Das Putzlowitsch Test- und SEO-Blog

Wie schnell ist meine Webseite?

Nützliche Diagramme in den Webmastertools

In den Google-Webmastertools gibt es unter „Diagnostics->Crawl stats“ eine Übersicht zu den Aktivitäten des Google-Bots. Man kann sich für einen Zeitraum von 3 Monaten die Anzahl der jeweils pro Tag gecrawlten Seiten bzw. die heruntergeladene Kilobytes und die Dauer des Herunterladens einer Seite (in Millisekunden) als Grafik ansehen.

Mit letzterem Diagramm läßt sich recht gut die Leistungsfähigkeit des Webservers beurteilen. Die Zahlen sagen allerdings nicht unbedingt etwas darüber aus, wie schnell der normale Nutzer die Seiten angezeigt bekommt.

Ich habe mir die Daten für drei Webhoster angesehen.

All-Inkl

Google-Crawling bei All-Inkl - Juni bis August 2011

Bei All-Inkl habe ich unter anderem putzlowitsch.de gehostet. Die Seitenabrufzeiten des Google-Bots liegen bei fast konstanten 750 Millisekunden. Von Anfang Juni bis Anfang Juli gab es einen Anstieg auf ungefähr 1200 ms. Was da los war, kann ich nicht sagen.

Die Seitenabrufdauer ist mit den derzeitigen 0,75 Sekunden recht ordentlich. Auch die gefühlte Geschwindigkeit beim Aufruf der Putzlowitsch-Seiten ist für mein Dafürhalten gut bis sehr gut.

1&1

Google-Crawling bei 1&1 - Juni bis August 2011

Bei 1&1 habe ich zur Zeit keine wirklich wichtigen Seiten zu liegen. Das Diagramm zeigt die Zeiten für gerech.net, allerdings noch bevor ich dort das aktuelle WordPress (WP) 3.2.1 installiert hatte. Vorher gab es dort nur statische Seiten mit ein wenig SSI.

Die Zeiten liegen oft deutlich unter 750 Millisekunden, schwanken aber auch stärker. Insgesamt ist die Geschwindgkeit aber gut. Es bleibt abzuwarten, wie das nun mit WP und der intensiven Datenbanknutzung aussehen wird. Heute gab es zwischenzeitlich einige Probleme mit der Erreichbarkeit meiner 1&1-Seiten überhaupt.

Strato

Google-Crawling bei Strato - Juni bis August 2011

Strato war schon länger ein Performance-Sorgenkind. Nachdem die Sache mit PHP mittlerweile ganz gut läuft, scheint nun doch die Datenbank öfter mal die Seiten auszubremsen. Ich habe dazu im Moment eine kleine Test laufen, dessen bisheriger Verlauf aber auch Grund zur Hoffnung auf Verbesserung der Situation gibt.

Die Ladezeiten schwanken teils erheblich im Bereich von ungefähr 650 Millisekunden bis rauf zu 4,2 Sekunden. Auch die gefühlte Geschwindigkeit geht von zügiger Seitenanzeige bis zu lahmem Seitenaufbau. Zu bestimmten Zeiten kann das bis zu 20, 30 Sekunde gehen oder endet sogar im Timeout (Fehler 500).

Bei Strato läuft übrigens meine Schnurpsel-Seite hier.

Langsam, schnell oder mittelmäßig

Das Benutzererlebnis beim Besuch einer Webseite hängt von vielen Faktoren ab. Ein nicht unwichtiger Aspekt ist die Seitengeschwindigkeit. Die technische Basis dafür liefert die Performance des Webservers.

So gesehen bietet das Webhosting von All-Inkl eine gute Grundlage für schnelle Webseiten. Allerdings hängen die Leistungsdaten natürlich auch vom konkreten Hostingpaket ab. Insofern will ich nicht verschweigen, daß ich bei All-Inkl den Tarif „all-inkl Business 2011“, bei 1&1 „1&1 Homepage Business Pro“ und bei Strato „PowerPlus“ habe. In anderen Paketen kann die Geschwindigkeit anders aussehen.

Wie sieht denn bei Euch die Geschwindigkeitsgrafik in den Google-Webmastertools aus?

