Brötchen in der Google-Bildersuche – ein Experiment

Brötchen News

BrötchenDie letzten Brötchen-News liegen nun schon über ein halbes Jahr zurück. Dabei gab es in den vergangenen Monaten durchaus Bewegung in den Brötchen-SERPs. Diese hatte ich mit meinem Brötchen-Experiment zwar beabsichtigt, allerdings in etwas anderer Form.

Die Idee

Schon seit Jahren beißen sich die Brötchen-Ritter am schwarzen Brötchen die Zähne aus. Das trockene Kochbuchbrötchen liegt wie Blei auf dem ersten Platz der Google Bildersuche.

Nach der Devise „Konzentriere deine Kräfte“ hatte ich mich Anfang Februar dazu entschlossen, all meine Brötchen-Power auf das bisher aussichtsreichste Brötchen von Ritter Gerald zu übertragen, und zwar direkt auf das Brötchen-Bild selbst (im folgenden SEO-Brötchen genannt).

Es ist kein Geheimnis, daß die mehrfache Verwendung von Bildern und auch Bilder-Hotlinks dem Ranking in der Bildersuche zuträglich sind. Mein Plan war es also, die auf meinen Webseiten eingebundenen Brötchenbilder auf das SEO-Brötchen zeigen zu lassen.

Da ich aber nicht alle Artikel ändern wollte, in denen eines der Brötchen vorkommt, habe ich das mit einer permanenten Weiterleitung (Redirect 301) realisiert.

Im Folgenden erläutere ich die Vorgehensweise und die Ergebnisse an Ranking-Diagrammen für den Suchbegriff Brötchen in der Bildersuche.

Die Startphase

Brötchen-Bewegung: der Anfang

Beim Start des Experimentes stand das Kochbuch-Brötchen auf Platz 1, das SEO-Brötchen auf Platz 3 und mein bestes Brötchen auf Platz 5. Ab dem 08.02. habe ich mein Brötchen (magenta) auf das SEO-Brötchen von Ritter Gerald (gelb) umgeleitet.

Erstes sichtbares Ergebnis war das Verschwinden meines Brötchens aus den SERPs am 17.02. (1). Es wurde durch eine identische Kopie von broetchen-bilder.de (dunkelblau) ersetzt. Das ist nicht verwunderlich, denn eine per 301-Redirect umgeleitete Quelle ist nicht mehr verfügbar. Wenn ein Bild ausfällt und es Kopien davon gibt, ersetzt Google das Bild in den Suchergebnissen mit der besten Kopie.

Am 22.02. (2) folgte die nächste Veränderung und sie war für mich etwas überraschend. Mein Brötchen ersetzte das SEO-Brötchen in den SERPs, zumindest was Bild-URL und verweisende URL anbelangt. Das Bild selbst blieb unverändert.

Bereits am 19.02. hatte ich die Brötchenkopie von broetchen-bilder.de auf das SEO-Brötchenbild umgeleitet. Das Ergebnis war, daß am 01.03. (3) die Kopie mit einer weiteren Kopie von hbgf.de (türkis) ersetzt wurde. Zwar hatte das Bild einen Platz verloren, der aber schnell wieder aufgeholt wurde.

Die Bewegungsphase

Brötchen-Bewegung: in Bewegung

Da ich mehrere Bilder auf das SEO-Brötchen umleiten wollte, habe ich immer das von Google als Ersetzung verwendete und damit vermutlich jeweils beste Bild als nächstes umgeleitet. So habe ich am 02.03. dem hbgf-Brötchen eine 301er Weiterleitung verpaßt.

Nun hatte Google wohl ein Problem, denn es gab vermutlich keine (brauchbaren) Kopien meines Brötchens (1600×1200 Bildpunkte) mehr. Da Google aber seit einiger Zeit auch die weiteren Größen von Bildern kennt und zuordnen kann, begann am 08.03. (4) ein kleiner Brötchen-Tanz. Das nächstbeste, passende Bild war die kleinere Version (640×480) bei broetchen-bilder.de (grün).

