Google erklärt SafeSearch für die Bildersuche

In einem kurzen Video erklärt Google Produktmanager Peter Linsley die Funktionen von „SafeSearch for Google Images„. Inhaltlich ist das jetzt nichts wirklich Neues, interessant finde ich hingegen die im Video gezeigten Beispiele.

Das erste Beispiel ist Mona Lisa, die von Martin Mißfeldt im TagSeoBlog wohl am häufigsten als Beispiel verwendete Suchphrasen für die Bildersuche.

Das zweite Beispiel ist Cat, also Katze. Katze ist nun ein von mir ständig beobachtetes Suchwort, über das ich schon öfter Google-Bildersuche instabil etwas geschrieben habe.

Bei mir liegt die Bevorzugung der Katze und der Katzen einfach darin begründet, daß eines meiner Katzenbilder von putzlowitsch.de schon länger in der Bildersuche gut platziert ist.

Einen wesentlichen Unterschied gibt es aber zwischen Martins und meinem Standardbeispiel. Seine Mona Lisa ist gewissermaßen international, Mona Lisa heißt auf Deutsch, auf Englisch und in vielen anderen Sprachen auch Mona Lisa.

Die Katze hingegen gibt es nur in der deutschen Sprache, auf Englisch heißt sie cat, auf Französisch Chat, auf Tschechisch Kočka und auf Portugiesisch Gato.

Deshalb findet man z.B. Martins Giraffenhals-Mona-Lisa auch in der englischen Bildersuche auf der ersten Seite, von meiner Cat ist dort weit und breit nichts zu sehen.

Egal, ich finde es zumindest lustig, daß ausgerechnet unsere beiden Standardbildersuchanfragen Mona Lisa und Cat (Katze) als Beispiele im Google-Video verwendet wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.