Das Putzlowitsch Test- und SEO-Blog

Google Bilder-Liste 2.0 – Update des Bookmarklets für die Google Bildersuche

Google HTML-Markup und JavaScript-Daten

Google-Bildersuche:  html und js-Daten 2020

Google-Bildersuche: html und js-Daten 2020

Google hat vor wenigen Wochen mal wieder das HTML-Markup der Bildersuche-Ergebnisseite (SERP) verändert und auch die Metadaten zu den Bildern sind an anderen Stellen gespeichert. Mein Google-Bildersuche Bookmarklet benötigt aber genau diese Informationen (und noch ein paar mehr), damit es funktioiert.

Also mußte ich die SERPs untersuchen und den Javascript-Code meines Bookmarklets anpassen. Alle Informationen, die Google zu einem Bild anzeigt, müssen ja irgendwo gespeichert sein, die Frage ist nur wo. Erschwerend kommt hinzu, das nicht alles direkt im Quelltext zu finden ist, sondern teilweise erst dynamisch per JavaScript nachgeladen wird.

Netterweise haben die modernen Webbrowser ganz brauchbare Entwicklerwergzeuge gleich mit an Bord, da muß man nicht wie früher erst Browserplugins installieren, um sich auf die Suche nach den Daten begeben zu können. Dabei ist mir wieder aufgefallen, was für ein Monster aus tief verschachtelten DIV-Elemeten (div-Suppe) und hunderten von JavaScript-Objekten und -Funktionen so eine Google-Ergebnisseite ist.

Letztendlich habe ich aber alles, was ich für das Bookmarklet benötige, auch gefunden. Allerdings hatte sich während der Entwicklungs- und Testphase bereits der Name des Objektes, das die nachgeladenen Bild-Metadaten enthält, verändert.

Neue Anzeige und Filterfunktionen

Bookmarklet Google-Bilderliste 2.0

Bookmarklet Google-Bilderliste 2.0

Wenn ich den JavaScript-Code sowieso anfassen muß, kann ich auch gleich ein paar schon länger fällige Erweiterungen implementieren. In der Ausgabeliste wird nun der Titel der Webseite angezeigt, auf der das Bild zu finden ist. Außerdem werden die Urheberinfos, falls vorhanden, mit aufgelistet.

Neu ist ein Filter für das vorhandensein der Urheberinfos („Mit Urheberinfos“) und die Möglichkeit beim Textfilter das zu filternde Feld auswählen zu können. Bisher wurde immer in der Seiten-URL („Website“) gesucht. Jetzt könnt Ihr zwischen „Webseite“, „Bild-URL“, „Bild-Id“, „Seiten-Titel“, „Ersteller“, „Urheber“ und „Urheberrecht“ wählen.

Na mal sehen, wie lang das jetzt Bestand hat und wann Google das nächste Mal die Ergebnisseite verändert…

Das aktuelle Google-Bildersuche Bookmarklet findet Ihr hier.

Keine Kommentare »

Bing Bilder-Liste 1.0 – Ein Bookmarklet für die Bing Bildersuche

Bookmarklets

Die Bookmarklets sind feine Sachen, denn man kann tolle Dinge damit machen. :-)

Ein Bookmarklet ist ein Browser-Lesezeichen, welches aber nicht die URL einer Webseite speichert, sondern Javascript-Code. Dieser kann dann auf eine gerade im Browserfenster angezeigte Webseite losgelassen werden.

Das Bookmarklet hat Zugriff auf den kompletten Seiteninhalt, kann diesen verändern oder Daten extrahieren und z.B. in einem neuen Fenster darstellen.

Vor einiger Zeit hatte ich bereits ein Bookmarklet für die Google-Bildersuche erstellt. Das habe ich nun für die Bing-Bildersuche adaptiert, denn auch bei Bing ist es recht mühselig, die relevanten Informationen aus der Ergebnisseite zu extrahieren.

