Wie ich mit einem Google-Doodle 500 Besucher bekam

Keine Chancen beim Mark Twain Doodle?

Wie ich gestern in meinem Mark Twain Doodle Rückblick aufgezeigt habe, bekommt man bei gut aufgestellten Google-Doodle-Themen keinen Fuß in die Tür. Normalerweise wird man es kaum schaffen, einen aktuellen Artikel zum Doodle auf die erste oder zweite Trefferseite zu hieven.

Es gibt aber doch einen Weg, ganz vorne mitzuspielen. Der Knackpunkt ist die Google Bildersuche und in diesem Fall die Universal-Search Bilder-OneBox. Vor einigen Tagen hatte ich die Vorgehensweise an Hand des Stanislaw Lem Doodles bereits beschrieben. Nun wollte ich das selbst ausprobieren. Würde ich mit meinem kleinen, unbedeutenden Blog auch ein Bild kapern können?

Das passende Bild auswählen

Mark Twain Bilder in der Universal-Search

Für die Auswahl des zu übernehmenden Bilder habe ich folgende Überlegungen angestellt.

Das Bild sollte nicht das letze in der Reihe sein, da es eventuell noch nicht stabil in der Universal-Search Einblendung zu finden ist. Auch das erste Bild stellt keine gute Wahl dar, ist es doch in der Regel ein starkes Bild von einer starken Seite. In letzter Zeit befindet sich dort oft ein Bild, welches der Wikipedia zugeordnet ist. Da hat man praktisch keine Chance, die Wikipedia-Bilder sind wie festgenagelt.

Dann habe ich überlegt, welches Bild die meisten Nutzer wohl anklicken werden. Da ich das nicht wissen kann, habe ich das Bild gewählt, welches mich am ehesten anspricht. Da es um den Geburtstag von Mark Twain ging, fiel meine Wahl auf ein Bild des noch jugendlichen Schriftstellers. Zum Todestag hätte ich wohl das Bild des alten, weißhaarigen Mannes auf Position 2 gewählt. :-)

Um Problemen mit den Bildrechten aus dem Weg zu gehen, sollte das Bild möglichst gemeinfrei genutzt werden können. Für das von mir favorisierte Bild trifft das laut Wikipedia zu.

Ich habe mich also für das Bild von thelitwitch.com auf Platz 5 entschieden. Martin vom TagSeoBlog hat übrigens das Gemälde von quotecollection.com auf Platz 6 gewählt. Das wundert mich nicht, schließlich ist er selbst Maler. :-)

Mit einem Link zum Erfolg

Links auf Bilder ziehen bei der Google-Bildersuche nach wie vor das Bild auf die verlinkende Seite. Das Bild muß gar nicht sichbar mit dem img-Tag eingebunden sein, es reicht ein einfacher Textlink. Mit rel=nofollow kann man das Kapern des verlinken Bilder zwar wirksam verhindern, aber ich wollte das Bild in diesem Fall ja tatsächlich „übernehmen“.

Das Bild habe ich am Anfang des kleinen Einleitungstextes der Doodle-Top-Liste verlinkt. Nun war es nur eine Frage der Zeit, bis meine Seite für das Bild bei der Google-Suche als Linkziel erscheinen würde. Dessen sicher war ich mir aber nicht, da ich nicht abschätzen kann, wie stark Google die einzelnen Faktoren wie z.B. Relevanz der Seite, Trust und Freshness gewichtet.

Los gehts

Die erste, unmittelbar sichtbare Auswirkung der Verlinkung war eine Rankingverschiebung der Bilder in der Bilder-OneBox.

Mark Twain Bilder in Bewegung

„Mein“ Bild war von Platz 5 auf Platz 4 vorgerückt, „Martins“ Gemälde konnte sich sogar vom 6. auf den 3. Platz verbessern.

Was man erst beim Überfahren mit der Maus sieht, ist die Bildquelle. Auch hier gab es die erwarteten bzw. erhofften Veränderungen.

Mark Twain Bilder gelinkt

Das nunmehr auf dem dritten Platz liegende Bild verweist auf den TagSeoBlog, das nächste Bild auf Schnurpsel.

Allerdings war diese Zuordnung der Bilder zunächst sehr instabil, es gab einen ständigen Wechsel des Rankings als auch der referenzierten Websites. Mal wurden die originalen Seiten, dann wieder die kapernden Seiten angezeigt. Erst am Nachmittag stellte sich eine konstante Zuordnung zum TagSeoBlog und zu Schnurpsel ein.

500 Besucher gelinkt

Mark Twain Besucher über den Tag verteilt

So ein bißchen habe ich ja ein schlechtes Gewissen. Immerhin 500 Besucher kamen vorgestern ab etwa 6 Uhr mit der Suche nach Mark Twain von Google hier auf meine Seite. Sie werden vermutlich enttäuscht weiter gezogen sein, denn weder das Bild (zumindest nicht sichtbar), noch interessante Informationen zu dem amerikanischen Schriftsteller sind bei mir zu finden.

Tut mir ja leid, aber mir geht es auch manchmal nicht anders. Da klicke ich hoffnungvoll eine Treffer bei Google an und was bekomme ich vorgesetzt? Eine Seite mit null sinnvollen Inhalten, dafür aber mit um so mehr Werbung. Warum soll es anderen besser ergehen, als mir. :-)

Immerhin habe ich die Mark-Twain-Besucher hier nicht mit Werbung belästigt. Außer einem Erkenntnisgewinn habe mir die knapp 500 Besucher nichts eingebracht.

