Das Putzlowitsch Test- und SEO-Blog

Geld oder nicht Geld, das ist hier die Frage

Euroscheine  5 bis 50

Euroscheine 5 bis 50

Wenns ums Geld geht, hört die Freundschaft auf, sagt man. Geld stinkt nicht und wer Geld hat, redet nicht darüber. Also müßte ich an dieser Stelle zum Thema Geld eigentlich schweigen. :-)

Nein, so dicke habe ich es nun auch wieder nicht. Aber Geld verdienen um jeden Preis ist nicht mein Ding. Der Webmasterfriday fragt in dieser Woche „Wie wichtig ist Geld – viel Geld?“ und so will ich darauf aus meiner Sicht antworten. Insbesondere wird auch die Frage gestellt, ob Geld und Bloggen zusammenpassen oder sogar zusammengehören.

Für mich kann ich klar sagen, daß ich nur aus Spaß an der Freude blogge und daher für mich Geld und Bloggen nicht zusammenpassen oder gar zusammengehören. Aber letztendlich ist es wie bei so vielen Dingen im Leben, es muß jeder für sich selbst entscheiden.

Niveau-Creme

Niveau-Creme

Deshalb stört mich mittlerweile Werbung in Blogs auch kaum noch. Sie wird zum größten Teil bereits vom Router ausgeblendet.

Insbesondere wenn sich die Werbung im Artikel so breit macht, daß der eigentliche Text schwer lesbar ist, leidet meiner Meinung auch das Niveau. Dann ist die werbefreie Version geradezu eine Wohltat. :-)

Außerdem handelt man im geschäftlichen Verkehr, wenn man mit seinem Blog Geld verdient und damit greifen plötzlich noch weitere gesetzliche Bestimmungen, wie Markenrecht, Wettbewerbsrecht und Ähnliches. Das muß ich mir für die paar Euro Zuverdienst im Monat einfach nicht antun.

RumSo bleibe ich dabei, Geld verdienen ist für den Lebensunterhalt durchaus wichtig, dafür habe ich einen ordentlichen Beruf. Es muß aber auch nicht immer mehr Geld werden. Klar, die Ansprüche sind mit der Zeit gestiegen, doch irgendwann ist auch gut.

Blog ist Blog, Geld ist Geld und Schnaps ist Schnaps (oder Rum). :-)

Webmasterfriday - WMF

Keine Kommentare »

Webmasterfriday – Pause machen oder Schreibzwang?

Blog:Mach mal 'ne Pause

Das Thema des aktuellen Webmasterfridays lautet „Blog-Pause? Einfach mal ‘ne Auszeit nehmen oder durchboxen?“ und obwohl heute schon Sonntag ist, schreibe ich doch noch einen kleinen Artikel dazu.

Damit bin ich auch schon beim Kern meiner Blog-Philosophie angekommen. Ich blogge, wann ich will, es gibt keinen Zwang, regelmäßig Artikel zu schreiben. Es ist alles nur Hobby und ich schreibe (und mache Bilder) aus Spaß an der Freude.

Insofern kann es auch mal passieren, das ich ein oder zwei Wochen gar nichts schreibe, weil mir nichts einfälllt, ich Wichigeres zu tun oder einfach keine Lust habe. So gab es bei Putzlowitsch eine 12tägige Blogpause, bis mich am Freitag das Thema Schleichwerbung reizte. Da habe ich dann ein paar Bilder gemacht und etwas dazu geschrieben, die Doppelsinnigkeit des Wortes Schleichwerbung war für mich einfach zu verlockend.

Oft überlege ich bei einem Thema, was ich dazu für ein Bild bringen könnte und so ist mir für Pause eben die Pausentaste eine Kassettenrecorders in den Sinn gekommen.

Das ich durch eine längere Pause einen Besucherschwund verzeichnen muß, kann ich auch nicht sagen. Das liegt einfach daran, daß ca. 95% meiner „Leser“ über die Googlesuche, bei putzlowitsch.de vorzugsweise über die Bildersuche kommen. Diesen Besuchern ist es herzlich egal, ob ich nun täglich, oder nur einmal im Monat einen neuen Beitrag schreibe. Sie nehmen das Bild oder nicht und verschwinden wieder.