Bing Bilder-Liste

Bookmarklet – Bing Bilder-Liste (1.0)

Bookmarklet – Bing Bilder-Liste (1.0)

So sieht die Trefferliste der Bing-Bildersuche für Geld nach Aufruf des Bookmarklets aus. Die Ausgabe ist gefiltert, Bing findet natürlich mehr Geld-Bilder als nur vier. :-)

Die Liste

Die Tabelle zeigt in der ersten Spalte das Thumbnail und die Bildgröße, in der zweiten die Position in der Bildersuche an. In der dritten Spalte findet man untereinander Bild-Id, Bild-URL und Seiten-URL (Referenz). Die Kästchen davor geben durch verschieden Farben Auskunft über den Status.

Für Bild-ID, Bild-URL und Seiten-URL bedeutet grün, daß es sich um ein eigenes Bild bzw. eine eigene Seite handelt. Ist das Kästchen vor der Seiten-URL gelb, kommt der Treffer von einer erlaubten Domain, die aber keine eigene ist.

Das rote Kästchen zeigt einen Hotlink bzw. eine Bildkopie an. Das Bild ist also ein eigenes Bild (ID oder Bild-URL), die Seite ist jedoch nicht in der Liste der eigenen oder erlaubten Domains zu finden.

Ein Klick auf eines der Kästchen zeigt folgendes an:

Bild-URL: das Bild
Seiten-URL: die Seite mit dem Bild

Die Optionen

Im oberen Berich kann man Ausgabe-Filter festlegen. Folgende Optionen sind für die Anzeige möglich:

(●) Alle Bilder
alle Bilder, die in der Bing-Trefferliste vorhanden sind
(●) Eigene Bilder
Bilder, die in der Liste der eigenen Domains oder bei den gespeicherten Bild-IDs zu finden sind
(●) Eigene Seiten
Seiten, die in der Liste der eigenen Domains zu finden sind
(●) Hotlinks/Kopien
Eigene Bilder, bei denen die Seite nicht in der Liste der eigenen oder erlaubten Domains zu finden ist
(●) Gefilterte Seiten
Seite, die in der Domain-Filter Liste zu finden sind

Die Option [x] Filter negieren dreht die Logik um. Das beutet z.B. für die Option Eigene Seiten, daß nun alle Seiten angezeigt werden, die nicht in der Liste der eigenen Domains zu finden sind.

Mit der Option [x] Nur ein Treffer pro Domain wird nur der jeweils erste Treffer einer Domain angezeigt.

Die Aktionen

Einzige Aktion ist im Moment der Download der Bilderliste als CSV-Datei mit CSV Download. Die Liste wird so ausgegeben, wie sie gerade angezeigt wird. Die Felder sind mit Semikoln getrennt. Damit können die Daten einfach z.B. in Excel weiterverarbeitet werde.

Bing Bilder-Liste Konfiguration

Bookmarklet – Bing Bilder-Liste Konfiguration

Bookmarklet – Bing Bilder-Liste Konfiguration

Mit dem Konfigurations-Bookmarklet können die Domainlisten und Optionen verwaltet werden.

Welche Liste wofür benutzt wird, geht aus Beschreibung oben zu den Filtern hervor.

Der Text im Eingabefeld wird mit [Hinzufügen] der Liste hinzugefügt. Dabei wird nicht geprüft, ob es sich syntaktisch um eine Domain handelt. Die Text ist ohne http:// und / am Ende einzugeben, also nur der Domainname. Es konnen auch mehrere Namen mit Leerzeichen, Komma oder Semikolon getrennt eingegeben/eingefügt werden.

Mit [Löschen] werden Einträge aus der Liste gelöscht. Eine Mehrfachauswahl ist möglich. Die aktuelle Liste kann mit Download als Textdatei heruntergeladen werden. Die Einträge sind mit Semikolon getrennt.