Allerdings fand nun keine Ersetzung statt, sondern mit dem Verschwinden und Auftauchen des großen Brötchenbildes wurde das kleinere jeweils im Ranking aufgewertet bzw. abgewertet. Das ging ein paar Tage so hin und her, bis das ab dem 08.03. auf das SEO-Brötchen weitergeleitete kleine Brötchen schließlich am 15.03. (5) selbst durch eine Kopie von putzlowitsch.de (schwarz) ersetzt wurde.

Am 23.03 (6) tauchte kurzzeitig, warum auch immer, noch mal das SEO-Brötchen von Gerald auf. Obwohl ich die Kopie des kleinen Brötchens schon am 16.03. zum SEO-Brötchen umgeleitet hatte, hielt es sich recht lange.

Am 15.03. hatte ich eine neue Kopie des großen Brötchens (grau) hier bei schnurpsel.de ins Rennen geschickt, welche dann am 28.03. (7) den Platz vom 640er-Brötchen einnahm.

Die Schlußphase

Brötchen-Bewegung: am Ende

Da meine Brötchen nun alle waren, passierte lange Zeit nicht viel. Das letzte Ersatzbrötchen konnte sich zwar zeitweilig auf vom 10. auf den 5. Platz verbessern, am Kochbuch-Brötchen rüttelte aber alles nicht.

So habe ich am 29.05. alle Weiterleitungen gelöscht und schon am 04.06. (8) war fast alles wieder so wie vor dem Experiment. Das SEO-Brötchen nahm wieder Platz 3 ein, das letzte Ersatzbrötchen verschwand und mein Ausgangsbrötchen landete auf dem 4. Platz. Am 2. Juli hatte dann auch Ritter Gerald bemerkt, daß sein Brötchen wieder da ist. :-)

Das Fazit

Leider wurde das Ziel nicht erreicht, durch die Konzentrierung der Kräfte ein Brötchen auf den ersten Platz zu schieben. Interessant war es aber trotzdem für mich zu sehen, wie Google nach und nach abhanden gekommene Bilder durch Kopien oder andere Versionen ersetzt.

Ein praktisch auf Platz 1 festgenageltes Brötchen schubst man nicht so einfach vom Thron. Da bedarf es erheblich größerer Anstrengungen oder einer durchgreifenden Änderung im Google Ranking-Algorithmus. Der hatte sich aber erst kürzlich eher zugunsten der Kochbuchseite verändert.

Die Frage ist auch, ob sich der Aufwand lohnt, einen Prestige-Sieg mit eher zweifelhaftem praktischen Nutzen zu erringen. Das soll nicht bedeuten, daß ich jetzt aufgebe. Ich habe nur im Moment keine diesbezüglichen Ideen mehr.

Aktuelle Brötchen-News vom 03.08.2011

Brötchen-News vom 03. 08. 2011

Wenn ich mir das aktuelle Brötchen-Ranking-Diagramm so ansehe, fallen mir zwei Dinge auf.

Am 11.07. und am 17.07. war das Kochbuchbrötchen zeitweilig verschwunden und dafür Geralds SEO-Brötchen auf Platz 1.

Seit gestern wird das SEO-Brötchen in den Google-Suchergsbnissen der Bildersuche durch ein ehemals umgeleitetes Brötchen von broetchen-bilder.de ersetzt, obwohl die 301-Umleitung am 29. Mai, also vor gut zwei Monaten, gelöscht wurde. Ich frage mich, wie Google das jetzt aus dem Hut zaubert.

2 Reaktionen zu “Brötchen in der Google-Bildersuche – ein Experiment”

  1. Gerald Steffens sagt:

    als mein brötchen kurz mal auf platz 1 auftauchte, war dass aufgrund eines clones von marions brötchen in irgendeinem kleinen forum. dadurch war das nr. 1 brötchen ein paar plätze runterzogén worden. als ich das sah, habe ich in dem forum glеiсh eine warnung gepostet, man solle das gehijackte brötchen schnellstens entsorgen ;-)

  2. Mißfeldt sagt:

    ah, danke an Ingo für den Artikel und an Gerald für den Hinweis. Das erklärt einiges.
    Ich werde mich jetzt auch wieder in die Schlacht werfen. Zwei Experimente laufen gerade.Artikel folgt in den nächsten Tagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.