Demnächst werde ich mich hier mal wieder den Brötchenbildern zuwenden, wann genau, weiß ich noch nicht. Das wird erst dann sein, wenn ich Lust dazu habe und sich bei den Brötchen-Bildern etwas bewegt. Achso, an dann will ich mal wieder etwas Bewegung in die Sache bringen… :-)

Webmasterfriday - WMF

Ein Kommentar »

Nach den Sternen greifen – Ziele von Schnurpsel

Nach den Sternen greifen

Mein ursprüngliches Ziel mit diesem Schurpsel-Blog hier ist schnell benannt. Ich konnte das ewige Rumgenörgel im WordPress-Deutschland-Forum bezüglich WordPress und Starto nicht mehr hören (lesen). Also habe ich ein Hostingpaket bei Strato bestellt um selbst zu sehen, was an den ganzen Kritiken dran ist.

Probleme und Lösungen

Ja, die meisten Kritikpunkte am Stratohosting des Sommers 2007 waren durchaus berechtigt. Das für die Permalinks notwendige mod_rewrite war nicht verfügbar, der PHP-Speicher mit 8MB recht knapp bemessen, durch eine fehlerhafte Server-Konfiguration wurden Endlosschleifen produziert und die gesamte Performance der Webseiten war nicht gerade berauschend.

Im Großen und Ganzen habe ich mein Ziel erreicht. Durch Plugins, Konfigurationseinstellungen und Hacks habe ich WordPress auch beim Strato-Webhosting zufriedenstellen zum Laufen bekommen, auch mit Permalinks und ohne Endlosschleife. Eigentlich wäre das der Zeitpunkt gewesen, die Blogaktivitäten hier bei schnurpsel.de einzustellen.

Aber wie das so ist, es tauchen neue Probleme auf und auch so ganz allgemein ist ein Zweitblog zum Testen und Probieren ganz praktisch.

Kurzfristige Nahziele

Wenn SEO-Wettbewerbe laufen, wie aktuell das iPhone4Spiel, dann möchte ich mit meinem Schnurpsel-Test-und-Probierblog natürlich so weit wie möglich nach vorne kommen, am besten auf Platz 1. Allerdings investiere ich nicht wirklich viel in solche Aktionen. Ich registriere keine Keyword-Domain, befülle nicht 100 Blogs mit automatischen Texten und kippe auch nicht täglich „Pressemeldungen“ in News-Portalen ab. Insofern habe ich da auch kaum eine Chance, aber es gibt doch immer wieder Interessantes zu beobachten. Ich freue mich auch immer über nofollow-Links als Dankeschön oder Quellenangabe.

Außerdem will ich immer der Erste mit einer Meldung sein, wenn es wichtige Neuerungen bei Google und dort speziell bei der Bildersuche gibt. Manchmal schaffe ich das sogar, wie beim geheimen imagesite-Paramter. :-)

Langfristige Fernziele

Ich will auch in Zukunft den leidgeplagten WordPress-bei-Strato (1&1, Host-Europe, All-Inkl) Nutzern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Dazu muß ich natürlich mit den relevanten Suchbegriffen bei Google gefunden werden. Als kann das Fernziel nur lauten. Platz 1 bei Google. :-)

4 Kommentare »

Firefox DNS-Prefetching, vorausschauende DNS-Abfragen

IP-Adressen, DNS und DNS-Cache

Wenn jemand meine Schnurpsel-Seite besuchen will, gibt er einfach in der Adresszeile des Browers schnurpsel.de ein. Das Internet funktioniert aber mit IP-Adressen, so ist Schnurpsel z.B. unter der Adresse 81.169.145.149 zu erreichen. Damit der Name in eine IP-Adresse umgesetzt werden kann, gibt es das DNS (Domain Name System) und entsprechende Server, die die Auflösung der Namen übernehmen.

Damit nun der Server nicht jedesmal neu befragt werden muß, werden bereits aufgelöste Namen zwischengespeichert. Einerseits verfügen viele Beriebssysteme über so einen DNS-Cache, teilweise sogar die Browser selbst und auch mein nigelnagelneuer DSL-ISDN-WLAN-Router hat einen solchen DNS-Cache.