Keine Kommentare »

Abgewertet, ersetzt und rausgeschmissen

Nun gab es von Google die Quittung für den Ausfall der Putzlowitscher Zeitung am 5. Januar 2011. In den Webmastertools werden mir derzeit gut 1200 Fehler mit dem Statuscode 403 (Forbidden) angezeigt:

Googlebot Crawl-Errors: PZ am 9.1.2011

Ein Umzug mit Verzug

Am 5. Januar war der Google-Bot zuletzt gegen 1.30 Uhr bei putzlowitsch.de zu finden. Dann erfolgte seitens des Webhosters der Umzug auf einen neuen Server und somit bekamen alle dort gehosteten Seiten eine neue IP-Adresse. Für die dort registrierten Seiten war das auch kein Problem, nach kurzer Zeit waren die DNS-Server aktualisiert und Besucher und Suchmaschinenbots bekamen die Seiten wieder normal zu sehen.

Einige Seiten, die bei anderen Anbietern liegen, werden aber per DNS-A-Record auf den Webspace beim umgezogenen Server umgeleitet und da stimmte die IP-Adresse dann nicht mehr, weil diese Einträge nicht automatisch aktualisiert werden.

Gegen 7 Uhr hatte ich das bemerkt und zunächst den Eintrag für meine wichtigste Seite, die „Putzlowitscher Zeitung“, angepaßt. Im Laufe des Vormittags hatte sich dann auch fast alles wieder eingerenkt, die normalen Besucher und z.B. der Yahoo-Bot (gegen 8.30 Uhr) und der Bing-Bot (gegen 9.30 Uhr) kamen wieder auf die Seite.

Nur der Googlebot ließ sich nicht blicken. Erst am 6. Januar hat er gegen 2.30 Uhr wieder die Putzlowitsch-Seite besucht. Ungünstigerweise ist er außerdem noch in meine Bot-Falle getappt, denn auch die robots.txt war für ihn mehr als 24 Stunden nicht abrufbar. Somit gab es aus Sicht des Google-Bots keinerlei Zugriffsbeschränkungen.

Abgewertet, ersetzt und rausgeschmissen

Google-Bildersuche: KartoffelSeit gestern verabschieden sich so langsam auch einige meiner Seiten, besonders Bilder, aus den Google-Suchergebnissen.

Dabei kann man drei unterschiedliche Ergebnisse sehen. Im einfachsten Fall werden die Bilder zunächst nur um ein paar Plätze im Ranking abgewertet. Je nach Position hat das auch die Verschiebung auf eine hintere Trefferseite zur Folge. Vermutlich ist das aber nur ein Zwischenschritt zum zweiten und dritten Fall.

Falls es eine identische Kopie oder das Bild in einer weiteren Version auf einer anderen Webseite gibt, wird nun die Kopie angezeigt, aber an einer schlechteren Trefferposition. So ist das z.B. bei der Kartoffel der Fall (siehe Screenshot). Mein Kartoffelbild lag in den letzten Wochen recht konstant auf Platz vier, die Kopie wurde nun an Position 8 einsortiert. Interessanterweise wird bei der Suche nach „Ähnlichen Bilder“ aber weiterhin meine Kartoffel angezeigt.

Im schlimmsten Fall sind Bilder ganz aus den Suchergebnissen verschwunden. So ist es z.B. den Kartoffeln, der Karotte und der Möhre ergangen.

Positiv denken

Etwas Gutes hat die Sache natürlich. So kann man mal sehen was passiert, wenn plötzlich gut rankende Bilder gesperrt werden und wo es eventuell noch andere Kopien der Bilder gibt. Der Witz ist, daß ich genau so etwas gerade als kleines Experiment in Angriff nehmen wollte, allerdings nicht in dieser Breite mit so vielen Bildern. :-)

Leider ist auch mein Bilder-SERPs-Überwachungstool noch nicht ganz fertig, so daß ich nun ständig „manuell“ nachgucken muß, was mit den Bildern passiert. Ich bin auch mal gespannt, wann sich alles wieder normalisiert. Dann könnte ich ja nochmal mit meinem eigentlichen Experiment durchstarten.

Keine Kommentare »

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit

Strato Weihnachtsgeschenk 2010Weihnachtszeit ist Geschenkezeit und bereits heute erhielt ich von meinem Webhoster Strato, bei dem hier diese Schnurpsel-Site läuft, einen Weihnachtsbrief.