Mit Optionen kann die Voreinstellung für das Anzeigefilter festgelegt werden.

Zu guter Letzt und gaaanz wichtig, mit [Einstellungen speichern] werden die Einstellungen übernommen.

Die Listen der Domains und die Optionen werden im localStorage gespeichert, was bei sehr alten Browsern nicht funktioniert. Zudem müssen Cookies für die Bing-Domain erlaubt sein.

Die Bookmarklets

Aktuelle Version: 1.0

Bing Bilder Liste Bing Bilder Konfig

Die Bookmarklets sind zwar Links, es macht aber wenig Sinn, diese hier direkt anzuklicken. Vielmehr müßt Ihr sie als Lesezeichen im Browser speichern, also z.B. einfach in die Bookmarkleiste ziehen.

Hinweise zur Benutzung

Dann ruft Ihr die Bing-Bildersuche mit dem gewünschten Suchbegriff auf und startet das Bookmarklet durch Anklicken des Lesezeichens (Buttons in der Lesezeichenleiste).

Bookmarklet – Bing Bilder-Liste Anwendung

Bookmarklet – Bing Bilder-Liste Anwendung

Bing stellt in der Bildersuche direkt nach dem Aufruf zunächst die Liste der ersten 70 Treffer bereit. Falls Ihr mehr Ergebnisses in der Liste haben wollt, müßt Ihr mit dem Scrollbalken rechts ganz nach unten Scrollen. Dann werden ggf. in 70er Blöcken weitere Suchergbnisses nachgeladen. Und auch hier gilt, wollt Ihr die komplete Liste haben, müßt Ihr ganz nach unten scrollen.

Getestet habe ich die Bookmarklets bisher mit Firefox 63.0.1 und Google Chrome 49.0.2623.87, damit funktioniert es. Mit dem Internet Explorer 9.0 funktioniert es nicht, dem sind die URLs zu lang.

Viel Spaß beim finden Eurer Bilder! :-)

Keine Kommentare »

Google Bilder-Liste 1.5 – Update des Bookmarklets für die Google Bildersuche

Bookmarklet Google-Bilder-Listen 1.5

Bookmarklet Google-Bilder-Listen 1.5

Vor einigen Wochen hat Google die Meta-Daten aus der Universal-Search-Bilderbox entfernt. Auch in der URL zur Bildersuche sind nicht alle wichtigen Informationen enthalten. So fehlt zum Beispiel die Bild-URL und auch die Seiten-URL ist nicht mehr vorhanden.

Mein Google-Bildersuche Bookmarklet benötigt aber genau diese Informationen (und noch ein paar mehr), damit es funktioiert. Im Knowledge-Graph und in der Bildersuche selbst sind die Meta-Daten zu den Bildern noch vorhanden.

Aus den Daten der Bilderbox kann man glücklicherweise noch die Bild-Id ermitteln. Damit können dann die passenden Daten in der Bildersuche abgegriffen werden. Und genau so funktioniert auch die Erweiterung der neuen Version 1.5 des Bookmarklets.

Falls eine Bilderbox zu sehen ist, wird im Hintergrund die Bildersuche seitenweise in Blöcken zu 100 Suchergebnissen aufgerufen, bis die Daten zur entsprechenden Bild-Id gefunden wurden. Es kann aber auch passieren, daß das Bild nicht in der Bildersuche vorhanden ist. Dann wird wie beim zweiten Treffer oben im Screenshot als Bild-URL example.org angezeigt. Zudem gibt es keine Bildgröße und wegen dern fehlenden Doc-Id auch keine Suche nach ähnlichen Bildern, weiteren Größen usw.

Durch das Abrufen der Bildersuche kann es zu mehreren Sekunden Verzögerung kommen, bis die Liste angezeigt wird. Das hängt unter anderem auch davon, an welcher Position und ob überhaupt das Bild aus der Bilderbox in der normalen Bildersuche zu finden ist.

