Bilderklau in großem Stil mit neuer Qualität

In der Reihe „Geld verdienen im Internet“ hatte ich schon ein paar Pseudo-Suchmaschinen oder „Bildersuchmaschinen“ vorgestellt, die mit ordentlich viel Werbung zugpflastert sind und den Betreibern mehr oder weniger leicht verdientes Geld in die Kassen spülen. Dabei wurden z.B. Bilder normalerweise per Hotlink eingebunden.

Auch einige Pseudoblogs bei bloggum.com oder bloguez.com haben „Artikel“ mit gehotlinkten Bildern vollgestopft. Wirklich erfolgreich in den Google-Bildersuchergebnissen waren diese Seiten nach meiner Beobachtung jedoch nicht.

Alte Bilder neu verpackt

neubilder .org - Bilderklau KatzenZum ersten Mal aufgefallen war mir die Seite neubilder.org bei meinem Katzenbild (derzeit auf Platz 8).

Aber auch das Top-Bild bei der Google-Katzenbilder-Suche zeigt auf eine ganz ähnliche Adresse (neuebilder.net). Das kam mir verdächtig vor und so habe ich mir die Seiten angesehen.

Technisch gesehen sind diese Seiten WordPress-Blogs mit allen Eigenschaften wie Kategorien und Tags. Inhaltlich werden vermutlich automatisch oder teilautomatisch die Bilder aus der Google-Bildersuche abgegriffen und, das ist neu, die Originalbilder lokal als Kopie gespeichert. Dazu kommen ein paar passende Stichwörter und natürlich jede Menge AdSense-Werbung. Fertig ist der „Artikel“.

Update 24.06.2011: Mittlerweile ist noch die weitere Seite bildbilder.org aufgetaucht, welche auch bereits viele Bilder an guten Positionen in der Bildersuche hat.

Update 15.07.2011: Inzwischen sind die Domains offline und die Bilder entsprechend aus den SERPs in der Google-Bildersuche verschwunden.

Kopie zieht bei Google besser als Hotlink

Bilderdieb am PrangerDie neue Qualität und der Erfolg ergeben sich aus der Art der Bilderverwendung. Diese werden nicht als Hotlink von der Originalseite eingebunden, sondern als 1:1-Kopie auf der eigenen Seite abgelegt.

Das kostet zwar Speicherplatz und Bandbreite, wird von Google aber höher gewertet und hat zudem den Vorteil, möglicherweise nicht so schnell entdeckt zu werden.

Die Hotlinks erzeugen ja Traffic und Logeinträge, so daß ein aufmerksamer Webmaster das schnell bemerkt und gegebenfalls mit einer Hotlink-Abwehr gegensteuern kann. Bei den Kopien ist man hingegen praktisch machtlos.

neubilder.org - Bilderklau RosenDie Kopie ersetzt in den Bildersuche-SERPs das Originalbild. Wie gut das funktioniert, kann man exemplarisch auch an den Hunden, Blumen und Rosen sehen.

Bei den Suchbegriffen Blumen und Rosen haben es bereits vier bzw. fünf geklaute Bilder auf die erste Trefferseite geschafft.

Google macht alles richtig

Ein Google Leitspruch lautet ja sinngemäß, daß sie die für den Nutzer besten Suchergebnisse mit dem größten Mehrwert liefern wollen. Insofern ist so eine zusammengeklaute Bildergalerie schon das optimale Ergebnis für den Bilder-Suchenden.

So hat er alle wichtigen Bilder gleich auf einer Seite und muß sich nicht erst durch viele verschieden Seiten mit vielleicht jeweils nur einem oder zwei Bildern klicken.

Aus Benutzersicht ist es also zu begrüßen, daß die Treffer dieser Bilderdiebe-Seiten die Einzelergnisse in den SERPs ersetzten. Für die Webmaster und Urheber der Bilder ist das zwar nicht gerade schön, aber für Google stehte der Suchende im Mittelpunkt. Pech gehabt, so ist das Leben.

Uhrheber

2 Reaktionen zu “Bilderklau in großem Stil mit neuer Qualität”

  1. Mißfeldt sagt:

    Ja, die sind echt wie die Pilze. Manchmal denke ich auch, dass wir besser weniger preisgeben sollten. Vllt. sind erst einige durch uns auf die Idee gekommen.

    „Nachteil“ an den Kopien ist für den Bilderdieb natürlich, dass er/sie sich so natürlich juristisch strafbar macht. Das ist bei den Hotlinking-Systemen nicht so eindeutig.

    Ich muss meine Galerien mal wieder checken. Hatte zuletzt so viel andere Sachen um die Ohren.

    Danke für den Artikel :-)

  2. Bildersuche 2011 – es ging bergab…

    Wachstum der Google-Bilder-Besucher negativ Daß die Besucherzahlen irgendwann nicht mehr so steigen können wie in den letzten Jahren, war mir schon klar. Für 2011 habe ich also ein Negativwachstum zu verzeichnen. Die Ursachen sind vielfältig und ich ke…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.