Twitter-Profilbilder bei Google

Google-Update (Social)

Seit einiger Zeit werden bei Google mit der Echtzeitsuche auch aktuelle Tweets angezeigt. Man kann aber mit der Option „Social“ (engl. Updates) die Suche auch nur auf Statusmeldungen beschränken. Dann werden nur noch Einträge von Twitter, Facebook, FriendFeed, MySpace und Google-Buzz angezeigt.

Profilbilder

Google-Updates: ProfilbildNeben den Einträgen die Google anzeigt, erscheint auch ein Profilbild. Entweder wird das Standardbild des Dienstes verwendet oder eben das individuelle Profilbild des Nutzers.

Lange Zeit hatte ich bei Twitter mein Pusteblumen-Bild im Profil. Dann habe ich für die WM, allerdings etwas spät, auf die Deutschland M&Ms umgestellt. Leider wurde nun für mehrere Tag bei Google wieder das neutrale Twitter-Bildchen angezeigt. Aber warum?

Twitter-Profilbild bei Google

Wichtigster Grund ist, daß Google nicht etwa die Twitter-Profilbilder direkt anzeigt, sondern diese aus dem eigenen Bilder-Cache holt. Die Bilder werden praktisch genauso behandelt, wie jedes andere Bild bei Google z.B. für die Bildersuche. Es bekommt eine 78-Bit-ID zugewiesen, es wird ein Vorschaubildchen (Thumbnail-Image) erstellt und es vergeht eine gewisse Zeit, bis das Bild dann sichtbar wird.

Für die normale Bildersuche vergehen, von Bildern in Google-News mal abgesehen, wieder mehrere Wochen, eher Monate, ehe sie angezeigt werden. Für die Twitter-Profilbilder beträgt der Zeitraum nach meinen Beobachtungen nur etwa zwei Wochen. Mein aktuelles Bild habe ich am 23. Juni bei Twitter hochgeladen, seit vorgestern wird es bei Google-Updates bzw. der Echtzeitsuche angezeigt.

Um das wenigsten an einem weiteren Beispiel zu überprüfen, habe ich mir @Missfeldt angesehen. Martin hat sein Twitter-Profilbild am 10. Juni zwischen 10:49 und 11:31 Uhr geändert (11:23 Uhr, um genau zu sein). Das neue Bild wurde bei Google dann am 25. Juni zum ersten Mal angezeigt. Das sind, richtig, ungefähr zwei Wochen.

Google Echtzeitsuche mit schönem Bild

Wer also Wert darauf legt, das seine Statusmeldungen von Twitter und den anderen Echtzeitdiensten immer auch mit einem individuellen Profilbild bei der Google-Echtzeitsuche angezeigt werden, sollte dieses Bild nicht zu oft ändern. Zudem merkt sich Google die jeweiligen Profilbilder, in älteren Updates werden also immer die zu dem Zeitpunkt aktuellen Bilder angezeigt. Es gibt allerdings bildmäßige Lücken von etwa zwei Wochen.

Nachtrag 9. Juni:
Es nützt auch nichts, wenn man ein altes Bild erneut bei Twitter als Profilbild hochlädt. Das Bild bekommt eine neue URL (laufende Nummer) und ist damit für Google erstmal ein neues Bild. Also unter zwei Wochen geht da nix.
Nachtrag 12. Juni:
Mit einem erneut hochgeladenen Bild geht es doch deutlich schneller. Das Profilbild erscheint dann nicht erst nach zwei Wochen bei den Google-Statusupdates, sondern schon nach etwa zwei Tagen.

5 Reaktionen zu “Twitter-Profilbilder bei Google”

  1. Mißfeldt sagt:

    Ist ja erschreckend, was Du alles analysierst ;-)
    Danke für den Hinweis. Das mit den zwei Wochen ist erstaunlich. Während die News-Bilder ja fast tagesaktuell reinrutschen, und die normalen Bilder ewig lange dauern, scheinen die Twitter-Bilder also durch einen komplett separaten Mechanismus integriert zu werden. Ob Google wohl die Bilder-Indexierung nun in viele Bereiche splittet?

  2. Mariano sagt:

    Danke für die schöne Untersuchung!

  3. Ich hatte mich eigentlich nur gewundert und ein wenig geärgert, daß zu meinen Statusmeldungen bei Google in den letzten Tagen nur das grüne Twitter-Vögelchen angezeigt wurde. Da mußte ich der Sache ja auf den Grund gehen.

    Vermutlich gibt es da bei Google verschieden Prioritäten für die Bilder.

  4. Mißfeldt sagt:

    Prioritäten? Wie meinst Du das? Glaubst Du, dass alle gelich schnell indexiert werden, aber nur unterschiedlich schnell in den sichtbaren Index kommen? Viellеiсht eine „safe-Search-Frage“? Werden die Twitter-Icon eigentlich geprüft?

  5. Ja genau. Die Bilder werden immer nahezu in Echtzeit erfaßt. Das sehe ich ja bei meinen normalen Blog-Bildern, in 95% der Fälle ist der Googlebot-Image innerhalb von 24 Stunden dagewesen.

    Die weitere Verabreitung der Bilder erfolgt dann eben priorisiert je nach Kontext. News-Bilder haben höchste Priorität, Profilbilder aus der Echtzeitsuche etwas weniger und der Rest kommt halt darn, wenn noch Zeit übrig ist.

    Vermutlich wird für die News- und Echtzeitsuche soviel Leistung verbraucht, das die normalen Bilder erstmal länger in der Warteschlange hängen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.