Das Putzlowitsch Test- und SEO-Blog

Wie schnell ist meine Webseite?

Nützliche Diagramme in den Webmastertools

In den Google-Webmastertools gibt es unter „Diagnostics->Crawl stats“ eine Übersicht zu den Aktivitäten des Google-Bots. Man kann sich für einen Zeitraum von 3 Monaten die Anzahl der jeweils pro Tag gecrawlten Seiten bzw. die heruntergeladene Kilobytes und die Dauer des Herunterladens einer Seite (in Millisekunden) als Grafik ansehen.

Mit letzterem Diagramm läßt sich recht gut die Leistungsfähigkeit des Webservers beurteilen. Die Zahlen sagen allerdings nicht unbedingt etwas darüber aus, wie schnell der normale Nutzer die Seiten angezeigt bekommt.

Ich habe mir die Daten für drei Webhoster angesehen.

All-Inkl

Google-Crawling bei All-Inkl - Juni bis August 2011

Bei All-Inkl habe ich unter anderem putzlowitsch.de gehostet. Die Seitenabrufzeiten des Google-Bots liegen bei fast konstanten 750 Millisekunden. Von Anfang Juni bis Anfang Juli gab es einen Anstieg auf ungefähr 1200 ms. Was da los war, kann ich nicht sagen.

Die Seitenabrufdauer ist mit den derzeitigen 0,75 Sekunden recht ordentlich. Auch die gefühlte Geschwindigkeit beim Aufruf der Putzlowitsch-Seiten ist für mein Dafürhalten gut bis sehr gut.

1&1

Google-Crawling bei 1&1 - Juni bis August 2011

Bei 1&1 habe ich zur Zeit keine wirklich wichtigen Seiten zu liegen. Das Diagramm zeigt die Zeiten für gerech.net, allerdings noch bevor ich dort das aktuelle WordPress (WP) 3.2.1 installiert hatte. Vorher gab es dort nur statische Seiten mit ein wenig SSI.

Die Zeiten liegen oft deutlich unter 750 Millisekunden, schwanken aber auch stärker. Insgesamt ist die Geschwindgkeit aber gut. Es bleibt abzuwarten, wie das nun mit WP und der intensiven Datenbanknutzung aussehen wird. Heute gab es zwischenzeitlich einige Probleme mit der Erreichbarkeit meiner 1&1-Seiten überhaupt.

Strato

Google-Crawling bei Strato - Juni bis August 2011

Strato war schon länger ein Performance-Sorgenkind. Nachdem die Sache mit PHP mittlerweile ganz gut läuft, scheint nun doch die Datenbank öfter mal die Seiten auszubremsen. Ich habe dazu im Moment eine kleine Test laufen, dessen bisheriger Verlauf aber auch Grund zur Hoffnung auf Verbesserung der Situation gibt.

Die Ladezeiten schwanken teils erheblich im Bereich von ungefähr 650 Millisekunden bis rauf zu 4,2 Sekunden. Auch die gefühlte Geschwindigkeit geht von zügiger Seitenanzeige bis zu lahmem Seitenaufbau. Zu bestimmten Zeiten kann das bis zu 20, 30 Sekunde gehen oder endet sogar im Timeout (Fehler 500).

Bei Strato läuft übrigens meine Schnurpsel-Seite hier.

Langsam, schnell oder mittelmäßig

Das Benutzererlebnis beim Besuch einer Webseite hängt von vielen Faktoren ab. Ein nicht unwichtiger Aspekt ist die Seitengeschwindigkeit. Die technische Basis dafür liefert die Performance des Webservers.

So gesehen bietet das Webhosting von All-Inkl eine gute Grundlage für schnelle Webseiten. Allerdings hängen die Leistungsdaten natürlich auch vom konkreten Hostingpaket ab. Insofern will ich nicht verschweigen, daß ich bei All-Inkl den Tarif „all-inkl Business 2011“, bei 1&1 „1&1 Homepage Business Pro“ und bei Strato „PowerPlus“ habe. In anderen Paketen kann die Geschwindigkeit anders aussehen.

