, noch ganz gut über die Runden. Eng kann es bei gleichzeitigen Einsatz vieler Plugin oder bei Upload großer Bilder werde.

Generell sollte man für WordPress bei 1&1 (Shared Webhosting) einige Dinge beachten.

1 Kommentar »

WordPress Update 2.9.1

Ja, ich habe es schon wieder getan. Einfach bei den Werkzeugen->Autoupdate auf [Automatisch aktualisieren] geklickt und schon war ich nach kurzer Zeit auf dem aktuellen Stand (WP 2.9.1 de). Nur eine kleine Warnung wurde mir abermals angezeigt:

Warning: gzuncompress() [function.gzuncompress]: data error in /mnt/…/wp-includes/http.php on line 1831

Aber direkt danach steht „WordPress wurde erfolgreich aktualisiert„. Na dann will ich das mal glauben. Ich habe auch noch keine Probleme feststellen können.

Lustigerweise hat mein Artikel zum WordPress-Update auf Version 2.9 die ID 291, das hätte hier jetzt besser gepaßt :-)

2 Kommentare »

WordPress Update 2.9

Ja, ich habe es getan. Einfach bei den Werkzeugen->Autoupdate auf [Automatisch aktualisieren] geklickt und schon war ich nach kurzer Zeit auf dem aktuellen Stand (WP 2.9 de). Nur eine kleine Warnung wurde mir angezeigt:

Warning: gzuncompress() [function.gzuncompress]: data error in /mnt/…/wp-includes/http.php on line 1831

Aber direkt danach steht „WordPress wurde erfolgreich aktualisiert„. Na dann will ich das mal glauben. Ich habe auch noch keine Probleme feststellen können.

Nun werde ich mich erstmal umsehen und gucken, was es so Neues gibt…

3 Kommentare »

WordPress Update auf 2.8.4

Irgendwie hat die WordPress-Version 2.8.x die Seuche, wie man so sagt. Da bin ich mal ein paar Tage im Urlaub und schon verpasse ich die zwei Sicherheitsupdates 2.8.3 und 2.8.4. Da gehen solche spannenden Dinge wie der Worpdress-Papierkorb ja glatt im Rauschen unter :-)

Ob mit Blick auf die Sicherheit das Verbergen der WordPress-Version wirklich etwas bringt, möchte ich nicht beurteilen. Allerdings frage ich mich, warum solche Zusatzfunktionen dann immer in die functions.php des Themes gepackt werden. Für Theme-unabhängige Funktionen halte ich ein Plugin oder die leider nicht mehr unterstützte my-hacks.php für den besseren Ort. Denn sollte man mal das Theme wechseln und nicht daran denken, die Funktionen mitzunehmen, sind sie dann einfach hops gegangen und man merkt das vielleicht noch nicht mal. Zudem hat das Entfernen der Version im Feed bestimmt nichts mit dem WordPress-Theme zu tun.

Aber egal, es kann ja jeder machen, was er will. Ich kloppe die Funktion mal eben schnell in meine 123 Tools rein, und gut ist :-)

3 Kommentare »