Die Weihnachtszeit ist in unseren Breiten ja auch die kalte Jahreszeit. Somit kann man man es sich auf dem Sofa bequem machen und einen gemütlichen Fernsehabend genießen.

Noch mehr Fernsehen gibt es mit Entertain der Telekom, über 15000 Film-, TV- und Serienhighlights, davon 1500 in HD, stehen neben 70 TV-Sendern zur Auswahl. Ab 44,95 gibt es auch noch DSL 16 Plus mit Flatrate und eine Telefonflatrate ins gesamte deutsche Festnetz. Aber das ist noch nicht alles, ich spare auch noch den DSL-Bereitstellungspreis, bkomme für ein Jahr einen HD-fähigen Festplattenrekorder dazu und, und, und. Und ein Strato HiDrive 500 gibt es auch für ein Jahr gratis.

Die Sache hat nur einen Haken, aber das kann Strato nicht wissen. Ich habe nur einen 3000er DSL-Anschluß, mehr als 5000 kBit sind auch technisch nicht drin. Mit der „Geschwindigkeit“ dürfte das Fernsehvergnügen eher suboptimal ausfallen und wenn dann auch gleichzeitig jemand im Internet surft und telefoniert, na dann gute Nacht.

1 GB SD-Karte Sandisk von StratoGanz leer gehe ich aber trotzdem nicht aus, denn Strato hat dem Brief als Weihnachtsgeschenk eine 1GB-SD-Karte von SanDisk beigelegt. Das finde ich wirklich nett, so Speicherplatz kann man immer gut gebrauchen.

Da könnte ich fast eine halbe Stunde Audio in höchster Qualität (24 Bit, 96 kHz, stereo) mit meinem Zoom H2 drauf aufnehmen oder 1½ Stunden in CD-Qualität oder sogar knapp 7 Stunden als 320kBit-MP3. Und die 1GB-SD-Karte ist doppelt groß, wie die Karte, die Zoom mit dem Gerät mitgeliefert hatte.

In meine aktuelle Kamera paßt die Karte leider nicht rein, die frißt nur CompactFlash- und xD-Picture-Karten. Ich verstehe sowieso nicht, warum Olympus und Fujifilm noch ein neues Kartenformat auf den Markt bringen mußten, SD hätte es doch auch getan. Aber das ist ein anderes Thema.

Auch wenn es mit Telekom-Entertain und Strato-HiDrive nichts wird, freue ich mich doch über die 1GB-SD-Karte und darüber, das Strato zu Weihnachten an mich gedacht hat.

Ein Kommentar »

1&1 Webhosting – Fehlerseite 404 mit Sedo-Werbung

Error 404 Fehlerseite - 1&1 Werbung mit Sedoparking

1&1 blendet Werbung auf Kundenseiten ein

Da diskutiere ich grad im WordPress-Forum darüber, ob WordPress bei 1&1 denn auch selbst eine .htaccess-Datei erstellt und plötzlich bekomme ich beim rumprobieren eine mir bisher unbekannte Fehlerseite angezeigt. Unter der großen in 1&1-Blau gehaltenen Fehlermeldung gibt es ein Suchfeld und eine Liste mit Links zu unterschiedlichen Seiten. Diese führen per Weiterleitung über sedoparking.com zu googleads.g.doubleclick.net (den Link habe ich im Bild hinzugefügt). Also irgendwie bezahlte Werbung, die ich ganz bestimmt nicht bei mir geschaltet habe.

Hier erdreistet sich 1&1 einfach Werbung zu schalten, der ich so ganz bestimmt nicht zugestimmt habe. Als ich vor etwa 9 Jahren mein Webhosting-Paket, damals noch bei Puretec bestellt habe, hatte ich mich extra für die zwar teurere, dafür aber werbebannerfreie Version entschieden. Und nun sowas.

Bei anderen auch

Ich weiß nun ehrlich gesagt nicht, wie lange das schon so ist, habe aber mal gesucht und einen Foren-Thread bei mediengestalter.info gefunden (hier wurde auch berichtet). Ich hatte zwar schon begonnen, benutzerdefinierte Fehlerseiten zu bauen, dort im Forum steht aber die einfachere „Lösung“. Man kann den ganzen Kram abschalten, muß man aber erstmal drauf kommen:

1&1 Domain-Parking

Das findet man im 1&1-Control-Center bei Domains unter der Domainliste rechts unten. Dort steht:

Domain-Parking
Ist Ihre Homepage noch nicht fertig? Bieten Sie Ihren Besuchern beim Aufruf Ihrer Domain vorgefertigte Inhalte statt „Baustellenseiten“ an.