Wie sieht denn bei Euch die Geschwindigkeitsgrafik in den Google-Webmastertools aus?

Keine Kommentare »

Werbung im STRATO-Kundenmenü, (k)ein Sicherheitsrisiko

Strato-Kundenmenü mit WerbungAn Werbung auf Internetseiten habe ich mich nun schon langsam gewöhnt. Einen großen Teil davon sehe ich allerdings gar nicht, denn dieser wird bereits beim meinem Router ausgesperrt.

Als Belästigung und Sicherheitsrisiko sehe ich allerdings die Werbung an, welche Strato im Kundenservice-Bereich einblendet. Im Kundenservicebereich melde ich mich mit Kundennummer und Passwort an und kann dort meine Pakete verwalten und konfigurieren. Wenn jetzt hier Strato-interne Werbung z.B. für das HiDrive eingeblendet wird, ist das noch akzeptabel. Die angezeigte Werbung (auf dem Bild die Telekom-Werbung) kommt allerdings von einem externen Anbieter, in diesem Fall von tradedoubler.com.

Das fatale daran ist, daß bei Strato die Session-Id, welche mich als angemeldeten Kunden identifiziert, per URL-Parameter mitgeführt wird. Das sieht dann etwa so aus:

/apps/CustomerService?sessionID=23b67fd695a89dfd013adc295679863e

Beim Anzeigen der Werbung landet dann diese Session-ID als Referer beim externen Werbeanbieter. Ich will nun nicht unterstellen, das dort jemand diese Informationen mißbraucht, aber es wäre technisch kein Problem, sich mit dem Referer und damit meiner Kunden-Identität an meinen Daten und Einstellungen zu schaffen zu machen.

Ich für meinen Teil habe nun zwar tradedoubler.com ausgesperrt, aber es ist schon ein Unding, wie hier Strato mit sensiblen Kundendaten umgeht und diese einfach an externe Anbieter überträgt.

Die einfache Lösung für das Problem wäre es, auf externe Werbeeinblendungen zu verzichten oder zumindest die SessionId nicht als URL-Parameter mitzuführen. Das ist um so unverständlicher, da die Id sowieso in einem Cookie gespeichert wird. Wozu dann noch als URL-Parameter?

Ich kann nur hoffen, daß sich mit der groß angekündigten neue Optik und neue Menüführung ab 1. März bei Strato auch im Bereich Werbung bzw. Session-ID etwas tut.

Nachtrag 21. Februar 2011:
Habe mal noch etwas weiter geforscht und festgestellt, daß die Werbung nicht direkt, sondern über ein IFRAME mit einer Adresse des Strato-Servers eingeblendet wird:

/assets/ksb/strato/shared/t1.html

Dadurch wird dann als Referer eben nicht die URL mit der Session-ID, sondern diese an den externen Werbeanbieter übertragen.
Insofern muß ich den Vorwurf an Strato zurücknehmen, mit den sensiblen Kundendaten wurden also nicht leichtfertig umgegangen.

Keine Kommentare »

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit

Strato Weihnachtsgeschenk 2010Weihnachtszeit ist Geschenkezeit und bereits heute erhielt ich von meinem Webhoster Strato, bei dem hier diese Schnurpsel-Site läuft, einen Weihnachtsbrief.

Die Weihnachtszeit ist in unseren Breiten ja auch die kalte Jahreszeit. Somit kann man man es sich auf dem Sofa bequem machen und einen gemütlichen Fernsehabend genießen.

