Das Putzlowitsch Test- und SEO-Blog

London 2012 – Basketball (Google Doodle interaktiv)

London 2012 - Basketball Doodle

Heute gibt es auf der Google-Startseite ein Olympia-Doodle zur Ballsportart Basketball. In der mobilen Version sieht es nicht viel anders aus, als die Doodles der letzten Tage. Google legt sich nun mächtig ins Zeug und hat, wie bereits gestern den Hürdenlauf auch, das heutige Basketball-Doodle als interaktives Spiel umgesetzt. Sieht das etwa schon nach Schlußspurt und großem Doodle-Finale aus?

Beim Google-Doodle für den 8. August schlüpft man in die Rolle einer Basketballspielerin und muß, wen wunderts, in einer vorgegebenen Zeit möglichst viel Körbe werfen. Werfen kann man mit der Leertaste oder der linken Maustaste per „Doppelklick“. Die Zeit zwischen den „Klicks“ bestimmt die Wurfweite. Im Verlauf des Spieles änder sich der Abstand zum Korb.

Hier meine Wurfversuche als Video :->

Keine wirklich gute Vorstellung, das gebe ich ja zu. Allerdings habe ich selbst im richtigen Leben auch noch nie Basketball gespielt. In der DDR war Basketball eher eine Randsportart. Im Schulsport wurde Handball, Fußball und Volleyball gespielt. Und überhaupt ist Sport nich so meine Stärke. Man muß ja auch nicht alles können und auf allen Gebieten gut sein. Wer ist das schon. :-)

Ich will mich hier auch keineswegs über den Sport oder die Olympischen Spiele lustig machen, es ist eher wieder so eine Art Selbstbetrachtung mit Vergangenheitsbewältigung.

Interessant finde ich übrigens das Doodle Bild der mobilen Version (siehe oben). Da hat die Sportlerin zu Hälfte der Zeit bereits 20 Körbe geworfen, ein guter Wert, würde ich sagen. Ich schaffe die 20 Körbe gerade mal in der gesamten Zeit von 24 Sekunden. Aber ich kann ja noch ein bißchen üben…

Wer das Basketball-Doodle-Spiel selber mal probieren will, kann das bereits im Doodle-Archiv tun. Viel Spaß!

Das schreiben die anderen Doodle-Blogger:

7 Kommentare »

London 2012 – Hürdenlauf (Google Doodle interaktiv)

London 2012 Hürdenlauf - Google-Doodle

Heute gibt es auf der Google-Startseite ein Olympia-Doodle zur Leichtathletik-Disziplin Hürdenlauf. In der mobilen Version (siehe oben) sieht es nicht viel anders aus, als die Doodle der letzten Tage. Trotzdem muß ich heute nicht selbst Hand anlegen für eine Animation, wie beim Bogenschießen oder Speerwerfen.

Google hat das Doodle heute selbst animiert und interaktiv als Spiel umgesetzt. Tolle Sache, da werden Erinnerungen an den Spiele-Klassiker „Summer Games“ wach. Beim Google-Doodle schlüpft man in die Rolle eines Hürdenläufers und muß die Strecke möglichst schnell und fehlerfrei, also ohne eine Hürde umzuwerfen, absolvieren. Laufen kann man mit den links/rechts-Cursortasten und springen mit der Leertaste. Beschleunigen geht aber auch mit schnellem Mausklicken.

Hier mein Rekorversuch als Video :->

Ja, ich gebe zu, Sport war noch nie so mein Ding. In der Schule hatte ich es sogar mal zu einer 4 auf dem Zeugnis gebracht (schlechteste Note in der DDR war die 5). Glücklicherweise stand beim Schulsport bei uns nie Hürdenlauf auf dem Programm, ich hätte da wohl so wie der Ärmste in meinem Video ausgesehen.

Ich will mich hier auch keineswegs über den Sport oder die Olympischen Spiele lustig machen, es ist eher so eine Art Selbstbetrachtung mit Vergangenheitsbewältigung.

Nur mit dem Startklick und ohne im weiteren Verlauf etwas zu tun, kommt man auf eine Zeit von etwa 49 Sekunden. Schon alleine wildes Mausklicken ohne zu springen bringt eine Zeit von 15 Skunden. Das ist gar nicht mal so schlecht, denke ich. :-)

Wer den Doodle-Hürdenlauf selber mal probieren will, kann das bereits im Doodle-Archiv tun. Viel Spaß!

Ein Kommentar »

London 2012 – Speerwerfen (Google Doodle animiert)

Na das ist vielleicht ein Streß für die Google-Doodle-Blogger. Schon 10 Doodle gab es bisher für die Olympischen Spiele in London 2012 und Google bringt jeden Tag ein neues Doodle. Sieben Doodle werden wohl noch kommen, es gibt auch noch ausreichend Sportarten, die auf ein Doodle hoffen können.

Morgen ist nun Speerwerfen (engl. Javelin) an der Reihe. Das Doodle zeigt einen sehr dynamischen jungen Mann, der gerade weit ausholt, um den Speer möglichst weit zu schleudern. Aber es tut sich nichts, er verharrt wie zur Salzsäule erstarrt, das Doodle ist nicht animiert.

So mußte ich, wie schon beim London 2012 Bogenschießen Doodle, die Animation für mein kurzes Video selbst erstellen.

London 2012 - Speerwerfen - alle Phasen der Animation

Im Bild habe ich alle Phasen der Animation zusammen dargestellt. Das Problem war nicht nur die Bewegung des Speeres, ich mußte irgendwie den ganzen Speerwerfer in Bewegung setzen, damit eine halbwegs „realistische“ Animation entsteht.

