Google Bildersuche Update – Wikipedia und Keyword-Domains legen zu

Vor knapp einer Woche (8.6.2011) gab es ein größeres Update bei der Google-Bildersuche. Die Rankings haben sich teilweise gravierend verändert. Der von mir vorausgesagte Zwei-Wochen-Rhythmus beim Update hat sich zwar nicht bestätigt, aber das ist auch nicht wirklich wichtig. Google hat wohl einige Bewertungskriterien verändert, was zu sprunghaften Veränderungen im Bilder-Ranking geführt hat.

Gewinner 1 – Wikipedia

Daß die Wikipedia bei vielen Google-Suchanfragen auf Platz 1 oder 2 zu finden ist, dürfte nichts Neues sein. Bei den Bildern in der Google-Bildersuche war das jedoch bis vor kurzem eher nicht der Fall. Beim Google-Bildersuche-Update vom 8. Juni ist nun bei drei der von mir beobachteten ca. 15 Bildern die Wikipedia (Wikimedia) direkt auf den ersten Platz aufgestiegen (siehe Diagramm). Beim Beispiel „Fenchel“ gab es einen Sprung von Position um die 40, bei „Latte Macchiato“ von Plätzen jenseits der 40 und bei „Aprikosen“ von Plätzen um 100.

Auch bei weiteren Suchbegriffen, die ich zwar nicht automatisch überwache, trotzdem aber im Blick habe, liegt nun ein Wikipedia-Bild ganz vorn. So z.B. bei „Gurken“, „Tomate“, „Salat“, „Zwiebel“ und „Kiwis“.

Gewinner 2 – Keyword-Domain

Ich finde es schon sehr auffällig, daß einige Keyword-Domains einen deutlichen Sprung nach oben gemacht haben. So ist z.B. die Bildersuche bei bildersuche.org von Platz 8 auf Platz 1 geklettert, die Bananen von bananen-seite.de sind aus dem Nichts (von jenseits Platz 100) auf den ersten Platz gestiegen und das Kloster Chorin von chloster-chorin.info hat es von Plätzen um 35 bis 40 auf den vierten Rang geschafft.

Außerdem hat sich auch ein Brötchen von broetchen-bilder.de von sehr weit hinten auf Rang 9 bei der Brötchen-Bildersuche bewegt. Das freut mich natürlich besonders. :-)

Was mich allerings überrascht hat, bei „Bananen“ ist ein Bild an der Top-Position, was nach gängiger „Lehrmeinung“ gar nicht dort sein dürfte. Es ist ein kleines GIF-Bild, welches noch nicht mal das Keyword im Dateinamen enthält. Auch bei Erdbeeren steht eine Keyword-Domain mit einem relativ kleinen GIF-Bild auf Platz 1. Da ist aber wenigstens das Wort im Dateinamen enthalten.

Gewinner 3 – der Nutzer?

Ob die Änderungen nun im Sinne des Nutzers sind, kann ich nicht sagen. Die Wikipedia-Bilder sind aus meiner Sicht oft, nun ja, nicht besonders gelungen. Aber das ist Geschmackssache und einen Vorteil haben die Wikipedia-Bilder natürlich. Sie stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz oder sind sogar gemeinfrei und können daher meist problemlos für eigene Zwecke verwendet werden.

Die kleinen Gif-Bildchen auf den Top-Positionen halte ich für nicht gerade nutzerfreundlich. Aber ich gehe da auch wieder von meinen eigenen Suchgewohnheiten aus. Zudem kann Google auch nicht wirklich wissen, was für eine Art Bild der Suchende nun sucht.

Und sonst?

Knieper

Knieperstraße

Noch ein paar andere Seiten sind mir aufgefallen, die sich verbessern konnten. Da wäre zum einen eine gewisse Kochbuch-Seite, die z.B. bei der Bildersuche nach Äpfeln aus dem Nichts auf Platz 1 geschossen ist.

Mit zusammengeklauten Bildern hat sich ein Gartencenter aus Österreich nach oben gearbeitet. Außerdem konnte eine Heilkräuter-Seite ordentlich zulegen. Wobei mir neu ist, das Gurken, Erdbeeren und Pflaumen zu den Heilkräutern zählen.

Google schraubt

Mit meinen paar beobachteten Bildern kann man sicher keine allgemeingültigen Aussagen treffen, aber eins ist klar. Google hat deutlich an den Stellschrauben für das Ranking in der Bildersuche gedreht und wird auch weiterhin daran basteln. Ob das immer zum Besten für den Nutzer ist, sei mal dahin gestellt.

2 Reaktionen zu “Google Bildersuche Update – Wikipedia und Keyword-Domains legen zu”

  1. Yoga sagt:

    Hab festgestellt, dass meine Bilder schlechter positioniert sind als die Webseite!? Naja andersrum würde es mich mehr ärgern!

  2. […] in der Bildersuche schon noch Vorteile haben, wurden sie doch erst vor ein paar Wochen im Ranking aufgewertet. Ich denke, aus manchen Simsalseo-Domains wäre mehr zu machen, wenn ich mir einige Domains so […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.