Noch mehr Fernsehen gibt es mit Entertain der Telekom, über 15000 Film-, TV- und Serienhighlights, davon 1500 in HD, stehen neben 70 TV-Sendern zur Auswahl. Ab 44,95 gibt es auch noch DSL 16 Plus mit Flatrate und eine Telefonflatrate ins gesamte deutsche Festnetz. Aber das ist noch nicht alles, ich spare auch noch den DSL-Bereitstellungspreis, bkomme für ein Jahr einen HD-fähigen Festplattenrekorder dazu und, und, und. Und ein Strato HiDrive 500 gibt es auch für ein Jahr gratis.

Die Sache hat nur einen Haken, aber das kann Strato nicht wissen. Ich habe nur einen 3000er DSL-Anschluß, mehr als 5000 kBit sind auch technisch nicht drin. Mit der „Geschwindigkeit“ dürfte das Fernsehvergnügen eher suboptimal ausfallen und wenn dann auch gleichzeitig jemand im Internet surft und telefoniert, na dann gute Nacht.

1 GB SD-Karte Sandisk von StratoGanz leer gehe ich aber trotzdem nicht aus, denn Strato hat dem Brief als Weihnachtsgeschenk eine 1GB-SD-Karte von SanDisk beigelegt. Das finde ich wirklich nett, so Speicherplatz kann man immer gut gebrauchen.

Da könnte ich fast eine halbe Stunde Audio in höchster Qualität (24 Bit, 96 kHz, stereo) mit meinem Zoom H2 drauf aufnehmen oder 1½ Stunden in CD-Qualität oder sogar knapp 7 Stunden als 320kBit-MP3. Und die 1GB-SD-Karte ist doppelt groß, wie die Karte, die Zoom mit dem Gerät mitgeliefert hatte.

In meine aktuelle Kamera paßt die Karte leider nicht rein, die frißt nur CompactFlash- und xD-Picture-Karten. Ich verstehe sowieso nicht, warum Olympus und Fujifilm noch ein neues Kartenformat auf den Markt bringen mußten, SD hätte es doch auch getan. Aber das ist ein anderes Thema.

Auch wenn es mit Telekom-Entertain und Strato-HiDrive nichts wird, freue ich mich doch über die 1GB-SD-Karte und darüber, das Strato zu Weihnachten an mich gedacht hat.

Ein Kommentar »

STRATO Wartungsarbeiten ausgefallen?

Strato Wartungsarbeiten Nov 2010

Eigentlich hätten heute früh zwischen 4 und 7 Uhr bei Strato Wartungsarbeiten stattfinden sollen. Diese wurden bereits vor etwa einer Woche angekündigt. Dabei wären sowohl die Websites als auch die E-Mail-Dienste nicht verfügbar gewesen. Allerdings konnte ich für diesen Zeitraum keine Ausfälle beobachten.

Ich hatte mir extra den Wecker auf kurz vor Vier gestellt und dann regelmäßig geprüft, ob meine schnurpsel.de-Seite hier irgendwelche Ausfallerscheinungen zeigt. :-)

Nein, hatte ich nicht. Ich bin heute ganz normal gegen 6.30 Uhr aufgestanden, habe gefrühstückt und ein wenig Zeitung gelesen (mehrer Seiten Wikileaks-Diplomatie-Dokumente). Zumindest war die Seite gegen 8 Uhr normal verfügbar.

Wie der Zufall es will, ist derzeit der archive.org-Bot auf Schnurpsel zugange. So brauchte ich nur einen Blick in die Serverlogdatei werfen um zu sehen, daß es praktisch keine Ausfälle gab. Im regelmäßigen fast Minutentakt finden sich dort im fraglichen Zeitraum Logeinträge vom archive.org_bot, die allesamt mit „200 OK“ quittiert wurden. Also können wartungsbedingte Ausfälle bestenfalls im unteren Minutenbereich aufgetreten sein.

Entweder hat Strato nun doch keine planmäßigen Wartungsarbeiten durchgeführt oder es lief alles so gut und schnell, daß davon nicht zu merken war.

Keine Kommentare »