Es bleibt also dabei, mit einem einfachen Textlink auf ein Bild kann man dieses aus der Google-Bildersuche und damit auch der Universal-Search entführen. Damit kann man auch bei einem umkämpften Google-Doodle-Thema vorne dabei sein, selbst wenn man es mit einem normalen Artikel nicht schaffen würde.

10 Reaktionen zu “Wie ich mit einem Google-Doodle 500 Besucher bekam”

  1. howdy @Schnurpsel

    den Titel hätte ich umbenannt in „Wie ich mit einem Link 500 Besucher bekam“. Das ist nämlich schon ein recht großer Erfolg wenn man mal den Aufwand/Nutzen Effekt betrachtet. Man stelle sich vor, dass man bei diversen LayerAd Anbietern 6€ Werbeprovision bekommt, das wäre ja dann ein Millionengeschäft! Setze ich 10 Links, sind das im Idealfall 5000 Besucher pro Tag und damit hochgerechnet 900€ im Monat! Und das nur mit ein paar Links-Internet Marketing kann so einfach sein! X-D

    Cheers

  2. Das mit dem Doodle ist schon wichtig, weil dadurch überproportional viele Leute zu einem bestimmten Thema Suchen und Klicken.

    Ein Bilder-Link zu irgendeinem Suchwort dürfte kaum in kurzer Zeit viele Besucher bringen. Aber das könnte ich ja mal testen… :-)

  3. GG sagt:

    Das ist ein toller Trick (und eine Wahnsinns-Analyse-Arbeit), nur fürchte ich, dass das bald soviele nachmachen, dass es wieder im allgemeinen „Rauschen“ untergeht, oder? Aber man kann es ja auch mit anderen Bildern machen, die zu Personen oder Gegenständen, die gerade „hot news“ sind, passen, oder?

  4. DoFollowBlogger sagt:

    Stimme Dir nur zu, da muss man schon Glück haben um mit dieser Taktik voll ins Schwarze zu treffen, aber wenns klappt, merkt man´s schnell!….ich hätte da eventuell auch ein Thema, welches es viellеiсht wert wäre ausprobiert zu werden. Probiere doch mal das Glеiсhe Verfahren mit den Keywordphrasen unten:

    -em 2012 hunde
    -ukraine hunde verbrennen
    -em ukraine hunde

    Und berichte mir bitte, ob es ähnliche Resultate wie das Doodle geliefert hat!

    Cheers

  5. Es gibt bei Deinen Vorschlägen nur ein kleines Problem. Dafür blendet Google keine Bilder-OneBoxen ein.

    Ich hätte wohl im Artikel noch besser herausarbeiten müssen, daß das nur funktioniert, wenn es eine Universalsearch-Bilder-Einblendung auf der ersten Trefferseite (möglichst weit oben) gibt. :-)

  6. Ah, sorry, das habe ich nicht berücksichtig gehabt!

    Lief auf deinem Blog eigentlich auch schon mal ne Auswertung zur Bilder-OneBoxen? Ich meine, kann man ungefähr sagen, was passieren muss, damit Bilder in den organischen Suchergebnissen erscheinen?

    Mein Vorschlag: Können die Keywords ja mal ne Zeit lang beobachten und dann zur EM 2012 (ab 8. Juni) nochmal schauen, ob die Universalsearch angesprungen ist. :)

    Cheers

    PS: Neuerdings…noFollow?

  7. […] Wie ich mit einem Google-Doodle 500 Besucher bekam […]

  8. @DoFollowBlogger
    Manchmal, bei Bedarf nofollow, wenn mir die Werbeabsicht zu offensichtlich ist. :-)

    Ich bin ja immer noch der Meinung, daß die Universal-Search für Bilder im wesentlichen vom Anteil der Bildersuche am gesamten Suchvolumen abhängt. Wird dabei ein bestimmter Schwellwert überschritten, wird die Bilder-OneBox eingeblendet. Schöne Beispiele waren aus meiner Sicht Mohakenox und Simsalaseo.

  9. Du meinst, sobald ein bestimmter Schwellwert der Bildersuchanfragen überschritten ist, erscheint die organische Bilder-OneBox von selbst? Klingt einleuchtend, dann würde mich weiter interessieren, ob die Video-Onebox da viellеiсht nicht auch noch n Wörtchen mitzureden hat und ob die beiden Boxen nicht sogar in Konkurrenz zueinander stehen. Viele Video-Views = Bilder-Onebox ausgeblendet. Wenig Video-Views = Bilder-Onebox eingeblendet. Könnt´doch sein, oder nicht?

  10. Blogstar sagt:

    Möglich ist das schon @ DoFollowBlogger aber mir ist bei den Google Suchen da noch nie ein Zusammenhang aufgefallen, jedenfalls kein offensichtlicher.

    Es gibt ja definitiv Themen bei denen Bilder wesentlich gefragter sind als Videos und trotzdem konnte ich dabei schon mehrfach Wechsel zwischen den angezeigten Zusatzboxen feststellen, also einmal Bildersuche, ein anderes Mal dann die Videobox, welche angezeigt wurde.

    Woher das rührt weiss ich allerdings auch nicht.

    Zum Thema selbst, sehr interessant und glеiсhzeitig verwunderlich. Wieso lässt sich Google durch einen simplen Link austricksen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.