London 2012 – Hürdenlauf (Google Doodle interaktiv)

London 2012 Hürdenlauf - Google-Doodle

Heute gibt es auf der Google-Startseite ein Olympia-Doodle zur Leichtathletik-Disziplin Hürdenlauf. In der mobilen Version (siehe oben) sieht es nicht viel anders aus, als die Doodle der letzten Tage. Trotzdem muß ich heute nicht selbst Hand anlegen für eine Animation, wie beim Bogenschießen oder Speerwerfen.

Google hat das Doodle heute selbst animiert und interaktiv als Spiel umgesetzt. Tolle Sache, da werden Erinnerungen an den Spiele-Klassiker „Summer Games“ wach. Beim Google-Doodle schlüpft man in die Rolle eines Hürdenläufers und muß die Strecke möglichst schnell und fehlerfrei, also ohne eine Hürde umzuwerfen, absolvieren. Laufen kann man mit den links/rechts-Cursortasten und springen mit der Leertaste. Beschleunigen geht aber auch mit schnellem Mausklicken.

Hier mein Rekorversuch als Video :->

Ja, ich gebe zu, Sport war noch nie so mein Ding. In der Schule hatte ich es sogar mal zu einer 4 auf dem Zeugnis gebracht (schlechteste Note in der DDR war die 5). Glücklicherweise stand beim Schulsport bei uns nie Hürdenlauf auf dem Programm, ich hätte da wohl so wie der Ärmste in meinem Video ausgesehen.

Ich will mich hier auch keineswegs über den Sport oder die Olympischen Spiele lustig machen, es ist eher so eine Art Selbstbetrachtung mit Vergangenheitsbewältigung.

Nur mit dem Startklick und ohne im weiteren Verlauf etwas zu tun, kommt man auf eine Zeit von etwa 49 Sekunden. Schon alleine wildes Mausklicken ohne zu springen bringt eine Zeit von 15 Skunden. Das ist gar nicht mal so schlecht, denke ich. :-)

Wer den Doodle-Hürdenlauf selber mal probieren will, kann das bereits im Doodle-Archiv tun. Viel Spaß!

Eine Reaktion zu “London 2012 – Hürdenlauf (Google Doodle interaktiv)”

  1. […] den interaktiven Doodle-Spielen wie Hürdenlauf, Basketball, Kanuslalom und Fußball war das mit den Videos auch einfacher. Ich mußte nur einen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.