Normalerweise wäre der Speer schnell aus dem Bild herausgeflogen. Das wollte ich aber nicht. So hab ich den Sportler im Bild etwas nach links verschoben und stolpern lassen. Im Fallen flutscht ihm der Speer aus der Hand und bleibt in der Ecke des Doodles stecken. Daß er den Speer nicht richtig festhalten kann, könnte daran liegen, daß er nur vier Finger an einer Hand hat. :-)

Keine Angst, dem Athleten ist nichts passiert, er hat sich nicht verletzt. Da es sein erster Wurf war, hat er die Qualifikation noch geschafft und wurde später sogar Olympiasieger. :-)

Insgesamt sind 17 Teilbilder inkl. Startbild und „Aufleuchten“ der Google-Buchstaben entstanden. Hier die London 2012 – Speerwerfe Animation als animierte GIF-Datei:

London 2012 - Speerwerfen Animation

Das läuft auch hier etwas zu langsam, aber so kann man die einzelnen Phasen besser sehen. Im Video und mit Ton kommt das natürlich besser rüber. :-)

Eine spannende Frage bleib noch, wie wird Google den englischen Doodle-Suchbegriff Javelin (hier mein Video) ins Deutsche übersetzen. Nur Speer, Speerwerfen oder Speerwurf oder vielleicht sogar „männer werfen speer“. :-)

Ja, es hat wieder mal Spaß gemacht, aber bei jedem der noch kommenden 6 Olympia Doodle werde ich das nicht machen, da geht doch so einiges an Zeit bei drauf.

8 Kommentare »

London 2012 – Bogenschießen (Google Doodle animiert)

Na das wird vielleicht ein Streß für die Google-Doodle-Blogger. Heute beginnen mit der Eröffnungsfeier in London die Olympischen Spiele 2012 und Google bringt jeden Tag ein neues Doodle. Ganze 16 Tage lang, immer etwas anderes, die meisten Doodle werden einer bestimmten Sportart gewidmet sein.

Los geht es morgen mit Bogenschießen. Das Doodle zeigt einen „Grünen Bogenschützen“, naja, besser eine Bogenschützin in einem zartgrünen Kleid. Die Sportlerin steht mit gespanntem Bogen da, die Zielscheibe im Blick. Man wartet förmlich darauf, daß sie die Sehne loßläßt und der Bogen davon flitzt. Tut sie aber nicht, es passiert nichts, das Doodle ist nicht animiert.

So mußte ich, wie schon beim Amelia Earhart Flugzeug Doodle, die Animation für mein kurzes Video selbst erstellen.

London 2012 - Bogenschießen - alle Phasen der Animation

Im Bild habe ich alle Phasen der Animation zusammen dargestellt. Das Problem war nicht nur die Bewegung des Pfeiles, ich mußte auch das Loßlassen der Hand und die Enspannung der Bogensehne darstellen. Zudem hätte der Pfeil, wäre er einfach geradeaus geflogen, nicht das Zentrume der Zielscheibe getroffen. So hab ich eine leichte Aufwärtsbewegung und eine perspektivisch halbwegs brauchbare Verkürzung und Verkleinerung des Pfeils umgesetzt. Insgesamt sind 9 Teilbilder inkl. Startbild entstanden.

Hier die London 2012 – Bogenschießen Animation als animierte GIF-Datei:

London  2012 - Bogenschießen Animation

Das läuft auch hier etwas zu langsam, aber so kann man die einzelnen Phasen besser sehen. Im Video und mit Ton kommt das natürlich besser rüber. :-)

Das Video selbst war diesmal recht schnell fertig, am längsten hat dabei noch fast das Suchen nach der Musik und den passenden Geräuschen gedauert.

Ja, es hat wieder mal Spaß gemacht, aber bei jedem der noch kommenden 14 Olympia Doodle werde ich das nicht machen, da geht doch so einiges an Zeit bei drauf.

8 Kommentare »

Das Amelia Earhart Flugzeug animiert

Das paßt ja ganz gut. Mein letzter Artikel hier liegt einen Monat zurück und bezog sich auf ein Google-Doodle (Alan Turing). Auch das „Bild des Tages“ rechts in der Sidebar führt zu einem Doodle-Artikel (Mies van der Rohe). Was liegt also näher, heute auch wieder etwas zu einem Google-Doodle zu schreiben.

Es geht um die US-amerikanische Flugpionierin und Frauenrechtlerin Amelia Earhart. Das Doodle zeigt ein Flugzeug und die Pilotin Earhart. Welche Bilder als Vorlage dafür diente, hat Martin vom TagSEOBlog heraus gefunden. Von ihm gibt es auch ein ausführliches Info-Video (englisch).

Da ich für mein Amelia Earhart Flugzeug Video etwas besonderes machen wollte, habe ich mir überlegt, den Propeller zu animieren und das Flugzeug davon fliegen zu lassen.

Amelia Earhart Flugzeug - Propeller-Phasen

Mir war klar, daß das nicht wirklich perfekt gehen würde, allein weil beim Drehen der Propellerflügel die Perspektive nicht mehr stimmt. Als Drehwinkel-Abstand habe ich jeweils 30° gewählt, das ergibt also 6 Bilder (0,30,60,90,120,150) für eine halbe Propeller-Umdrehung. Da die 180° praktisch wieder den 0° entsprechen, habe ich auf eine vollständige Rotation verzichtet. So sieht das Ganze als Gif-Animation aus:

Amelia Earhart Flugzeug animiert

Es läuft nicht ganz rund und auch zu langsam, im Video siehte es allerdings ganz brauchbar aus, finde ich:

Das Video selbst war der komplizierteste Teil, aber das ist eine andere Geschichte.

Egal, es hat Spaß gemacht, die Idee umzusetzen und ich habe wieder mächtig was gelernt. :-)

5 Kommentare »