Neue Qualität bei Kommentar-Spam oder alter Hut?

Alter HutVielleicht ist es ja auch ein alter Hut, ich bin zumindest erst vorhin drauf gestoßen. Und das kam so.

Ich habe nach längerer Zeit mal wieder die Google-Webmastertools aufgerufen um zu sehen, was ich denn so für eingehende Links auf meine Putzlowitsch-Seite habe. Der erste Blick zeigte nicht viel Neues, auf den zweiten Blick habe ich aber eine Seite entdeckt, die mir völlig unbekannt ist. Neugierig bin ich dem Link gefolgt und wurde zu einem alten Bekannten, dem TagSeoBlog und dort auf die Startseite weitergeleitet.

Hier habe ich dann den aktuellen Artikel „Aktuelle Meldungen aus der Blogosphäre“ mit zu dem Zeitpunkt drei Kommentaren gelesen. Ein Kommentar von Mirco (seo2feel) geht am Ende auf das Problem topsy.com (Spam oder nicht?) ein und verweist auf einen eigenen Beitrag „Topsy die neue Spamschleuder„. Und genau dort ist mir in den Kommentaren etwas aufgefallen.

Kommentar-Recycling

Beim Lesen der Kommentare wurde ich bei Kommentar Nr. 7 stutzig. Den hatte ich doch schon mal gelesen, also flux nach oben gescrollt und siehe da, da war er schon mal als Nr. 2. Allerdings nicht wirklich, denn sowohl Kommentator als auch Link unterscheiden sich, und der Kommentartext selbst auch. Allerdings nur in der Anordnung der Wörter, die Wörter selbst sind dieselben:
Kommentar Recycling
Neben der Umstellung des Satzbaus gibt es noch zwei kleinere Abweichungen. Aus einzigste wird einzigster und aus Stadtportale wird Stadtportal. Aber warum sollte man einen Kommentartext wiederverwerten?

Aus meiner Sicht gibt es nur einen Grund, man will inhaltsbasierte Spamabwehr-Ansätze wie Akismet oder einfache Stopwortlisten austricksen. Die Idee ist einfach, man sucht sich einen Kommentar, der bereits genehmigt wurde (klar, sonst wäre er ja nicht zu sehen) und verwendet genau die Wörter für den eigenen „Kommentar“. Damit es nicht zu offensichltich ist, gruppiert man die Wörter etwas um. Da das am Inhalt aber nichts ändert, ist die Wahrscheinlichkeit in eine inhaltsorientiert Spamabwehr zu laufen, sehr gering. Und schon hat man einen Link von einer themenrelevanten Seite platziert.

Oder doch nicht?

Vielleicht sehe ich ja auch zu schwarz, ist gar nichts dran und es war nur der etwas hilflose Versuch eines der deutschen Sprache nicht mächtigen, in einem deutschsprachigen Blog einen Kommentar zu hinterlassen. Die Idee als solche finde ich aber schon nicht schlecht, also das mit dem Kommentar-Recycling für Spamkommentare :-)

5 Reaktionen zu “Neue Qualität bei Kommentar-Spam oder alter Hut?”

  1. Mißfeldt sagt:

    Jetzt hab ich aber zuerst einen Schreck bekommen. Ich dachte schon, du hast meine Kommentare als Spam identifiziert ;-)
    Über welche Seite bist Du gestolpert? Wahrscheinlich „Universal-seo“. Die hatte ich vor einiger Zeit registriert, weil ich mit dem Namen tagseoblog unzufrieden war. Aber dann war mir die Umstellung zu viel Aktion. Das verrückte ist, dass die Seite keinen (!) Link hat. Ist mir schleierhaft, warum google die im Index hat.

    Wg. Spam-Kommentaren: Du meinst, da gibts Roboter, die die Comments filtern, umbauen und abschicken? Oder noch händisch? Denn das ist, glaube ich, relativ üblich. Man muss halt jeden Kommentar genau prüfen.
    Gruß, Martin

  2. Stimmt, ich kam über „universal-seo“ drauf.

    Zum Thema: Also doch ein alter Hut, nunja. Mir war das bisher noch nie irgendwo so offensichtlich aufgefallen. Hab ich mir schon gedacht, daß die Idee nicht wirklich neu ist. Aber wer sich nur auf Akismet verläßt und die Kommentare nicht weiter prüft, der hat dann halt sowas als Kommentar drinstehen.

    Andererseits werden sich die stark kommentierten Blogs kaum um jeden Kommentar persönlich kümmern können. Bei mir ist das mit zwei Kommentaren in drei Wochen (oder so) natürlich keine Problem, alles selbst zu prüfen :-)

  3. Mirco sagt:

    Du hast recht, der Kommentar wurde einfach freigeschaltet und ich wusste davon nichts, sonst hätte ich es nicht zugelassen. So was kam schon öfters bei mir rein, jedoch wurde diese mal der Filter überlistet. Das Topsy.com eine Spamschleuder ist steht aber fest ;-) Danke für den Hinweis.

  4. Ja, diese topsy-Dinger hatte ich hier ja auch schon, besonders zur Zeit der Volksphone-Geschichte. Normalerweise werde ich kaum mit Retweets bedacht. Ich hatte für mich entschieden, die topsy-Trackbacks als Spam einzusortieren.

    Dann taucht bei mir öfter auch mal Trackbacks von wp-popular.com auf, die landen bei mir immer auch im Spamkübel.

  5. […] Qualität bei Kommentar-Spam oder alter Hut? (Link) Was sich Spammer immer wieder einfallen lassen o_O […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.