Google Bildersuche beruhigt – Wikipedia großer Gewinner

Bewegte Bilder

Im Sommer dieses Jahres geriet die Google-Bildersuche heftig in Bewegung. Ein von mir damals ausgemachter Gewinner war die Wikipedia. Nach zwischenzeitlicher Beruhigung gab es vor einigen Woche erneut deutliche Ranking-Verschiebungen. Abermals konnte die Wikipedia ordentlich zulegen. Am deutlichsten sichtbar wurde das bei den Bilder-OneBoxen in der Google-Universal Search.

Seit etwa 7 bis 10 Tagen hat sich die Situation beruhigt, die Wikipedia-Bilder haben auch in der Google Bildersuche die jeweiligen Top-Positionen eingenommen. Hier sind exemplarisch drei Ranking-Diagramme:

Die Wikipedia (rote Linie) liegt mit jeweils einem Bild an erste Stelle. Beim Geld waren die Schwankungen zuvor je besonders gut sichtbar.

Interessant ist auch die Konstellation bei Brötchen und Nudeln. Nach dem Wikipedia-Bild folgen zwei Kochbuch-Bilder und dann ein Putzlowitsch-Bild. Leider könnte auch das durch die Brötchen-Abmahnung bekannt gewordene Kochbuch wieder Boden gut machen.

Die Bilder in Zahlen

Da die von mir knapp 40 überwachten Bilder keine statistisch relevante Stichprobe darstellen, habe ich versucht, meine Beobachtungen mit Zahlen zu unterlegen. Leider habe ich erst vor fünf Wochen begonnen, die Wert zu erfassen.

Für die Google-Universalsearch-Bilder habe ich die Daten aus SEOlytics für ein Diagramm zusammen gestellt. Da ich nur über eine SEOlytics-Starter-Testversion verfüge, habe ich mir die Zahlen seit der 42. KW in einer Exceltabelle eingetragen. Vielleicht hat man in der Pro-Version Zugriff aus entsprechende historisch Daten, keine Ahnung.

SEOlytics Universal Search

Der Anstieg ist gut zu sehen. Hatte die deutsche Wikipedia in der KW 42 „nur“ etwa 19000 Bilder in der Google Bilder-OneBox, so waren es eine Woche später bereits gut 32000, Tendenz immer noch steigend.

Für die Bildersuche selbst habe ich eigene Daten erhoben. Diese stammen aus meiner Betrachtung zu den Bildergrößen in der Google-Suche. Die Datenbasis mit nur 241 Suchphrasen ist natürlich auch sehr gering, zum Aufzeigen eines Trends sollte es aber reichen. Aus den Daten der jeweils ersten 100 Bildertreffer berechne ich den Bilder-Domain-Index. Er berücksichtigte auf die Position des Bilder.

Bilder-Domain-Index

Da die Daten nicht zeitlinear vorliegen, sieht der Spring vom ersten zum zweiten Datenpunkt entsprechend groß aus. Die erste „Messung“ erfolgte im August 2010, die folgenden ab Kalenderwoche 43/2011 jeweils wöchentlich.

Im August 2010 war die Wikipedia sogar noch schlechter als Kwick, MySpace bzw. academic.ru in der Bildersuche vertreten, mittlerweile hat sich das Bild doch sehr verändert.

Wikipedia-Bilder ein Gewinn?

Ob nun die Wikipedia-Bilder in der Google-Bildersuche tatsächlich einen Qualitätsgewinn für den Nutzer darstellen, da habe ich stellenweise doch arge Zweifel. Einen Vorteil haben diese Bilder (fast) immer, man kann sie praktisch gefahrlos für eigene Zwecke verwenden.

Eine Reaktion zu “Google Bildersuche beruhigt – Wikipedia großer Gewinner”

  1. […] das Ganze mit der deutlichen Bevorzugung von Wikipedia-Bildern zu tun? (Siehe Schnurpsel: “Google Bildersuche beruhigt – Wikipedia großer Gewinner“) Aber irgendwie ist das auch unlogisch. denn dadurch sind zwar prinzipiell alle Bilder um […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.