Sommerloch zu Ende, Besucherzahlen steigen

Im Sommertal

Google-Bildersuche, Ende vom Sommerloch

Es ist ja jedes Jahr dasselbe, in der Sommerszeit gehen die Besucherzahlen bei meinen Webseiten erheblich zurück. Gut erkennen kann ich das an der durchschnittlichen Anzahl von täglichen Besuchern, die z.B. über die Google-Bildersuche zu putzlowitsch.de gelangen.

Die schwarze Linie hat in der Woche vom 01.08.2011 ihren Tiefpunkt erreicht. Diese 31. Kalenderwoche ist genau jene Woche, in der in allen Bundesländern Schulferien waren. Für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland war es die letzte Ferienwoche, in Bayern und Baden-Württemberg fingen die Ferien da erst an.

Die Besucherzahlen steigen nun langsam an, es kommen an Tagen in der Wochenmitte auch mal wieder über 1000 Sucher. Das Wochenenden, besonders der Samstag, ist ohnehin besuchermäßig immer schwächer.

Am Samstag, dem 6. August fielen die Besucherzahlen sogar seit langem mal wieder unter die 500er-Marke. Die eher schlechten Zahlen liegen aber nicht nur am Sommer, sondern meiner Ansicht nach auch an der Veränderung der Gewichtung von Rankingsignale in der Google-Bildersuche. Anders kann ich mir die teils einschneidenden Rankingänderungen Anfang Juni sonst nicht erklären.

Bilder hin und weg

Mit den Rankingänderungen sind einige meiner etablierten Bilder teilweise nicht unerheblich zurückgefallen. Viel unangenehmer ist aber die Tatsache, daß auch mal wieder Bilder durch Kopien von anderen Seiten ersetzt wurden. So ist meine Erdbeere (rote Linie) zwar immer noch die Nummer 1 in der Bildersuche, allerdings gekarpert vom gartencenter.co.at. Auch Meiner Kartoffel (braune Linie) auf Platz 3 erging es ähnlich, sie wurde ebenfalls vom österreichischen Gartencenter entführt. Meine Bananen (gelbe Linie) sind nun bei gesundlichleben.com zu finden.

Beide Seiten sehen mir doch sehr nach mit zusammengeklaubten Inhalten bestückten Mit-Werbung-Geld-Verdienen-Seiten aus. Selbst das „Impressum“ vom Gartencenter enthält so viele AdSense-Werbeblöcke, daß man die Anbieterinfo suchen muß.

Es geht voran

Auch wenn die Google-Webmastertools noch überwiegend rote Zahlen auswerfen, zeigen die Besucherzahlen doch wieder so langsam nach oben. Erfahrungsgemäß sind September, Oktober und besonders auch der November bei mir sehr gute Monate, was die Besucherzahlen anbelangt. Da lassen sich vielleicht die Sommerverluste ganz gut ausgleichen.

6 Reaktionen zu “Sommerloch zu Ende, Besucherzahlen steigen”

  1. Mißfeldt sagt:

    Ja, bei mir sieht es ähnlich aus. Ich glaube allerdings, dass der Einbruch Anfang Juni nicht (nur) mit einer Algo-Änderung zu erklären ist. Ich denke ja, dass seither viel weniger Universal-Search Einblendungen gibt – oder dass die Einblendungen nun viel weiter unten angezeigt werden.
    Ich glaube aber, dass das kein Toolanbieter wirklich prüft, daher bleibt das weitgehend im nebulösen Bereich.

  2. In meiner Statistik trenne ich durchaus die Bilder- und die Universal-Search Zugriffe. Im Diagramm sind nur die Besucher aus der Bildersuche zu sehen.

    Wenn ich mir die GUS-Bilder-Treffer ansehe, gibt einen deutlicheren Einbruch Ende Juli. Es ist allerdings schwierig, da irgendwie auf die Ursachen schließen zu wollen, ist wie immer nur Kaffeesatzlesen. :-)

  3. Matthias sagt:

    Ein paar Tage Sommerloch sind ja noch immer zu überstehen, doch so langsam gehen bei mir die Besucherzahlen wieder in die Richtung „normal“.

  4. Rico sagt:

    Hallo, es ist beruhing zu sehen das es ein allgemeines Phänomen ist. hatte schon Angst bekommen, da ich noch nicht so lange im netz dabei bin.

  5. Tobias sagt:

    Ich denke auch, dass es etwas mit der Jahreszeit zu tun hat, dass die Besucherzahlen so weit in den Keller gehen. Natürlich sind Ursachen wie Pander-Update usw. auch dafür verantwortlich.

  6. Peter sagt:

    Ich seh das hier gerade, hast du dazu passend denn auch ein Winterhoch? Ist ja oft so, dass im letzten Quartal die Zahlen deutlich steigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.