Irgendwer hat dann auch noch eine Stelle in den 1&1-Webhosting AGB gefunden, die sich wie folgt liest:

3.4
Solange der Kunde selbst zu einer Domain noch keine Inhalte bereitstellt, ist 1&1 berechtigt, eigene Inhalte wie Werbung für 1&1 oder Dritte einzublenden.

Gut, das Baustellenschild kenn ich auch, aber das hat ja wohl nichts mit einer Fehlerseite zu tun. Ich habe seit Jahren auf meinen Domains Inhalte hinterlegt und nur weil ein Hansel versehentlich eine falsche URL eingibt, wird plötzlich Werbung eingeblendet, die ich nicht will. Wohlgemerkt bei einer Fehlerseite, nicht bei einer neuen und noch ungenutzten Domain. Das ist meiner Meinung nach auch nicht durch Punkt 3.4 der AGB gedeckt.

Überhaupt, wenn auf meiner Domain Werbung zu finden ist, handle ich denn nun plötzlich im geschäftlichen Verkehr und muß eventuell mit wettbewerbs- oder markenrechtlichem Ungemach rechnen? Neeee, so geht das nicht!

Abschalten

Ich kann nur jedem Raten, die Sedo-Parking-Werbung im Control-Center abzuschalten. Man hat selbst nichts davon und bekommt möglicherweise sogar noch Ärger.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
13 Kommentare »

Schreck am Freitag – offene Forderungen?


So ein Schreck kurz vorm Wochenende. Da melde ich mich bei meinem Strato-Webhosting-Kundenbereich an und bekomme so eine Meldung angezeigt. Weiter unten steht dann noch:

„… bedauerlicherweise sind für Ihr Kundenkonto Zahlungsschwierigkeiten aufgetreten. Aus diesem Grund sehen wir uns leider gezwungen, einige Dienste einzuschränken.
Möglicherweise haben wir nicht Ihre aktuellen Daten und konnten daher die Lastschrift nicht durchführen. Bitte überprüfen Sie unter Kundenbetreuung – Ihre Kundendaten Ihre Bankverbindung, Ihre Anschrift und Ihre E-Mail-Adresse …“

Nur habe ich keine Daten geändert, das Konto ist auch nicht leer und die Abbuchung hat in den letzten Jahren immer problemlos geklappt. Allerdings konnte ich auch auf die Schnelle keine Einschränkungen bei den Diensten feststellen, wie im Text angemerkt wird. Meine Webseite ist normal erreichbar. Wäre aber auch ein Unding, wenn gleich beim ersten Zahlungsproblem elementare Funktionen eingeschränkt wären.

Aber da ich schon mal vor Jahren bei 1&1 bis zur dritten Mahnung mit Androhung von Inkasso bzw. Rechtsanwalt gekommen war, wollte ich die Sache nicht auf sich beruhen lassen, auch wenn das Problem offensichtlich nicht bei mir liegt. Ein kurzer Anruf beim Strato-Kundenservice bestätigt dann auch meine Vermutung, daß es sich um ein technisches Problem in der Buchhaltung handelt.

Bei 1&1 war es damals auch ein firmeninternes Problem. Ich hatte 2001 meine neue Bankverbindung ordnungsgemäß im Kundenmenü eingetragen und die Abbuchung der monatliche Beträge funktionierte auch ohne Probleme vom neuen Konto. Etwa ein Jahr später habe ich dann das Webhosting-Paket gewechselt und mir für 6 Euro Versandkosten die dazugehörige Software zuschicken lassen. Allerdings versuchte 1&1 nun, warum auch immer, diesen Betrag von meinem alten Konto abzubuchen, was natürlich fehl schlug.

Nach einigen Telefonaten und weiteren Mahnungen habe ich dann die 6 Euro selbst überwiesen, da die das mit der Abbuchung nicht auf die Reihe bekommen haben. Vermutlich steht in meinem Versandkonto oder wo auch immer jetzt noch meine alte Bankverbindung drin. Naja, diese Softwarezugaben braucht man auch nicht wirklich, da kann ich auch drauf verzichten.

Keine Kommentare »