Ein Blick in den DNS-Cache

DNS-Cache

Normalerweise bin ich nicht ständig im DNS-Cache zugange, aber so einem neuen Router schaue ich anfangs gern mal auf die Finger. Im Systemprotokoll wird auch brav vermerkt, was der Router gerade so treibt. Etwas verwundert war ich über die zahlreichen Einträge „dnsd: cache add…“.

Da tauchten plötzlich Seiten wie Nerdcore, Stefan Niggemeier, BILDblog, netzwertig.com, CARTA und weitere auf, die ich in den letzten Minuten garantiert nicht besucht hatte. Aber irgendwie kam mir die Liste bekannt vor.

Und richtig, ich hatte kurz vorher bei zusammen.gerech.net einen Blick auf die aktuelle Blog-Top-100 geworfen. Da stehen sie alle in der Liste, nur hatte ich keinen der Links dort angeklickt. Sollte etwa der Firefox…

Der Firefox schaut voraus

Seit Firefox 3.5 gibt es ein sogenanntes DNS-Prefetching, der Firefox macht also für alle auf der Seite gefunden Links eine DNS-Abfrage für die verlinkten Seiten. Das soll etwas mehr Geschwindigkeit bringen. Falls der Nutzer einen der Links anklickt, ist die IP-Adresse schon bekannt und es kann sofort losgehen.

Wenn der Nutzer aber keinen der 100 Links anklickt, wurden 100 unnütze DNS-Abfragen getätigt und 100 Einträge im DNS-Cache belegt, die keiner braucht. Der DNS-Cache meines Routers faßt in der Standardeinstellung übrigens genau 100 Einträge. Alles einmal mit Quark gefüllt.

DNS-Prefetching abschalten

Netterweise kann man im Firefox das DNS-Prefetching abschalten, aber nicht etwa in den Konfigurations-Dialogen, sondern durch einen beherzten Systemeingriff mittels about:config. Wie es geht und viele weitere Einstellmöglichkeiten findet man z.B. bei mozillaZine.

Kreativ und originell bloggen

Beim aktuellen Webmaster-Friday geht es um „Kreativ und originell bloggen: was inspiriert Euch?„. Das kann ich für schnurpsel.de recht einfach beantworten. Dieses Blog wird von Beobachtungen, Betrachtungen und Problemen rund um die Themen Internet, Technik, Suchmaschinen, WordPress, Webhoster und ähnlichen getrieben. Das gab, gibt und wird es sicher noch lange geben (siehe oben :-)).

3 Kommentare »

Strand o Strand

Als ich vorhin in der Küche „Schland oh Schland“ vor mich hin trällerte sagte meine kleine Tochter zu mir: „Och Papsi, du immer mit deinem ‚Schland o Schland‘, sing doch mal lieber Strand…“
Recht hat sie, bei dem Wetter in den letzten Tagen ist Schland doch ziemlich out, dafür ist Strand angesagt. Deshalb gibt es hier nun:

Carla feiert Strandgut
Strand o Strand

Strand, den gibt’s im Freibad hier.
Dort gibt es auch ein kühles Bier.
Im Wasser schwimmt ein Gummitier.
Es ist ein heißer Tag.

Die Menschen liegen dicht an dicht.
Der heiße Sand, der stört sie nicht.
Knallrot wird langsam mein Gesicht,
ins Wasser ich mich wag.

Strand oh Strand,
Du bist für mich die Rettung.
Denn ich oh ich,
kann ohne Dich nicht sein.

Wie ein Rettungsring,
schwimm ich mit dir ganz oben,
Du bist einfach mein Ding,
mein heißer Sand-o-Strand.

Gut, es hat nur für eine Strophe gereicht, mehr ist bei der Hitze einfach nicht drin. Ich geh jetzt erstmal duschen und ein kühles Bier trinken. :-)

Hmmm, paßt auch prima zum aktuellen Webmaster-Friday, ist damit schon mein zweiter Beitrag.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Ein Kommentar »