Für gefundene Bild wird in Klammern die Position in der Bildersuche ausgegeben, oder falls nicht vorhanden -1.

Update Version 1.6: Es hatten sich noch ein paar kleiner Fehler eingeschlichen, die mit Version 1.6 behoben wurden.
Außerdem gibt es durch einen Fehler die neue Erkenntnis, daß für die Suche nach ähnlichen Bildern, weiteren Größen usw. als Doc-ID auch die Bild-ID verwendet werden kann. Also funktionieren diese Abfragen auch dann, wenn das Bild selbst nicht in der Bildersuche gefunden wurde. :-)

Das aktuelle Google-Bildersuche Bookmarklet findet Ihr hier.

Keine Kommentare »

Google Bilder-Liste – ein neues Bookmarklet für die Google Bildersuche

Bookmarklets

Die Bookmarklets sind feine Sachen, denn man kann tolle Dinge damit machen. :-)

Ein Bookmarklet ist ein Browser-Lesezeichen, welches aber nicht die URL einer Webseite speichert, sondern Javascript-Code. Dieser kann dann auf eine gerade im Browserfenster angezeigte Webseite losgelassen werden.

Das Bookmarklet hat Zugriff auf den kompletten Seiteninhalt, kann diesen verändern oder Daten extrahieren und z.B. in einem neuen Fenster darstellen.

Vor einiger Zeit hatte ich bereits mal ein Bookmarklet angepaßt, war nur aber nun nicht mehr ganz damit zufrieden. Besonders die Konfiguration über einen einfachen Eingabedialog waren mir zu wenig komfortabel.

So habe ich eine neue Version des Bookmarklets entwickelt, mit anderere Darstellung, mehr Optionen und einer Exportfunktion.

Google Bilder-Liste

Bookmarklet – Google Bilder-Liste (1.3)

Bookmarklet – Google Bilder-Liste (1.3)

So sieht die Trefferliste der Google-Bildersuche für Brötchen nach Aufruf des Bookmarklets aus. Die Ausgabe ist gefiltert, Google findet natürlich mehr Brötchen-Bilder als nur drei. :-)

Die Liste

Die Tabelle zeigt in der ersten Spalte das Thumbnail und die Bildgröße, in der zweiten die Position in der Bildersuche an. In der dritten Spalte findet man untereinander Bild-Id, Bild-URL und Seiten-URL (Referenz). Die Kästchen davor geben durch verschieden Farben Auskunft über den Status.

Für Bild-ID, Bild-URL und Seiten-URL bedeutet grün, daß es sich um ein eigenes Bild bzw. eine eigene Seite handelt. Ist das Kästchen vor der Seiten-URL gelb, kommt der Treffer von einer erlaubten Domain, die aber keine eigene ist.

Das rote Kästchen zeigt einen Hotlink bzw. eine Bildkopie an. Das Bild ist also ein eigenes Bild (ID oder Bild-URL), die Seite ist jedoch nicht in der Liste der eigenen oder erlaubten Domains zu finden.

Ein Klick auf eines der Kästchen zeigt folgendes an:

Bild-Id: Google Suche mit weiteren Seiten, die das Bild verwenden
Bild-URL: das Bild
Seiten-URL: die Seite mit dem Bild

Die Links hinter der Bild ID rufen die jeweilige Google-Suche für das Bild auf.

Die Optionen

Im oberen Berich kann man Ausgabe-Filter festlegen. Folgende Optionen sind für die Anzeige möglich:

(●) Alle Bilder
alle Bilder, die in der Google-Trefferliste vorhanden sind
(●) Eigene Bilder
Bilder, die in der Liste der eigenen Domains oder bei den gespeicherten Bild-IDs zu finden sind
(●) Eigene Seiten
Seiten, die in der Liste der eigenen Domains zu finden sind
(●) Hotlinks/Kopien
Eigene Bilder, bei denen die Seite nicht in der Liste der eigenen oder erlaubten Domains zu finden ist
(●) Gefilterte Seiten
Seite, die in der Domain-Filter Liste zu finden sind

Die Option [x] Filter negieren dreht die Logik um. Das beutet z.B. für die Option Eigene Seiten, daß nun alle Seiten angezeigt werden, die nicht in der Liste der eigenen Domains zu finden sind.

Mit der Option [x] Nur ein Treffer pro Domain wird nur der jeweils erste Treffer einer Domain angezeigt.

Die Aktionen

Einzige Aktion ist im Moment der Download der Bilderliste als CSV-Datei mit CSV Download. Die Liste wird so ausgegeben, wie sie gerade angezeigt wird. Die Felder sind mit Semikoln getrennt. Damit können die Daten einfach z.B. in Excel weiterverarbeitet werde.

Google Bilder-Liste Konfiguration

Bookmarklet – Google Bilder-Liste Konfiguration

Bookmarklet – Google Bilder-Liste Konfiguration

Mit dem Konfigurations-Bookmarklet können die Domainlisten und Optionen verwaltet werden.

Welche Liste wofür benutzt wird, geht aus Beschreibung oben zu den Filtern hervor.

Der Text im Eingabefeld wird mit [Hinzufügen] der Liste hinzugefügt. Dabei wird nicht geprüft, ob es sich syntaktisch um eine Domain handelt. Die Text ist ohne http:// und / am Ende einzugeben, also nur der Domainname. Es konnen auch mehrere Namen mit Leerzeichen, Komma oder Semikolon getrennt eingegeben/eingefügt werden.

Mit [Löschen] werden Einträge aus der Liste gelöscht. Eine Mehrfachauswahl ist möglich. Die aktuelle Liste kann mit Download als Textdatei heruntergeladen werden. Die Einträge sind mit Semikolon getrennt.

Mit Optionen kann die Voreinstellung für das Anzeigefilter festgelegt werden.

Zu guter Letzt und gaaanz wichtig, mit [Einstellungen speichern] werden die Einstellungen übernommen.

Die Listen der Domains und die Optionen werden im localStorage gespeichert, was bei sehr alten Browsern nicht funktioniert. Zudem müssen Cookies für die Google-Domain erlaubt sein.

Die Bookmarklets

Aktuelle Version: 2.1

Google Bilder Liste Google Bilder Konfig Google Bilder IDs

Die Bookmarklets sind zwar Links, es macht aber wenig Sinn, diese hier direkt anzuklicken. Vielmehr müßt Ihr sie als Lesezeichen im Browser speichern, also z.B. einfach in die Bookmarkleiste ziehen.

Hinweise zur Benutzung

Dann ruft Ihr die Google-Bildersuche mit dem gewünschten Suchbegriff auf und startet das Bookmarklet durch Anklicken des Lesezeichens (Buttons in der Lesezeichenleiste).

Bookmarklet – Google Bilder-Liste Anwendung

Bookmarklet – Google Bilder-Liste Anwendung

Google stellt in der Bildersuche direkt nach dem Aufruf zunächst die Liste der ersten 100 Treffer bereit. Falls Ihr mehr Ergebnisses in der Liste haben wollt, müßt Ihr mit dem Scrollbalken rechts ganz nach unten Scrollen. Dann werden ggf. weitere 300 Suchergbnisses nachgeladen. Die Liste ist somit 400 Treffer. Gibt es noch mehr Treffer, ist ganz unten eine Schaltfläche [] zu sehen. Damit werden die nächsten 100 Treffer geladen. Und auch hier gilt, wollt Ihr die komplete Liste haben, müßt Ihr ganz nach unten scrollen.

Das Bookmarklet funktioniert mit der Google-Bildersuche und auch mit den speziellen Funktionen wie „Weitere Größen“ und „Optisch ähnkich“.